Böblingen hat alle Chancen, die eine Stadt für nachhaltige Entwicklung und langfristigen Wohlstand braucht. Mit der richtigen Strategie können wir eine großartige Zukunft gestalten.

Erster Bürgermeister Ulrich Schwarz

Böblingen bildet: Kompetenzen für die Zukunft

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

„Bildung als wichtigster Rohstoff der Zukunft“ und Böblingen als „Raum für Taten und Talente“ sind untrennbar miteinander verwoben. Das Wirtschaftsforschungsinstitut Prognos belegte im Jahr 2016 in seinem Zukunftsatlas aufs Neue, dass der Landkreis Böblingen zu den zukunftsträchtigsten Regionen Deutschlands gehört. Die hier angesiedelten Unternehmen sind Spitzenreiter im Bereich Forschung und Entwicklung. Für ihren Erfolg waren und sind sie auch in der Zukunft auf gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen.

Damit der Fachkräftenachwuchs für die ansässigen innovations- und wirtschaftsstarken Unternehmen gute Startbedingungen hat, ist es mir ein Anliegen, dass unsere Kinder und Jugendlichen in den Böblinger Kitas und Schulen auch gute Bildungsangebote in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) vorfinden.
Unterstützt durch engagierte Kooperationspartner aus Schule und Wirtschaft konnte in den letzten Jahren ein vielfältiges Angebotsspektrum entwickelt werden. So gibt es z.B. jedes Jahr ein eigenes städtisches MINT-Ferienangebot: das Sommerferiencamp „Expedition Einstein“. Bei den „Einstein Techniktagen“ in den Herbstferien können Jugendliche einen Blick in die Welt der Technologie-Unternehmen werfen.

Hurra - es funktioniert!

Medienkompetenz stärken

Medienbildung an Schulen bekommt größere Bedeutung. Sie ist eine der sechs Leitperspektiven in den neuen Bildungsplänen des Landes. Unsere Schulen erstellen gemeinsam mit der Stadtverwaltung einen Medienentwicklungsplan. Die Medienausstattung an unseren Schulen gilt es zur Umsetzung zu erweitern. Informatik als Schulfach erhält künftig ein stärkeres Gewicht. Aktuell bietet das Otto-Hahn-Gymnasium Informatik als zweistündiges Wahlpflichtfach an. Das Hermann-Hollerith-Zentrum bietet Studierenden im Verbund mit der örtlichen Industrie stark gefragte attraktive Studiengänge im Fach Wirtschaftsinformatik.

Freude am Lernen

Mit einem breiten Angebot möchte die Stadt dazu beitragen, dass junge Menschen ihre Fähigkeiten entwickeln und ihre Kreativität entfalten. Bereits in den Kindergärten erfahren die Kleinsten spielerisch den Spaß am Lernen. Die Musik- und Kunstschule ist hervorragend in der künstlerischen Ausbildung. Für das lebenslange Lernen steht die Volkshochschule mit vorbildlicher Erwachsenenbildung.

Soziale Kompetenz

Neben Schule und Elternhaus tragen auch außerschulische Einrichtungen wie Vereine, Kirchen und Jugendhäuser zur Bildung und zum Erwerb sozialer Kompetenzen bei. Um die Vernetzung dieser Institutionen zu fördern, unterstützte das Sozialministerium in den letzten zwei Jahren die Stadt Böblingen und das Evangelische Jugendwerk beim Programm „Lokale Bildungsnetze“. Im Projekt „Talentscouts“ sind die Musik- und Kunstschule sowie das Jugendhaus casa nostra eine Kooperation eingegangen. Seither bereichern Kurse wie Graffiti, Hip-Hop und Breakdance die lokale Angebotsvielfalt. Durch das Projekt „In-Klub“ wurde die Jugendbegleiter-Qualifizierung in Böblingen für die Teilnahme von Menschen mit Behinderung geöffnet. Im „Böblinger Bündnis Gewaltprävention“ etablierten die Böblinger Schulen im Verbund mit der Stadtverwaltung und Vereinen ein Netzwerk, das schnell und kompetent Referenten für verschiedene Anlässe vermitteln kann.

Lassen Sie uns gemeinsam weiter daran arbeiten, Bildung in Böblingen auszubauen, zu vernetzen und der nachwachsenden Generation eine gute Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft zu ermöglichen.

Mit freundlichen Grüßen
 
Ihr
 
Ulrich Schwarz
Erster Bürgermeister

Weitere Informationen