Böblingen hat alle Chancen, die eine Stadt für nachhaltige Entwicklung und langfristigen Wohlstand braucht. Mit der richtigen Strategie können wir eine großartige Zukunft gestalten.

Erster Bürgermeister Ulrich Schwarz

Mittendrin: Grundsteinlegung zur Inklusion

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am vergangenen Mittwoch, dem 13. April 2016, erfolgte die Grundsteinlegung für das City-Quartier zwischen Friedrich-Ebert- und Friedrich-List-Straße. Wir freuen uns, dass mit dem Projekt des Siedlungswerkes Stuttgart endlich diese Lücke am Fuß des Schloßbergs geschlossen wird. Die Fertigstellung ist für Herbst 2017 geplant.

Das neue Viertel am Friedrich-List-Platz bildet ein wichtiges verbindendes bauliches Element zwischen der Unterstadt und dem Schloßberg. Auf dem ehemaligen Parkplatz der Volksbank werden, verteilt auf vier Baukörper, Dienstleistungen u.a. auch im medizinischen Bereich und innerstädtischer Wohnungsbau entstehen. Hinter einem länglichen, abschirmenden Baukörper entlang der Friedrich-List-Straße werden an eine innere Passage drei Wohngebäude mit grünen Höfen und Aufenthaltsbereichen angegliedert. Die neuen Baukörper auf dem 5.000 m² großen Gelände bieten Raum für 59 Eigentums- und dreizehn Mietwohnungen. Die Wohnungsgrößen variieren zwischen 2-Zimmer-Wohnungen mit ca. 55 m² bis hin zu 5-Zimmer-Wohnungen mit circa 115 m². Außerdem sind im Erdgeschoss mehrere Geschäfte und ein Quartierscafé vorgesehen.

Modellzeichnung des zukünftigen City-Quartiers

Selbstbestimmt wohnen mittendrin

Das City-Quartier ist aber nicht nur von städtebaulicher Bedeutung, sondern hier wird Inklusion greifbar: Unter dem Titel „Selbstbestimmt Wohnen Mittendrin“ entsteht eine Wohngruppe (WG) für Rollstuhlfahrer. Diese betreute WG bietet jungen Menschen mit einer Behinderung die Chance, ihr Leben in Eigenständigkeit zu gestalten. Jedem Bewohner und jeder Bewohnerin steht neben den Gemeinschaftsbereichen ein eigener Wohnraum zur Verfügung. Durch das gemeinschaftliche Wohnen können sich die acht „WGler“ gegenseitig unterstützen. Durch flexibel nutzbare Assistenz- und Beratungsangebote werden körperliche Einschränkungen und der erhöhte Hilfebedarf ausgeglichen.

Barrierefreiheit ist Teil des Konzepts

Gut wohnen geht hier auch mit Rolli

Alle Wohnungen und Räumlichkeiten werden barrierefrei erreichbar sein. Sogar ein Fünftel (u.a. natürlich die WG) ist rollstuhlgerecht mit größeren Bewegungsflächen konzipiert. Die behindertengerechte Wohnumgebung und die zentrale Lage mit Geschäften des täglichen Bedarfs, öffentlichen Verkehrsmitteln, der Fußgängerzone Bahnhofstraße und dem Elbenplatz in erreichbarer Nähe ermöglichen ein hohes Maß an Selbstbestimmtheit und gesellschaftlicher Teilhabe. Für die acht jungen Leute, im Alter von Anfang 20 bis Mitte 30, geht mit ihrem Einzug in die WG ein großer Wunsch in Erfüllung.

Innovatives Wohn- und Geschäftszentrum

Die „VK Förderung von Menschen mit Behinderungen gGmbH“ ist nicht nur Träger der Wohngemeinschaft sondern wird dort zudem eine neue zentral gelegene Beratungsstelle im City-Quartier eröffnen. Damit profitieren alle Ratsuchenden mit und ohne Behinderung, Eltern und Angehörige, Lehrer und Betreuer.

Mit dem City-Quartier entsteht ein innovatives Wohn- und Geschäftszentrum „mittendrin“. Es schafft neue Aufenthaltsqualität am List-Platz, eine Stärkung der Fußgängerpassage zur Stadtgrabenstraße hin und mehr Leben in der Innenstadt. Und das ganz außergewöhnliche daran: Menschen mit Behinderung sind von Beginn an mit dabei!

Es grüßt Sie herzlich

Ihr

Ulrich Schwarz


Weitere Informationen