Klimaschutzkonzeption Böblingen 2020 – die Zukunft beginnt jetzt!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich möchte Ihnen heute einen Sachstand zu unserem Projekt „Klimaschutzkonzeption Böblingen 2020“ geben. Welche Vision hatten wir in den 60er und 70er Jahren vom Leben in unseren Städten für 2025 oder 2050? Waren der Phantasie Grenzen auferlegt? Wollten wir mit kleinen Raumschiffen durch glitzernde Stadtwelten schweben, ferne Planeten mit anderen Lebensformen entdeckt und die Energiefrage gelöst haben?

Ziffernbaltt einer Uhr mit Aufschrift "Die Zukunft beginnt jetzt"

Trotz aller politischen Veränderungen und technologischem Fortschritt - wie unsere weltweiten Daten- und Mobilfunknetze - bewegen wir unsere Automobile auf vier Rädern über Straßen und durch Stadträume, die zum Teil schon seit Jahrhunderten den Menschen den Weg weisen und ihr Zuhause sind. Auch 2025 oder 2050 werden wir uns höchstwahrscheinlich nicht in Utopien bewegen.

Und doch befinden wir uns derzeit an einem entscheidenden Richtungswechsel. Die fossilen Rohstoffe sind endlich, der Atomausstieg ist beschlossen, die Erderwärmung schreitet voran. Die Bundesrepublik hat ehrgeizige Ziele. Bis zum Jahr 2020 sollen die Treibhausgasemissionen um 40 Prozent gegenüber 1990 gesenkt werden. Bis zum Jahr 2050 will Deutschland kaum noch Kohlendioxid emittieren. Der Anteil an erneuerbaren Energien soll weiter ausgebaut werden. Diese Beschlüsse werden auf internationaler und nationaler Ebene getroffen. Doch welche Auswirkungen haben sie auf uns in Böblingen?

Welchen Beitrag können wir leisten?

Um Antworten auf diese Frage zu bekommen, hat der Gemeinderat der Stadt Böblingen im Dezember 2010 beschlossen, ein integriertes Klimaschutzkonzept erstellen zu lassen. Aufgrund der vielen bisherigen Einzelmaßnahmen und Akteure war es notwenig, eine Konzeption zu erstellen. Diese soll aufzeigen, welche Potenziale und Schwerpunkte des Handelns in Zukunft aufgegriffen werden sollen, um sowohl ökologisch wie ökonomisch eine Veränderung herbeizuführen. Das integrierte Klimaschutzkonzept 2020 soll die Grundlage der weiteren Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen der Stadt Böblingen bilden; zudem können darauf aufbauend detaillierte Konzeptionen für Einzelthemen abgeleitet werden, wie zum Beispiel ein Masterplan zur Energieversorgung Böblingens, um die Energieversorgung im Stadtgebiet unter Klimaschutzaspekten aufzustellen.

Für die Durchführung und Darstellung des Konzepts wurde das renommierte Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH (ifeu) gewonnnen, das neben Böblingen in weiteren Schritten auch für den Landkreis und die Stadt Sindelfingen eine Klimaschutzkonzeption erstellen wird. Die Gesamtmaßnahme wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) auf der Grundlage des „Integrierten Energie- und Klimaschutzprogramms der Bundesregierung“ (IEKP) gefördert.

Die Bestandteile der Konzeption entsprechen den Förderrichtlinien des BMU

Neben der Darstellung aktueller Rahmendaten, wie z.B. heutige und künftige Energiekosten, Bevölkerungsentwicklung, Beschäftigtenentwicklung etc. werden Energie- und CO2-Bilanzen sowie Potenzialbetrachtungen zur Minderung der CO2-Emissionen über das gesamte Stadtgebiet erstellt. Als Quintessenz der Analyse werden konkrete Einzelmaßnahmen zur Umsetzung erarbeitet.
Aufgrund des partizipativen Ansatzes der Gesamtkonzeption lag der Schwerpunkt auf einer Aktionsphase mit der Durchführung von drei fachspezifischen Workshops. Hierzu wurden bewusst Akteure aus Gewerbe, Handel, Industrie, Verwaltung und Planern eingeladen. Die durchgeführten Fachworkshops gaben Einblick in die aktuelle Situation in unserer Stadt.

Konkrete Maßnahmen in der Entwicklung

Der Entwurf des Endberichts zur Klimaschutzkonzeption wurde durch das ifeu Ende Januar 2012 vorgelegt. Antworten auf viele Fragen liegen der Stadtverwaltung vor; nun beginnt die Gremienarbeit! In den nächsten Wochen sollen 40 bis 50 konkrete Maßnahmen zur Umsetzung entwickelt und in Gemeinderatsvorlagen dargestellt werden.
Der Weg zum aktiven Beitrag an den nationalen Klimaschutzzielen liegt vor uns. Raum für Visionen bleibt, denn die Zukunft beginnt mit dem Schritt nach vorn!

Lassen Sie ihn uns gemeinsam gehen.


Ihre

Christine Kraayvanger
Bürgermeisterin

Weitere Informationen