Böblingen: vielfältig, tolerant, offen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

unsere Böblinger Stadtgesellschaft ist vielfältig – schon seit Jahrzenten. Das ist nicht neu. Menschen mit und ohne Einwanderungsgeschichte, Menschen mit unterschiedlichen Identitäten und Hintergründen, Menschen mit Einschränkungen und Menschen mit unterschiedlichen Lebensentwürfen leben hier und gestalten unsere Stadt. Das ist eine beachtliche Erfolgsgeschichte.

Und wir können dennoch beobachten: Die Verschiedenheit der Menschen stellt auch eine Herausforderung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt dar. Viele Menschen erkennen die Potenziale dieser Vielfalt und wollen gemeinsam unsere Gesellschaft gestalten. Andere Menschen fürchten, sie könnten etwas verlieren, wenn alle Menschen gerechte Chancen haben, und begegnen „dem Anderen, dem Fremden“ mit Vorbehalten und teilweise auch Feindseligkeit.

Auf Augenhöhe statt mit Vorbehalten

Um Toleranz leben und Vielfalt aushalten zu können, müssen wir zunächst auf unsere Sprache achten. Wie wir sprechen, wie wir etwas benennen, dies hat großen Einfluss auf unsere Wahrnehmung und unseren Umgang mit einem Thema. So ist zum Beispiel das Wort „Flüchtling“ in der öffentlichen Diskussion mittlerweile oft verknüpft mit Gefahr, mit Angst vor dem und den Fremden. Doch wann hört jemand auf, fremd zu sein? Wenn wir uns auf Augenhöhe begegnen und über unsere unterschiedlichen Werte ins Gespräch gehen.

Wir, die Böblinger Zivilgesellschaft und die Stadtverwaltung, glauben an die Wirksamkeit unserer Vielfalt und setzen uns aktiv dafür ein. Am 25. November 2015 hat der Gemeinderat der Stadt Böblingen einstimmig die „Böblinger Erklärung“ beschlossen. Darin heißt es: „Neubürgerinnen und Neubürger werden willkommen geheißen, egal, ob sie eine Heimat auf Zeit oder auf Dauer suchen. (…) Vorort entscheidet sich, was gelingt!“

Interkulturelle Wochen

Im Herbst wollen wir diese Leitgedanken durch eine Veranstaltungsreihe im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ erlebbar machen. Der Titel lautet: „Böblingen: vielfältig, tolerant, offen“. Diese Aktionswochen finden im Zeitraum der bundesweiten Interkulturellen Wochen vom 22. September bis 6. Oktober 2018 statt. Die verschiedenen interessanten Veranstaltungen reichen vom Seminar bis zur Mitmachausstellung, von Speakers Corner bis zum Theaterstück. Sie alle sollen verstanden werden als Einladung zum Dialog, als Aufforderung zum Austausch und bestenfalls als erfreuliche Gelegenheit, gemeinsam zu lachen.

„Fest der Internationalen Begegnungen“

Teil der Aktionswochen ist in diesem Jahr auch das zweite „Fest der Internationalen Begegnungen“ am Samstag, 29. September 2018, von 14.30 bis 18.00 Uhr im Ökumenischen Gemeindezentrum, Freiburger Allee 40. Organisatoren sind der Freundeskreis Flüchtlingshilfe (FFH) Böblingen und die Wirtschaftsjunioren (WJ).

Integration kann nur gelingen, wenn Einheimische und Fremde sich begegnen. Um diese Begegnungen zu fördern, ist die gesamte Böblinger Einwohnerschaft herzlich zum Fest eingeladen. Nur wer gut mit der realen Vielfalt zurechtkommt und sich nicht davon verunsichern lässt, wird auch bei anderen Zukunftsthemen moderne Gesellschaften aktiv mitgestalten.

Sie sind alle herzlich eingeladen, die Veranstaltungen und Aktionen zu besuchen. Der Eintritt ist frei. Informieren Sie sich gerne vertiefend auf www.boeblingen.de und auf www.ffh-bb.de.

Wir freuen uns darauf, Sie zu sehen!

Ihr

Tobias Heizmann
Erster Bürgermeister

Weitere Informationen