Böblingen hat alle Chancen, die eine Stadt für nachhaltige Entwicklung und langfristigen Wohlstand braucht. Mit der richtigen Strategie können wir eine großartige Zukunft gestalten.

Erster Bürgermeister Ulrich Schwarz

Partnerstadt-Olympiaden sind Brücken für Europa

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

dieser Tage gehen die Olympischen Sommerspiele in Rio zu Ende. In knapp einem Jahr, vom 26. bis 30. Juli 2017, findet die 15. Partnerstadt-Olympiade in Böblingen statt. Nach 1978 und 1995 ist es deren dritte Auflage in unserer Stadt. In bester Erinnerung geblieben, bei allen Teilnehmern, an der Organisation Beteiligten und Zuschauern, ist die wunderbar internationale, fröhlich-freundschaftliche Stimmung, die im Jahr 1995 herrschte, als Böblingen zum zweiten Mal als Gastgeber an der Reihe war.

Auch viele Erinnerungen an die allererste dieser Jugendbegegnungen, die in Böblingen ihren Anfang nahmen, sind wach. Die in der „Böblinger Sporthalle“ ausgetragene Vorrunde des olympischen Handballturniers „München 1972“ und unsere noch jungen internationalen Städteverbindungen waren wohl entscheidende Impulse, den olympischen Gedanken in Böblingen zu verankern. Hieraus entwickelte der langjährige Oberbürgermeister Wolfgang Brumme, zusammen mit den Verantwortlichen in unseren Vereinen und dem Gemeinderat, mit Lizenz des Olympischen Sportbundes, die „Partnerstadt-Olympiade“. Seitdem pflegen wir, turnusmäßig alle drei Jahre, dieses Miteinander von sieben Städten aus sieben Ländern.

Partnerstadt-Olympiaden sind wertvoll

Die Wettkämpfe bilden den Rahmen, um die „Jugend Europas“ an einem Ort zur sportlichen wie menschlichen Begegnung im Geiste der Verständigung und der Freundschaft zu versammeln. Ist dieser Grundgedanke immer gleich, so entwickelt doch jede der Partnerstadt-Olympiaden ihren eigenen Reiz. Viele Vereinskontakte, Schulpartnerschaften und Bürgerfahrten sowie persönliche Freundschaften begründen sich auf diesen Großereignissen.

Ein wahres Großereignis

2017 werden etwa 1200 Jugendliche, im Alter von vierzehn bis siebzehn Jahren, aus sieben Städten und sieben Ländern Europas, in Böblingen unvergessliche Tage und Wochen erleben. Wir freuen uns auf Delegationen der Partnerstädte Alba (Italien), Bergama (Türkei), Glenrothes (Schottland), Krems (Österreich), Sittard-Geleen (Niederlande) und Pontoise (Frankreich). Aus Böblingen selbst werden etwa 180 Jugendliche an den sportlichen Wettbewerben um Medaillen teilnehmen.

Attraktive Sportarten

Wir haben inzwischen, zusammen mit Verantwortlichen unserer Vereine und Delegationen aus den Partnerstädten, die Sportarten festgelegt, in denen im Jahr 2017 Wettkämpfe stattfinden können. Für diese verfügen wir über eine geeignete Infrastruktur und können die notwendige Organisation leisten. Wir dürfen uns, Stand heute, auf Wettkämpfe in den Sportarten Badminton, Basketball, Fußball, Handball, Judo, Karate, Leichtathletik, Schwimmen, Tennis, Tischtennis und Volleyball freuen.

Partnerschaften mit Leben füllen

Städtepartnerschaften auf Dauer über weite Entfernungen freundschaftlich im gemeinsamen Geiste zu pflegen, verlangt den Einsatz vieler Menschen. Ich danke allen, die in Politik, Verwaltung und Bürgerschaft im kommenden Jahr an dieser Großveranstaltung im Sinne unserer Freundschaftsbande mitwirken. Der Gemeinderat hat, mit seiner einstimmig wie konsequenten Grundsatzentscheidung, die Partnerstadt-Olympiade 2017 ungeschmälert zum dritten Mal durchzuführen, ein klares Zeichen für die Bedeutung dieser Jugendbegegnung gesetzt. Nun gilt es die Kräfte zu bündeln und daran zu arbeiten, dass diese Brücken auch die nächsten Jahrzehnte erfolgreich bestehen und als Basis vieler weiterer persönlicher Verbindungen zwischen unseren Städten wirken. Dies ist sicher ein wertvoller Beitrag für den Frieden in Europa.

Freuen wir uns auf dieses Highlight im Jahr 2017.

Mit sportlichen Grüßen
 
Ihr
Ulrich Schwarz
Erster Bürgermeister


Weitere Informationen