BöbiCon StadtIdeen

Kontakt

Dieter Weidmann

Tiefbau

Telefon (0 70 31) 6 69 33 71
Gebäude: Neues Rathaus
Raum: 451
Aufgaben: Tiefbau

Links und Informationen

>> Startseite >> StadtIdeen >> Stadt >> VerkehrMobilität >> Fahrrad

Entspannt mobil

Mit dem Fahrrad unterwegs

Fahhradfahrer

Das Fahrrad ist ein nützlicher Begleiter - beim Sonntagsausflug in die Natur oder Werktags auf dem Weg zur Arbeit. Gerade für mittellange Strecken im innerstädtischen Gebiet ist der Drahtesel eine echte Alternative zum Auto. Die nervende Suche nach einem nahen Parkplatz, die den ohnehin geringen Zeitvorsprung nivelliert, entfällt.

Fahrradreifen

Die Mobilität mithilfe des Fahrrads spielt im Verkehrskonzept der Stadt Böblingen eine wichtige Rolle. Rund 123 Kilometer Fahrradwege im gesamten Stadtgebiet sorgen für sicheres und zügiges Radeln. Mit der Faltblatt-Serie Entspannt mobil geben wir im Amtsblatt nützliche Tipps und hilfreiche Informationen, wie Sie ungefährdet durch den Stadtverkehr radeln.

Die Faltblätter als PDF finden Sie hier:

Lesen Sie auch die Kommentare von Oberbürgermeister Wolfgang Lützner und Bürgermeisterin Christine Kraayvanger.


Tu's aus Liebe: Aufmerksam Abbiegen!

Bildquelle: AGFK BW / Mari Steiner

Wer beim Abbiegen auf seine Mitmenschen achtet, trägt zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr bei und beugt Unfällen vor. Die Stadt Böblingen möchte deshalb Tipps geben, wie Fußgänger, Rad- und Autofahrer mit mehr "Miteinander" besser und sicherer an ihr Ziel kommen.

Rund ein Viertel der Zusammenstöße zwischen Rad- und Autofahrer sind auf Fehler beim Abbiegen zurückzuführen. Um unbeschadet ans Ziel zu kommen, gilt für alle Verkehrsteilnehmer: Lieber einmal auf die Vorfahrt verzichten statt offensiv auf das eigene Recht zu beharren.

Schau mir in die Augen!

Im Sinne eines freundlichen Miteinanders: Suchen Sie den Blickkontakt mit anderen Verkehrsteilnehmern und verständigen Sie sich miteinander. So gelingt ein Abbiegen ohne Missverständnisse garantiert.

Ein Zeichen setzen!

Nur wenn deutlich erkennbar ist, in welche Richtung Sie fahren möchten, ist es für Ihr Gegenüber möglich, darauf zu reagieren. Deswegen: Setzen Sie den Blinker frühzeitig, wenn Sie im Auto sitzen, und geben Sie ein Handsignal, wenn Sie auf dem Fahrrad abbiegen möchten.

Dies ist umso wichtiger, wenn Sie Verkehrsflächen anderer Verkehrsteilnehmer kreuzen: So dürfen Sie als Autofahrer zwar seitlich angeordnete Radwege, Schutz- und Radfahrstreifen überfahren, wenn sie z.B. auf einen Parkplatz einbiegen oder in eine andere Straße abbiegen möchten. Hier hat dann der Radfahrer Vorfahrt, die es zu beachten gilt.

Doch im Zweifelsfall: Radfahrer sollten in einer solchen Situation lieber abbremsen, wenn sie ein blinkendes Auto sehen. Getreu dem Motto "Miteinander statt gegeneinander" ist derjenige im Vorteil, der mögliche Fehler von Anderen vorher mitbedenkt.

Augen auf im Straßenverkehr!

Bildquelle: AGFK BW / Mari Steiner

Häufig entstehen Unfälle durch Unachtsamkeit. Deswegen: Smartphone in der Tasche lassen, Konzentration auf die Fahrbahn. Wer beim Abbiegen den Schulterblick macht, sieht seine Mitmenschen und reduziert das Unfallrisiko. Denn mit einem Blick über die Schulter rücken Fußgänger, die die Straße überqueren möchten, ins Blickfeld und die freuen sich, wenn man ihnen den Vortritt lässt, der ihnen zusteht.

Als Autofahrer achten Sie insbesondere in Einbahnstraßen auf Radfahrer. Soweit diese nämlich für den Radverkehr in beiden Richtungen freigegeben sind, können Ihnen - aus Ihrer Sicht womöglich überraschend - Radfahrer entgegenkommen. Besonders beim Abbiegen in solchen Straßen gilt es, also möglichen Gegenverkehr auf zwei Rändern im Auge zu behalten. Aber auch Radfahrer können hier zu einem sicheren Miteinander beitragen: Bremsen Sie im Zweifel ab, wenn Sie nicht sicher sind, dass Sie gesehen wurden.

Dem toten Winkel trotzen!

Trotz der Spiegel gibt es bei Kraftfahrzeugen noch immer einen Bereich, den Sie als Fahrzeuglenker nicht einsehen können. Denken Sie deswegen immer an den Schulterblick, den sie ergänzend ausführen sollten.

Und obwohl Lastwagen heute mit mehr Spiegeln ausgerüstet sind, als noch vor ein paar Jahren, beachten Sie als Radfahrer, dass die Koordination der Spiegel während des Fahrens häufig eine Herausforderung ist, sodass Sie als schnell herbeifahrendes Fahrzeug möglicherweise übersehen werden können.

Für Radfahrer und Fußgänger gilt deshalb die Faustregel: Wenn Sie den Fahrer nicht sehen können, kann auch er Sie nicht sehen. Halten Sie deswegen immer hinter Fahrzeugen und nicht rechts neben ihnen.

Tu’s aus Liebe!

Wer im Straßenverkehr defensiv fährt, statt offensiv auf sein Recht zu beharren, trägt zu einem freundlichen und gelassenen Miteinander auf den Straßen bei. So klappt es auch mit dem sicheren Abbiegen.


Radsport

Wem die pragmatische Fortbewegung per Pedales nicht genug ist, sondern Radfahren als Hobby versteht sollte sich am Besten mit Gleichgesinnten treffen.

Mit dem E-Bike durchs Heckengäu

Radeln Sie mit und lernen Sie das Heckengäu von einer neuen Seite kennen. Bei den geführten Touren von Böblingen/ Sindelfingen aus ist für jeden etwas dabei. Ein toller Familienausflug! Mehr Informationen beim i-Punkt Sindelfingen unter 07031/ 94 325 oder i-punkt@sindelfingen.de.


      facebook  twitter  xing