BöbiCon StadtIdeen

Kontakt

Norbert Borm
Technisches Gebäudemanagement
Telefon (0 70 31) 6 69 33 10
Gebäude: Neues Rathaus
Raum: 557
Aufgaben: Hochbau

Stadtwerke Böblingen

Klimaschutzkonzeption für BB

Links und Informationen

>> Startseite >> StadtIdeen >> Stadt >> EnergieKlima

EnergieKlima

Solarstadt

Nach der Definition der Deutschen Umwelthilfe konnte sich die Stadt Böblingen ab August 2004 „Solarstadt“ nennen und ist seit diesem Zeitpunkt Mitglied der Solarbundesliga.

Zur aktiven Förderung des Baus von Photovoltaikanlagen entschloss sich die Stadt 2003, interessierten Bürgern die Dachflächen von geeigneten städtischen Gebäuden zur Verfügung zu stellen. Mit Unterstützung dieser Bürgersolaranlagen ist die Fläche bis heute auf 5.055 m² Solarfläche angewachsen. Dies entspricht einer Entlastung um ca. 323.000 kg CO2.

Nicht nur mit der Photovoltaik, sondern auch mit Geothermie hat die Stadt Böblingen bereits ein innovatives Energiekonzept umgesetzt. Im neuen Mehrgenerationenhaus Treff am See nutzt eine Wärmepumpe oberflächennahe Geothermie und deckt ohne andere Energieträger den gesamten Heizenergiebedarf des Gebäudes. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach deckt wiederum 60% des Stromverbrauchs der Wärmepumpe.


Die Zukunft beginnt jetzt! Böblingen hat eine Klimaschutzkonzeption

Die fossilen Rohstoffe sind endlich, der Atomausstieg ist beschlossen, die Erderwärmung schreitet voran. Bezüglich des Klimaschutzes hat sich die Bundesrepublik ehrgeizige Ziele auferlegt. Bis zum Jahr 2020 sollen die Treibhausgasemissionen um 40% gegenüber 1990 gesenkt werden. Bis zum Jahr 2050 will Deutschland kaum noch Kohlendioxid emittieren. Der Anteil an erneuerbaren Energien soll weiter ausgebaut werden. Diese Beschlüsse werden auf internationaler und nationaler Ebene getroffen. Doch welche Auswirkungen haben sie auf kommunaler Ebene? Welchen Beitrag müssen die Bürger der Stadt Böblingen leisten und wie hoch ist eigentlich unser Energieverbrauch mit dem dazugehörigen CO2-Ausstoss?

Gemeinderat beschließt Klimaschutzkonzept

Um Antworten auf diese Fragen und viele weitere in Bezug auf Klimaschutz und Energie in Böblingen zu erhalten, beschloss der Gemeinderat im Dezember 2010 ein integriertes Klimaschutzkonzept erstellen zu lassen. Dieses Konzept wurde am 4. Juli 2012 im Umweltbeirat und am 11. Juli 2012 im Ausschuss für Technik, Umwelt und Straßenverkehr ausführlich vorgestellt und intensiv beraten.
Die Klimaschutzkonzeption zeigt Potenziale und Schwerpunkte auf und bildet die Basis für viele Einzelmaßnahmen und Akteure. Somit können Maßnahmen und Aktionen für die Stadt Böblingen gebündelt und zielorientiert umgesetzt werden, wie zum Beispiel ein Masterplan zur Energieversorgung, um die Energieversorgung im Stadtgebiet unter Klimaschutzaspekten aufzustellen.

Für die Durchführung und Darstellung des Konzepts wurde das renommierte Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH (ifeu) gewonnnen, das neben Böblingen in weiteren Schritten auch für den Landkreis und die Stadt Sindelfingen jeweils eine Klimaschutzkonzeption erstellen wird. Die Gesamtmaßnahme wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) auf der Grundlage des „Integrierten Energie- und Klimaschutzprogramms der Bundesregierung“ (IEKP) gefördert.

Konkrete Maßnahmen erarbeiten

Die Bestandteile der Konzeption entsprechen den Förderrichtlinien des BMU: Neben der Darstellung aktueller Rahmendaten, wie. z.B. heutige und künftige Energiekosten, Bevölkerungsentwicklung, Beschäftigtenentwicklung etc. werden Energie- und CO2-Bilanzen sowie Potentialbetrachtungen zur Minderung der CO2-Emissionen über das gesamte Stadtgebiet erstellt. Auf deren Basis können wiederum mittelfristige Klimaschutzziele festgelegt werden. Als Quintessenz der Analyse werden konkrete Einzelmaßnahmen zur Umsetzung erarbeitet. Konzepte zum Controlling und für die Öffentlichkeitsarbeit sind ergänzende Bestandteile.

Aktive Mitwirkung vieler Akteure

Aufgrund des partizipativen Ansatzes der Gesamtkonzeption wurden bewusst Akteure aus verschiedenen Bereichen wie Gewerbe, Handel, Industrie, Verwaltung und Planer eingeladen, die alle aktiv mitgewirkt haben. Der Endbericht zur Klimaschutzkonzeption, der jetzt schon rund 40 bis 50 konkrete Maßnahmen zur Umsetzung entwickelt und aufgezeigt hat, kann ab August 2012 auf der Homepage der Stadt Böblingen eingesehen werden.

Die Ausgangsbasis ist geschaffen. Da der Landkreis Böblingen und die Stadt Sindelfingen aktuell an der Ausarbeitung ihrer Klimaschutzkonzepte intensiv arbeiten, besteht nach gegenseitigem Abgleich eine sehr gute Ausgangsbasis, um in vielen Handlungsfeldern effiziente Maßnahmen umsetzen zu können. Dazu gehört auch das Teilkapitel Verkehr, das wir gemeinsam beantragen wollen.

Weitere Informationen zur Klimaschutzkonzeption finden Sie hier.


      facebook  twitter