Der 6. Jugendgemeinderat steht online zur Wahl

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Jugendliche,

vor wenigen Tagen habe ich meinen Dienst als Erster Bürgermeister der Stadt Böblingen angetreten. In meinem Dezernat finden sich das Kämmereiamt, das Amt für Soziales und das Amt für Jugend, Schule und Sport. Die breite Vielfalt an Aufgaben bedarf zahlreicher haupt- und ehrenamtlicher Akteure. Ich freue mich auf das Kennenlernen und die vor uns liegende Zusammenarbeit.

Meine Amtszeit startet, hingegen endet am kommenden Donnerstag die des fünften Jugendgemeinderats unserer Stadt. Zur Neuwahl sind 2.315 junge Menschen im Alter von 14 bis 19 Jahren aufgerufen. Noch bis zum Mittwoch, 22. November 2017, wählen die Jugendlichen „ihren“ neuen 17-köpfigen Jugendgemeinderat online.
(Hier gelangen Sie zur Jugendgemeinderatswahl)

30 Kandidatinnen und Kandidaten bewerben sich um ein Mandat. Diese große Bereitschaft zum Engagement und zur Verantwortungsübernahme kommt nicht von ungefähr. Das städtische Jugendreferat, der nun scheidende Jugendgemeinderat, der Gemeinderat, die Verwaltung, Schulen, Schulsozialarbeit und viele mehr haben die Jugendlichen gewonnen, sich für Gleichaltrige in ihrer Stadt zu engagieren. Ich danke den Kandidatinnen und Kandidaten sehr herzlich für diese Bereitschaft!

30 Kandidatinnen und Kandidaten

Seit 2016 ist in Baden-Württemberg die Beteiligung von jungen Menschen übrigens im §41a der Gemeindeordnung auch gesetzlich verankert. Doch die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ist der Stadt Böblingen seit jeher ein Anliegen. Auf Wunsch des Gemeinderats gibt es schon seit dem Jahr 2006 einen Jugendgemeinderat. Darüber hinaus wird Jugendbeteiligung in vielfältigster Weise gelebt. Beispielsweise durch das „Lakeside-Festival“, das von Jugendlichen eigenverantwortlich organisiert wird, die SMVen in den Schulen, die Jugendarbeit in Jugendhäusern, Gruppen und Vereinen und in vielen weiteren Formen. Auch manches Spielgerät wird unter Beteiligung derer, die es nutzen sollen, ausgewählt.

Beteiligung erzeugt Verantwortungsgefühl

Insbesondere Jugendliche streben nach Veränderung und können somit ein starker Motor für Innovation sein. Sie in relevante Entscheidungsprozesse einzubeziehen, festigt ihr Selbstverständnis von Partizipation und Demokratie. Jugendgemeinderat zu sein unterstützt die Persönlichkeitsentwicklung und macht den Jugendlichen kommunale Entscheidungsprozesse begreiflich. Dabei hat sich die Unterstützung durch Paten aus dem Gemeinderat sehr bewährt.

Jugendforum im Dezember

Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass Jugendliche sich besonders gerne projekt- und themenbezogen beteiligen. An diesem Punkt wollen wir weiterhin, gemeinsam mit dem Jugendgemeinderat, mit lebensweltorientierten Beteiligungsformen ansetzen. Egal ob Zukunftswerkstätten, Workshops, Jugendhearings, Jugendforen usw. die Möglichkeiten sind vielfältig und bieten Raum für Taten und Talente. Das nächste Jugendforum findet schon am 8. Dezember 2017 im Jugendhaus Casa Nostra statt. Ich bin mir sicher, dass dies wieder guten Zuspruch findet und so erfolgreich sein wird, wie zuletzt im Jahr 2015.

Amtseinsetzung am 23. November

Ich wünsche mir für die aktuellen Jugendgemeinderatswahlen eine gute Wahlbeteiligung. Diese zeigt, dass die jungen Menschen in Böblingen hinter ihrem Jugendgemeinderat stehen. Sie fördert aber auch die Motivation der einzelnen Mitglieder des Jugendgemeinderats und stärkt diesen insgesamt als Interessenvertretung junger Menschen in der Durchsetzung von Anliegen.

Recht herzlich lade ich Euch und Sie zur Verabschiedung des alten und zur Einsetzung des neuen Jugendgemeinderates am Donnerstag, den 23. November 2017, um 18.30 Uhr in das Jugendhaus Casa Nostra in der Calwer Straße 4 ein.

Ihr
 
Tobias Heizmann
Erster Bürgermeister

Weitere Informationen