Wirtschaftsstandort Böblingen

Die Weiterentwicklung als Zukunftsaufgabe

Die Böblinger „Hulb“ wurde in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts entwickelt und hat sich über die Jahrzehnte hinweg zu einem bedeutenden und leistungsstarken Gewerbegebiet entwickelt. Mehrere Tausend Arbeitsplätze werden von mehr als 350 ansässigen Unternehmen angeboten. Dabei stammen die Betriebe aus unterschiedlichsten Branchen: Großflächiger Einzelhandel, Autohäuser, Dienstleister und High-Tech Unternehmen prägen das Areal, das weit über die Region hinaus bekannt ist.

Neben bekannten und weltweit erfolgreichen Unternehmen, wie beispielsweise der Hewlett-Packard GmbH, Keysight Technologies Deutschland GmbH, Philips Medizin Systeme Böblingen GmbH oder der Moog GmbH, hat sich das Softwarezentrum Böblingen / Sindelfingen als erfolgreiche Marke etabliert.
Mehr..

Twitter BB

Amtsblatt

Zur Onlineausgabe

Wetter in Boeblingen
16 °C
bewölkt
Wind W 18 km/h
Vorhersage für Dienstag
meist bewölkt
12 °C - 19 °C

Vorhersage für Mittwoch
vereinzelt Schauer
10 °C - 18 °C

Börse Aktuell

Weitere Börsenkurse


Mit „KESS" von Anfang an erziehen

Kindererziehung, ist eine große Aufgabe und keiner kennt sein Kind besser als die eigenen Eltern. Trotzdem gibt es manchmal Situationen, in denen man als Mama oder Papa ratlos dasteht und sich fragt:"Ist das normal?" oder "Was mach ich jetzt am besten?". Angela Knupfer, Kursleiterin und Familienpädagogin, vermittelt in diesem Kurs praktische und umsetzbare Anregungen für den Erziehungsalltag. Der Kurs findet immer montags vom 6. Juni bis 11. Juli 2016 (5 Abende) von 20.00 bis 22.15 Uhr im Mehrzweckraum des Familienzentrums statt.

Das Familienzentrum Paul-Gerhardt-Weg bietet in Kooperation mit der katholischen Erwachsenenbildung Böblingen den Kurs „KESS erziehen – von Anfang an“ (KESS– kooperativ-ermutigend-sozial-situationsorientiert) an. Der Kurs richtet sich an Väter und Mütter von Kindern im Alter von null bis drei Jahre. Die Eltern werden darin unterstützt, die Entwicklung ihres Kindes zu fördern, indem sie feinfühlig agieren, das Kind in den Alltag einbeziehen und alltägliche Erfahrungsräume nutzen. Gleichzeitig fördert der Kurs die kommunikativen Fertigkeiten der Eltern.

Die Kursgebühr beträgt 60,00 Euro, für Paare 90,00 Euro. Der Kurs ist förderfähig im Rahmen des Stärke-Programms. Dadurch ist die Teilnahme an dem Kurs für Familien in besonderen Lebenssituationen (z.B. Schwangerschaft, Alleinerziehende, Migrationshintergrund, etc.) kostenfrei. Anmeldung bis 30. Mai 2016 im Familienzentrum, Paul-Gerhardt-Weg 6+8. Ihre Ansprechpartnerin ist Andrea Sieber, Telefon (0 70 31) 66 9-24 21 oder E-Mail familienzentrum-pgw@boeblingen.de. Die Bürozeiten sind von Montag bis Mittwoch von 9.00 bis 12.00 Uhr und donnerstags von 13.00 bis 17.00 Uhr.

Neuer Mietspiegel für Böblingen und Umgebung

Der Mietspiegel für die Städte Böblingen und Sindelfingen wurde letztmals 2012 fortgeschrieben. Deshalb hat sich die Mietspiegelkommission aus dem Jahr 2012 wieder zusammengefunden, um einen neuen Mietspiegel einvernehmlich herauszugeben.

Unter der Federführung der Wohnstätten Sindelfingen GmbH traf sich der Arbeitskreis, der sich aus folgenden Beteiligten zusammensetzte:

  • Mieterverein Sindelfingen für den Landkreis Böblingen e.V.
  • Haus- und Grundbesitzerverein Sindelfingen e.V.
  • Haus & Grund Böblingen, Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein e.V.
  • Wohnstätten Sindelfingen GmbH
  • Böblinger Baugesellschaft mbH
  • Stadt Böblingen
  • Stadt Sindelfingen
  • Stadt Herrenberg

Die Mitglieder waren sich einig, den Mietspiegel in der vorliegenden Form fortzuschreiben

Für die Fortschreibung des Mietspiegels dienten die umfangreichen Datenerfassungen der o. g. Vereine, die Datenerhebungen und Ausarbeitungen der Baugesellschaften und der Liegenschaftsämter der Städte. Weitere ergänzende Vorschläge der Arbeitskreismitglieder wurden ebenfalls eingearbeitet.

Neu aufgenommen wurde die Baualtersklasse „Neubau ab 2010“

Gleichzeitig wird die bisher älteste Klasse „Altbau bis 1959“ mit der Folgeklasse „1960 – 1969“ zusammengelegt und als „Baujahre bis 1969“ fortgeführt. In diesem Zusammenhang wird die nicht mehr benötigte Ausstattungsklasse „einfache Ausstattung“ ersatzlos gestrichen. Man war sich einig, dass der Wohnraum, der früher einmal für diese Kategorie durchaus vorhanden war, inzwischen durch Umbauten, Sanierungen und Verbesserungen aus dieser Klasse herausgewachsen ist. Für die wenigen Wohnungen, die es hier vereinzelt noch geben mag, liegen keine repräsentativen Zahlen mehr vor, die eine eigene Kategorie rechtfertigen würden.

Die Kriterien für die beiden verbleibenden Ausstattungsklassen „mittlere“ und „gute“ Ausstattung wurden überarbeitet und mit einer zeitgemäßeren Formulierung versehen.
Dadurch ist der neue Mietspiegel mit seinem Vorgänger aus dem Jahr 2012 inhaltlich nicht mehr vergleichbar.

Mit einem Mietspiegel will der Gesetzgeber entscheidend zur Versachlichung der Auseinandersetzung um die Mieterhöhung beitragen und den Beteiligten in vielen Fällen den Weg zum Gericht ersparen.

Mietspiegel sind zur Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete ohne Zweifel das geeignetste Beweismittel, auf das sich der Vermieter in seiner Erhöhungserklärung berufen kann. Auch der Mieter kann durch den Mietspiegel feststellen, ob er eine angemessene Miete an den Vermieter bezahlt.

Die Rechtsgrundlage zur Erstellung von Mietspiegeln ergibt sich aus § 558 c) BGB. Danach kann der Mietspiegel von einer Gemeinde erstellt werden oder von Interessentenvertretern der Vermieter und der Mieter, wenn dies gemeinsam geschieht und gegenseitig anerkannt wird. Wie schon seit 1995, also bereits zum siebten Mal, wurde der Mietspiegel 2016 von den Interessentenvertretern gemeinsam erstellt und anerkannt.

Durch die Einigung der unterschiedlichen Interessenverbände und durch die Veröffentlichung in der Tagespresse erlangt der neue Mietspiegel die Rechtsgültigkeit.

Weitere Auskünfte zum neuen Mietspiegel erteilt das Amt für Soziales der Stadt Böblingen unter der Telefonnummer (0 70 31) 669 2458 bzw. -2451 zu den üblichen Dienstzeiten.
Der Mietspiegel 2016 ist hier abrufbar. (30,3 KiB)

60 Jahre Städtepartnerschaft Pontoise – Böblingen

Einen schönen Grund zum Feiern gibt es vom 3. bis 5 Juni 2016 in Böblingen. Die Städtepartnerschaft zwischen Pontoise und Böblingen besteht bereits seit 60 Jahren in bester Harmonie. Hierzu gibt es am Freitag, 3. Juni 2016, um 19.30 Uhr einen Konzertabend in der Kongresshalle Böblingen.

Dt.-Franz. Partnerschaftskonzert

Die Städtepartnerschaft mit der französischen Stadt Pontoise wurde im Jahre 1956 als eine der ersten deutsch-französischen Städtefreundschaften zwischen den damaligen Bürgermeistern Wolfgang Brumme und Adolphe Chauvin besiegelt. Ein wichtiger Baustein zum Abbau von Vorurteilen unter den Nachbarstaaten, der Aussöhnung und dauerhaften Freundschaft über die Grenzen hinweg. Die Signalwirkung dieser Städtepartnerschaft wurde auf höchster Ebene unter anderem im Jahr 1974 mit der Verleihung der Europafahne und 1996 mit der Verleihung der Europaplakette an die Stadt Böblingen gewürdigt.

In dieser langen Zeit der Freundschaft gab es unzählige Begegnungen auf offizieller Ebene und hauptsächlich unter den Vereinen beider Städte.

Der Harmonika-Spielring Böblingen unterhält fast von Anfang an enge Kontakte zum Akkordeon Club Pontoise, der sich jetzt CEMAP nennt. Somit entstand die Idee, das diesjährige 60. Jubiläum im Rahmen eines öffentlichen Konzertabends in der Kongresshalle Böblingen zu begehen.

Konzertabend am 3. Juni

Am Freitag, 3. Juni 2016, um 19.30 Uhr findet anlässlich des 60-jährigen Partnerschaftsjubiläums ein Konzertabend der befreundeten Akkordeon Vereinigungen im Württemberg Saal der Kongresshalle Böblingen statt. Nach dem Eröffnungsstück werden die Bürgermeister beider Städte, Philippe Houillon und Oberbürgermeister Wolfgang Lützner, in kurzen Ansprachen auf das besondere Jubiläum eingehen. Weitere musikalische Höhepunkte werden im Verlaufe des Abends auch von Solisten dargeboten. Im Anschluss an das Konzert besteht im Foyer die Möglichkeit zum ungezwungenen Informationsaustausch mit den Gästen aus der Partnerstadt.

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen! Eintritt frei!

Frag den OB:

Die Onlinesprechstunde von Wolfgang Lützner

Seit Juni 2014 ist das Online-Portal „Frag den OB“ unter www.frag-den-ob.boeblingen.de aktiv. Hier haben Bürger/-innen die Möglichkeit, sich mit ihren Anliegen und Fragen direkt an Oberbürgermeister Wolfgang Lützner zu wenden. Themen der Stadtentwicklung, Fragen zur Verkehrsführung, zur Kinderbetreuung oder kulturelle Dinge – hier kann alles gefragt werden.

Besucher/-innen von „Frag den OB“ können nach einer kurzen Registrierung Fragen formulieren und online stellen oder bereits gestellte Fragen unterstützen. Für die Unterstützung von Beiträgen ist keine vorherige Anmeldung erforderlich. Alle zwei Wochen wird mittwochs um 12.00 Uhr die Frage mit den meisten Unterstützern ausgewählt und von OB Wolfgang Lützner am darauffolgenden Montag beantwortet. Jede Frage steht sechs Wochen lang zur Abstimmung und hat damit dreimal die Chance, zur Top-Frage gewählt zu werden. Nicht ausgewählte Beiträge landen im Archiv und können dort weiterhin eingesehen werden.

Jetzt anmelden und mitmachen!

Das Spektrum der bisher beantworteten Fragen reicht von Parkmöglichkeiten und Kinderbetreuung über Lärm- und Müllbelästigungen bis hin zur Ampelsteuerung. Alle bisherigen Top-Fragen und Antworten des Oberbürgermeisters können im Bereich „Antworten lesen“ angeschaut werden. Die aktuellsten Fragen sowie der Zeitpunkt der nächsten Auswahl der Top-Frage werden jede Woche im Amtsblatt veröffentlicht.

Alle Bürger/-innen sind herzlich eingeladen, sich rege am Online-Portal „Frag den OB“ zu beteiligen – als Unterstützer oder gerne auch mit eigenen Fragen. Durch den transparenten Ablauf erfahren die Nutzer und die Stadtverwaltung, was die meisten Böblinger/-innen bewegt.

Aktuelle Fragen

  • Kindergartenstreik
  • Wertstoff im Kreis Böblingen
  • Bahnhofstraße verschmutzt / Mercaden
twitter Logo
Facebook Logo
RSS Logo



 

      facebook  twitter  xing