Böblingen hat alle Chancen, die eine Stadt für nachhaltige Entwicklung und langfristigen Wohlstand braucht. Mit der richtigen Strategie können wir eine großartige Zukunft gestalten.

Erster Bürgermeister Ulrich Schwarz

Gemeinsam aktiv für bezahlbaren Wohnraum

Liebe Böblingerinnen und Böblinger,

die Frage nach bezahlbarem und verfügbarem Wohnraum sehen wir als eine der großen Herausforderungen der nächsten Jahre, ja vielleicht sogar Jahrzehnte. Die enorme Wirtschaftskraft ist die Stärke unserer Region, führt aber zugleich zu einer anhaltend hohen Nachfrage in allen Bereichen des Wohnens. Steigende Grundstücks- und Immobilienpreise sind die Folge. Für viele Erwerbstätige in Wirtschaftszweigen wie im Handel- und Dienstleistungsbereich, z.B. im Einzelhandel, in der Pflege, im öffentlichen Dienst, werden die Mieten oder Wohneigentum immer schwieriger zu bezahlen.

Wohnpark Stadtgarten

Für Menschen ohne festes Erwerbseinkommen ist es besonders problematisch. Bund, Land und Kommunen sind aufgerufen, mit den jeweils zur Verfügung stehenden Instrumenten, für einen angemessenen Ausgleich der Interessen zu sorgen.
Die Landesregierung plant in Baden-Württemberg eine Wohnraum-Allianz einzurichten.  Deren Aufgabe wird es sein, gemeinsame Leitlinien für die verstärkte Schaffung von Wohnraum zu erarbeiten. Instrumentarien wie Planungsrecht, Baurecht, eine geeignete Grundstückspolitik oder die direkte Förderung des sozialen Wohnungsbaus gehören zu den bewährten Maßnahmen, um das Entstehen von Wohnraum zu forcieren. Mit der Wohnbebauung auf dem Flugfeld oder am Stadtgarten hat die Stadt dem Wohnbau in den letzten Jahren bereits große Flächen gewidmet. Der Großteil ist bereits vermarktet und wir sind als Verantwortliche der Stadt froh, dass dies so gut gelungen ist. Auf der anderen Seite stellen wir eine ungebrochen hohe Nachfrage fest und müssen auch auf eine gute Mischung aus sozialem Wohnungsbau, Miet- und Eigentumswohnungen achten. 2014 beschloss der Gemeinderat mindestens zehn weitere geförderte Mietwohnungen pro Jahr anzustreben. Einige dieser Wohnungen sind inzwischen fertiggestellt oder im Bau. An anderen Stellen müssen erst noch die notwendigen Voraussetzungen für die Bebauung geschaffen werden.

Einwohnerprognose sieht Böblingen bei 53.000

Das Statistische Landesamt prognostiziert in seinen aktuellen Hochrechnungen für Böblingen im Jahr 2035 eine Einwohnerzahl von mehr als 53.000 Personen. Das sind im Vergleich zum Ausgangswert im Jahr 2014 nochmals 5.000 zusätzliche Einwohner. Die Zuwanderung von Flüchtlingen und der damit verbundene Familiennachzug, der bei bleibeberechtigten Personen zu erwarten ist, werden zudem im Segment des günstigen Wohnraums für eine weiter steigende Nachfrage sorgen. Darauf müssen wir auch in Böblingen reagieren.

Stadtentwicklung für das Wohnen

Die demografische Veränderung, Arbeits- und Flüchtlingsmigration sowie die guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen machen eine Neuorientierung erforderlich. Das Gelingen dieser Aufgabe wird maßgeblich davon abhängen, ob der Schulterschluss zwischen Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik gelingt und die Verantwortlichen der Wohnbauwirtschaft in ein Gesamtkonzept eingebunden werden können. Die Themen günstiges Wohnen und Sozialwohnungsbau lassen sich nicht isoliert betrachten und lösen. Sie müssen eingebettet sein in ein gesamtes Stadtentwicklungskonzept für den Bereich Wohnen. Wir können die momentanen Herausforderungen in diesem Bereich als Stadt sicher nicht alleine bewältigen. Wir werden jedoch noch vor der Sommerpause mit dem Gemeinderat vertieft in das Thema einsteigen und weitere Maßnahmen besprechen. Als Stadt wollen und können wir unseren Anteil an einer verbesserten Situation auf dem Wohnungsmarkt beitragen, wenn  Bund und Land die erforderlichen Rahmenbedingungen schaffen.

Je schneller, desto besser!    
 
Ihr
 
Ulrich Schwarz
Erster Bürgermeister


Weitere Informationen