DigitalPakt Schule: Bund, Land und Stadt investieren kräftig

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das Digitale durchdringt und beeinflusst unsere Lebenswelt maßgeblich. So selbstverständlich wie Bleistift und Papier, Kreide und Tafel sind heute die digitalen Medien an unseren Schulen im Einsatz. Hier vermitteln Lehrer/-innen auch die nötigen digitalen Kompetenzen. Das erfordert eine entsprechende Ausstattung der Schulen – nicht zuletzt in Pandemie-Zeiten mit Unterricht im Wechsel oder zu Hause. Um dieses Ziel in Zusammenarbeit mit den Schulträgern vor Ort zu erreichen, haben Bund und Länder den DigitalPakt
Schule ins Leben gerufen.
Über Situation und Perspektiven in Böblingen informieren wir Sie hier.

Für Investitionen in die digitale Bildungsinfrastruktur Deutschlands stellt der Bund seit 2019 insgesamt 5 Milliarden Euro bereit. Die Länder wiederum sind grundsätzlich für die Bildungspolitik zuständig. Sie erarbeiten, auch auf Grundlage dieser Fördermittel, pädagogische Konzepte, passen Bildungspläne an und gestalten die Lehrerausbildung und -weiterbildung um – so wird digitale Bildung praktisch und kommt direkt in den Schulen an.

Junge vor Laptop und Mädchen vor Tablet

Fördermittel für unsere Stadt

Böblingen erhält 2.162.900 Euro Fördergeld von der Landesbank. Wir als Stadt bringen selbst weitere 20 Prozent ein; das sind rund 540.000 Euro. Insgesamt stehen damit über 2,7 Millionen Euro zur Verfügung.
Infolge der Pandemie-bedingten Schulschließungen wurde 2020 beschlossen, den DigitalPakt um weitere 1,5 Milliarden Euro aufzustocken.
Die Stadt Böblingen erhielt daraus zusätzliche knapp 490.000 Euro für die Sofortausstattung der Schüler/-innen, gut 230.000 Euro für Leihgeräte von Lehrkräften und 235.000 Euro für das IT-Administratorenprogramm zur Betreuung der technischen Infrastruktur.
Das Gesamtbudget unserer Schulen umfasst somit aktuell rund 3,7 Millionen Euro.

Stand und Perspektiven

Böblingen hatte bereits zwischen 1998 und 2001 die städtischen Schulen sehr vorausschauend mit Glasfaser an das sogenannte Stadtnetz angebunden sowie seither auch IT-Dienstleister beauftragt und weitere passende Strukturen geschaffen.
Dank des DigitalPakts konnten wir dann 2020 umfangreiche Zusatzinvestitionen tätigen: Alle Schulgebäude sind flächendeckend und professionell mit WLAN ausgestattet, die meisten Klassenzimmer und Fachräume mit Möglichkeiten zu digitaler Präsentation. Die Schüler/-innen erhielten rund 1.000 Tablets und Notebooks samt Zubehör. Aktuell haben wir rund 430 Lehrer-Endgeräte ausgeschrieben. Künftig wird die Stadt Böblingen weiter kräftig in die digitale Infrastruktur investieren, um die Schulen fit zu machen für ihre digitale Zukunft in Präsenz- und/oder Fernunterricht.

Im konstruktiven Zusammenwirken haben Schulverwaltung und die Verantwortlichen der Schulen auch Medienentwicklungspläne erstellt. Darin geht es um die Auswirkungen der Digitalisierung auf den Unterricht, die Lehrkräfte-Fortbildung, die Prozesse innerhalb der Organisation „Schule“ und die allgemeine technische Entwicklung – um in diesen Aspekten stets am Puls der Zeit zu sein.

Ein Ausblick

Gemeinderat und Stadtverwaltung schaffen aktuell und in den nächsten Jahren für über 6.000 Personen unserer Schulgemeinschaften bestmögliche Voraussetzungen, damit digital unterstützter Unterricht so selbstverständlich sein wird, wie es das Lernen mit Füller und
Schreibheft einmal war. Federführend sind hier unsere städtischen Abteilungen Verkehrs- und Stadttechnik – für das Netzwerk als technische Infrastruktur – sowie Schule und Sport – für die Versorgung der Schulen mit den verschiedenen digitalen Geräten für den Unterricht.
Stets im Blick haben wir zuallererst unsere Schüler/-innen, die mit dieser Technik aufwachsen und sie in ihre berufliche Zukunft mitnehmen.
Viel Erfolg dabei!

Ihr

Tobias Heizmann
Erster Bürgermeister

Weitere Informationen

Montage Herr Heizmann

Kontakt

Tobias Heizmann

Erster Bürgermeister
Tel.: 07031 / 669 22 01
E-Mail

Weitere Beiträge