Bewegungsangebote am Oberen See und die „Eierlegende Wollmilchsau“

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
was hat die „Eierlegende Wollmilchsau“ mit Bewegungsangeboten am Oberen See zu tun? Auf den ersten Blick vielleicht nicht so viel auf den zweiten vielleicht doch: Körper und Seele sind nur gemeinsam stark. Seelisches Leid kann der Gesundheit schaden, umgekehrt steuert auch der Körper unsere Gefühle. Deshalb sollte Lebensqualität auch aus städtischer Sicht ganzheitlich betrachtet werden.

Das trifft sehr gut auf das angeleitete Bewegungsangebot am Oberen See zu, das am Mittwoch, 2. Mai 2018, um 16.00 Uhr wieder startet. Am Bewegungsparcours hinter der Alten TÜV-Halle bietet die Sportvereinigung Böblingen ab sofort bis Ende September montags von 10.00 bis 12.00 Uhr und mittwochs von 16.30 bis 18.30 Uhr ein Bewegungsprogramm an. Es ist für alle Generationen geeignet und für die Teilnehmenden kostenlos. Weitere Informationen finden Sie im Internet auf boeblingen.de/bewegungsparcours.

Irgendwie ist doch auch ein Bewegungsparcours eine „Eierlegende Wollmilchsau"

Schöne Spende

Passend zu diesem Auftakt freue ich mich, eine Spende des „Inner Wheel Gemeindienst Böblingen e.V.“ entgegennehmen zu dürfen. Um 16.00 Uhr erwarten wir am 2. Mai dessen Vorstandsvorsitzende Grete Friedrich mit einem Spendenscheck über 7.000 Euro am Bewegungsparcours. Dieser Erlös wurde beim großen Second-Hand-Basar des Vereins in der Kongresshalle im Jahr 2017 erzielt. Der Betrag soll in eine weitere Bewegungsstation einfließen. Eine Arbeitsgruppe aus Bürgerinnen, Bürgern und Verwaltung arbeitet dazu derzeit eine Bewegungsstrecke vom Flugfeld über den Stadtgarten bis zum Ganssee aus.  Lebensqualität durch Bewegung, Begegnung und Kommunikation zu fördern, ist das Ziel. Wir bedanken uns sehr für die Spende und laden Sie herzlich zur Übergabe ein.

„Eierlegende Wollmilchsau"

Am Donnerstag, dem 3. Mai 2018 eröffnet um 19.00 Uhr die neue Sonderausstellung im Deutschen Fleischermuseum. „Eierlegende Wollmilchsau“ ist diese benannt. Dieses seltsame metaphorische Mischwesen kann alles obwohl es gar nicht existiert. Chimären, Untiere, kleine und große Monsterle oder moderne Fabelwesen bevölkern die Ausstellung, hängen an den Wänden oder gucken aus den Glasvitrinen raus. Manche werden schon seit Langem Ungläubigen als Bären aufgebunden, andere waren vor dieser Raritätenschau der Wissenschaft und Öffentlichkeit noch vollkommen unbekannt. Um was für Tiere geht es? Wer hat alles an dieser Ausstellung mitgewirkt, Exponate erjagt oder erschaffen? Dazu der Hinweis: auch namhafte lebende zeitgenössische Künstler und Künstlerinnen haben mitgewirkt und mitgeschaffen.

Aus der Stadtbibliothek ausgebrochen: Sprechende Tiere

An den Museumswänden hängen Tom & Jerry, Fix und Foxi und die Muppets – im Original! Im ersten Stock haben echte bayerische Wolpertinger die Dauerausstellung zum Fleischerhandwerk bezogen. Die Kunstwerkstatt der hiesigen Musik- und Kunstschule hat eine spannende und entbehrungsreiche Forschungsexpedition ins ferne Land „Sagdirnichtwodasist“ ausgerichtet. Die dabei eingefangenen Wollmilchsauen wurden danach ins neu eingerichtete „Außengehege“ des Museums zu unser aller Vergnügen und Bildung gesperrt. Für wenige Monate, bis zum 14. Oktober, ist das Deutsche Fleischermuseum eine Menagerie der sati(e)rischsten (Un-)Möglichkeiten! Ein Besuch dürfte viele Seelen erfreuen. Für das leibliche Wohl ist am kultur- und kunstgenussreichen Eröffnungsabend auch bestens gesorgt.

Da bin ich mal gespannt

Museumsleiter Christian Baudisch ist selbst in die Sammlungen der naturkundlichen Häuser in Stuttgart, Hohenheim und München hinabgestiegen und hat unter anderem ein Huhn gefunden, das goldene Eier legt. Für mich als Finanzbürgermeister ist das natürlich von besonderem Interesse. Das werde ich mir genau ansehen. Sie auch?

Ihr

Tobias Heizmann
Erster Bürgermeister

Weitere Informationen