BöbiCon StadtIdeen

Kontakt

Erika Breier
Bauleitplanung und Verkehr
Telefon (0 70 31) 6 69 32 71
Gebäude: Neues Rathaus
Raum: 554
Aufgaben: Abteilungsleiterin
>> Startseite >> StadtIdeen >> Projekte >> Ausbau A81

Ausbau A81

Das Planfeststellungsverfahren für den Ausbau der A 81 beginnt!

Im Jahr 2009 wurde in Bezug auf den notwendigen Ausbau der Bundesautobahn A81 im Korridor zwischen den Nachbarstädten Böblingen und Sindelfingen ein wesentlicher Meilenstein gesetzt: Die drei kommunalen Partner (Stadt und Landkreis Böblingen sowie die Stadt Sindelfingen) und das Land Baden-Württemberg boten dem Bund an, sich an der Realisierung einer verbesserten Lärmschutzkonzeption finanziell zu beteiligen.

Durch den Einbau einer 850 m langen Überdeckelung und die anschließend überwiegend gekrümmt ausgeführten Lärmschutzwände kann nun ein guter Schutz vor Verkehrslärm gesichert werden. Dieser Schritt ebnete den Weg für ein einvernehmlich getragenes Projekt.

Heute stehen wir unmittelbar vor einem weiteren wichtigen Meilenstein:

Die Planunterlagen (Zeichnungen und Erläuterungen) liegen in der Zeit von Montag, 13. Juni 2016 bis Dienstag, 12. Juli 2016 (je einschließlich) während der Dienststunden zur allgemeinen Einsichtnahme im Neuen Rathaus auf Ebene 13 aus. 
 

Wir befinden uns damit förmlich im „Anhörungsverfahren“

Bitte melden Sie sich im Baurechts- und Bauverwaltungsamt im Neuen Rathaus (Ebene 11, Zimmer 661) zur Einsichtnahme an.

Zusätzlich können die Planunterlagen vom Beginn der Auslegung bis zum Ende der Einwendungsfrist auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Stuttgart eingesehen werden.

Nur durch Einsichtnahme können Sie erkennen, ob Ihre Rechte und Belange in der Planung angemessen berücksichtigt wurden. Sollten Sie Zweifel darüber haben, so haben Sie das Recht, Stellung zu beziehen und Einwendungen gegen den Plan zu erheben oder Sie können Anregungen geben.

Nutzen Sie also ihre Mitwirkungsrechte und informieren Sie sich über die Planung. Die Stadtverwaltung kann diese Aufgabe nicht für Sie erledigen, da dieser hierzu die genaue Kenntnis Ihrer Belange fehlt.

Beachten Sie die genauen Ausführungen in der Amtlichen Bekanntmachung auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Stuttgart, die auch auf die wichtigen Fristen und zugrundeliegenden gesetzlichen Vorschriften hinweisen.


14.06.2016


OB Wolfgang Lützner schreibt an Verkehrsminister von Bund und Land

Durch einen Briefwechsel, den das Mitglied des Vorstands der Daimler AG, Wilfried Porth sowohl mit Bundes­minister Alexander Dobrindt MdB sowie Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann Ende März 2014 geführt hat, wurde erneut offensichtlich, dass die Darstellung des gegenwärtigen Sachstands zum Ausbau der A81 im Abschnitt Böblingen-Hulb – Sindelfingen-Ost die dringend erforderliche Einheitlichkeit vermissen lässt.

Da dies für Oberbürgermeister Wolfgang Lützner nicht nachvollziehbar ist, hat er sich am 25. April 2014 mit einem Schreiben an beide Minister gewandt und mit Nachdruck verlangt, dass Bund und Land auf dem Weg zu einer möglichst zeitnahen Realisierung des Ausbaus die nunmehr notwendigen, folgenden Schritte eindeutig benennen und das weitere Vorgehen klar gegenüber den kommunalen Partnern und der Öffentlichkeit kommunizieren. „Die Bürgerinnen und Bürger erwarten berechtigt von uns allen, dass wir gemeinsam diese Probleme lösen und nicht nur darlegen, warum und durch wen verursacht es in der Vergangenheit an dieser oder jener Stelle nicht weiter ging“, so OB Lützner, der mit beiden Schreiben auf die zeitnahe Beseitigung von Unklarheiten drängt.

Der Ausbau der A81 im Bereich zwischen Böblingen und Sindelfingen ist das zentrale straßenbauliche Infrastrukturprojekt in unserer Raumschaft. Er ist eine der wesentlichen Grundvoraussetzungen für die weitere wirtschaftliche Entwicklung und sichert die Erreichbarkeit der Industriebetriebe, Arbeitsplätze und Wohnstandorte. Um diesen Ausbau verträglich realisierbar zu machen, haben sich die Städte Böblingen und Sindelfingen sowie der Landkreis Böblingen entschieden, sich über ihren originären Aufgabenrahmen hinaus an der Finanzierung einer 850 Meter langen Lärmschutzüberdeckelung maßgeblich zu beteiligen.


      facebook  twitter  xing