Böblingen hat alle Chancen, die eine Stadt für nachhaltige Entwicklung und langfristigen Wohlstand braucht. Mit der richtigen Strategie können wir eine großartige Zukunft gestalten.

Erster Bürgermeister Ulrich Schwarz

Bewegung nicht nur für Senioren

Liebe Böblinger und Böblingerinnen,

am Dienstag, den 18. Juli wurde der erste städtische Bewegungsparcours eingeweiht. Sie finden diesen im Stadtgarten hinter der Alten TÜV-Halle. Etwa 100 Gäste waren dabei: Gemeinderäte, Spender, Aktive, Interessierte, Große und Kleine. So haben wir es uns gewünscht. Der Bewegungsparcours ist für alle Generationen geeignet, wobei kleinere Kinder die Geräte in Begleitung Erwachsener nutzen sollten.

An zentraler Stelle und gut erreichbar, auf öffentlichem Gelände und doch nicht ganz „auf dem Präsentierteller“ haben wir damit ein generationenübergreifendes Angebot geschaffen, das mit der Zeit geht. Sogenannte „Outdoor-Fitness“ – ob allein oder in Gesellschaft, ob mit oder ohne Anleitung, ob Alt oder Jung – liegt im Trend. Auch auf diesem Weg ermöglichen wir damit Teilhabe am öffentlichen Leben und fördern die Gesunderhaltung für jedes Alter, für jeden Geldbeutel und für fast jede körperliche Fitness.

Warum nicht zum Einstieg ein kleines Training?

Gezielt haben wir mit dem Bewegungsparcours auch die ältere Generation im Blick, wollen sie motivieren und unterstützen. Seniorinnen und Senioren sind herzlich eingeladen, den Bewegungsparcours zu nutzen. Als Einstieg empfiehlt sich ein angeleitetes Training. Das gibt es von der Sportvereinigung Böblingen, in diesem Jahr noch bis Oktober jeweils montags von 11.00 bis 12.00 Uhr und mittwochs von 16.00 bis 17.00 Uhr. Auch im Rahmen vom „Sommer am See“ kann bis zum Donnerstag, den 7. September, jeweils immer dienstags von 10.00 bis 11.00 Uhr und donnerstags von 18.00 bis 19.00 Uhr ein solches Angebot wahrgenommen werden. Das Ganze ist für Nutzerinnen und Nutzer kostenfrei.

Mitten im Leben stehen!

Auch sonst bieten wir als Stadt unseren älteren Böblingerinnen und Böblingern viel an aktiven Freizeitmöglichkeiten. In unseren Stadtteil-Arbeitskreisen kann man seine Anliegen einbringen und den Stadtteil im Miteinander von Haupt- und Ehrenamtlichen gemeinsam mit anderen weiter entwickeln. In unseren Stadtteil-Treffs gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich einzubringen, an Bildungsangeboten teilzunehmen oder sich in geselliger Runde auszutauschen.

Teil der Gemeinschaft sein und bleiben

Prävention für die Generation 60+ wird im Treff am See groß geschrieben. Geistige und körperliche Beweglichkeit wird hier gezielt gefördert und trainiert. Die vielen Freizeitgruppen bringen nicht nur Spaß und unterbrechen den Alltag auf angenehme Weise. Tanz, Musik oder Kartenspiel tragen in der Gemeinschaft entscheidend zur Fitness bei. Auch hier ist für Menschen mit ihren unterschiedlichen Möglichkeiten und für jeden Geldbeutel etwas dabei.

Man wird alt, wie man gelebt hat – wer sich beizeiten bewegt und mit anderen zusammen etwas unternimmt, ist länger beweglich und im Alter weniger allein. Deshalb lade ich Sie ein, die vielfältigen Angebote zu nutzen, die sich Ihnen in unserer Stadt bieten – drinnen und draußen, für Alt und für Jung und für alle Kulturen.

Geben Sie sich einen Ruck!

Im September geht es in unseren Stadtteiltreffs wieder richtig los. Schauen Sie dort doch einmal vorbei. Auskunft zu allen Angeboten erhalten Sie in unserem Mehrgenerationenhaus und zentralen Bürgertreff, dem Treff am See in der Poststraße 38.

Ihr
Ulrich Schwarz
Erster Bürgermeister

Weitere Informationen