Böblingen hat alle Chancen, die eine Stadt für nachhaltige Entwicklung und langfristigen Wohlstand braucht. Mit der richtigen Strategie können wir eine großartige Zukunft gestalten.

Erster Bürgermeister Ulrich Schwarz

Freiwilligenarbeit erfährt Wertschätzung: Verleihung des Sozialpreises

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Die würdigen Sozialpreisträger auf der Bühne versammelt.

ich freue mich, dass wir mit 160 Ehrenamtlichen aus verschiedenen Bereichen am letzten Donnerstag, dem 21. Januar 2016, im festlichen Rahmen feiern durften. Bei der Verleihung des Sozialpreises der Stadt Böblingen durch Oberbürgermeister Wolfgang Lützner, bei Gesprächen und durch eine eindrucksvolle Bilderpräsentation wurde klar: Überall wo Menschen Angebote für andere machen, anpacken und andere unterstützen, gewinnen sowohl die Gesellschaft als Ganzes als auch die freiwilligen Helferinnen und Helfer.

Seit vielen Jahren hat sich in Böblingen eine „Dankeschön-Kultur“ entwickelt, die die Bedeutung des freiwilligen Engagements für die Gesellschaft hervorhebt und anerkennt. Im Jahr 2001 hat unser Gemeinderat  beschlossen, alle zwei Jahre Engagement mit dem Sozialpreis zu würdigen. Bürgerinnen und Bürger hatten nun schon zum dritten Mal die Möglichkeit, sich aktiv an der Nominierung zu beteiligen. Erfreuliche 17 Nominierungen, verteilt auf die vorgegebenen Rubriken - Einzelpersonen, Vereine und Unternehmen - hat die Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement erhalten. Die Vorschläge sind unter www.boeblingen.de/Sozialpreisverleihung nachzulesen. Sie belegen, auf wie vielfältige Weise Engagement in Böblingen  gezeigt wird.

Vier Sozialpreisträger/innen

Marianne Seifert engagiert sich seit vierzehn Jahren bei der Obdachlosenhilfe der Stadt Böblingen, seit  zwölf Jahren im Ökumenischen Hospizdienst und seit fünf Jahren im Böblinger Tafel-Laden. Die langjährige Begleitung von Menschen und deren Angehörigen in verschiedenen Lebenslagen zeichnen ihr besonderes Engagement aus. Gerhard Vieser lebt seit 21 Jahren soziale Verantwortung und ist ein Vorbild für viele beim Lebenshilfe Böblingen e.V. Er hält die Fäden des Vereins zusammen: als Finanzverwalter, als Organisator und als Interessenvertreter für Menschen mit Behinderung. Das Team der Rollstuhlfechtgruppe der Sportvereinigung Böblingen wurde für ihr vorbildliches inklusives Angebot und  dessen nachhaltige Wirkung geehrt. Seit dem Jahr 2004 wird dort ein selbstverständlicher Umgang und gegenseitiger Respekt von Menschen mit und ohne Handicap gelebt. Die Hewlett-Packard GmbH setzt sich seit drei Jahren, im Rahmen des „Social Engagement“ Programmes, dauerhaft und verlässlich für Projekte und ehrenamtliches Engagement ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein. Die Firmenehrung soll auch als gutes Beispiel für andere Unternehmen dienen.

Engagement verbindet

Ehrenamtliches Engagement prägt als verbindende und treibende Kraft unser Zusammenleben. Es ermöglicht vielen Menschen die aktive Teilhabe an der Gesellschaft. Das ist gut und wichtig!

Ich bedanke mich bei Allen, die einen Beitrag dazu leisten: den Vereinen, den Selbsthilfegruppen, den Kirchengemeinden, den Elternbeiräten, Bürgerinitiativen, Patenschaftsprojekten, Stadtteilarbeitskreisen, Stadtteiltreffs, unseren Ortschafts- und Gemeinderäten und ebenso jenen, die ihre ganz eigene Form gefunden haben, im Geist der Freiwilligenarbeit mit zu tun. 

Auch in Zukunft investieren wir als Stadt in Ehrenamt und unterstützen dieses durch hauptamtliche Strukturen wie z.B. unsere Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement oder die Koordinationsstelle für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe.

Ja, wir hatten gute Gründe miteinander zu feiern und Danke zu sagen.

Ihr
 
Ulrich Schwarz
Erster Bürgermeister


Weitere Informationen