Lange Nacht der Museen: Drei Mal die 17

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Böblingens kultureller Herbst ist keinesfalls trist, sondern angenehm, besonders und reich: Am kommenden Samstag beweist das unsere jährliche „Lange Nacht der Museen Böblingen-Sindelfingen“. Dabei tun sich die beiden Nachbarstädte unter dem gemeinsamen Nenner von Kunst und Kultur zusammen. Dieses Mal steht alles im Zeichen der Primzahl 17: Die Nacht findet am 17. November zum 17. Mal statt, und es werden insgesamt 17 Räume bespielt. Freuen Sie sich zwischen 18.00 und 24.00 Uhr auf ein vielseitiges Potpourri an Ausstellungen, Mitmachaktionen und Vorführungen.

In Böblingen nehmen sieben Räume teil: natürlich unsere städtischen Museen, die vor 17 Jahren diese immer sehr rege besuchte Nacht ursprünglich initiiert haben. In der Zehntscheuer kann man bei der Sonderausstellung des Deutschen Bauernkriegsmuseums in die Welt des Jahres 1968 eintauchen. Das 1960er-Jahre-Party-Gefühl an der Bar mit Bowle und Sekt-Aperol, musikalisch untermalt durch den stadtbekannten DJ Spoof, kann wieder aufleben.

1960er-Party, Miniaturformate, eine "blumige und bewegte" Präsentationen

Die Städtische Galerie zeigt unter dem Motto „Größe im Kleinen – Kunst unter 666“ das seit Jahrzehnten bekannte Ausstellungsformat des Böblinger Landratsamtes. Es sind ausschließlich Werke im Miniaturformat zu sehen. Daneben widmet sich die neue Sonderpräsentation zum Fritz Steisslinger dessen „Blütenträume & Landschaftsidyllen. Vom Erblühen der Natur“. Im Deutschen Fleischermuseum gibt es eine „bewegte“ Einzelpräsentation der jungen, international tätigen Filmkünstlerin Pia Maria Martin zu bestaunen. Dort ist auch fürs leibliche Wohl mit Speis und Trank aus Metzgerinnen-Hand gesorgt.

Zehntscheune Dagersheim und Altes Amtsgericht

Erstmals ist dieses Jahr die Dagersheimer Zehntscheune mit einer Gruppenausstellung des Kunstvereins „Freies Gestalten e. V.“ vertreten. Wie gewohnt mit von der Partie ist das Künstlerhaus „Altes Amtsgericht“ mit seinen beiden Institutionen Böblinger Kunstverein und den Kultourmachern. Dort werden den nächtlichen Besuchern gleich drei Ausstellungspräsentationen, ein Workshop in der  Druckwerkstatt sowie die beliebten Kabarettvorstellungen von „Eine Prise Streusalz“ angeboten.

Stadtkirche, blaues haus und Erinnerungsräume

Die Evangelische Stadtkirche lädt wieder zu den bereits berühmten musikalisch-literarischen Worten von Pfarrerin Gerlinde Feine im Dialog mit Kantor Eckhart Böhm an der Orgel ein, wie auch zur Bild-Installation der Bildhauerin und Fotografin Vera Reschke. Planen Sie ebenfalls den Besuch beim „kulturnetzwerk blaues haus“ am Postplatz ein und machen Sie bei dieser Gelegenheit Station bei den „Erinnerungsräumen“ von Marinus van Aalst auf dem Alten Friedhof. Sie sind vor der anstehenden Winterpause nur noch an diesem Wochenende geöffnet (auch am Volkstrauertag und Sonntag, 18. November 2018, zwischen 11.15 und 13.30 Uhr).

Böblinger Nachtwandlerinnen und Nachtwandler können also auf etliche museale Entdeckungen gespannt sein. Dank Shuttle-Bus lässt es sich auch bequem nach Sindelfingen fahren und nach dem dortigen Erkunden wieder zurück.
Viel Spaß auf Ihrem Streifzug durch die Lange Nacht – wir sehen uns!


Ihr
Dr. Stefan Belz

Hier gelangen Sie zum Flyer und zur Veranstaltungsseite.

Weitere Informationen