Ich sehe Böblingen im Vergleich mit anderen Städten ganz weit vorne. Und ich erkenne Potentiale, die wir noch stärker nutzen sollten.

Oberbürgermeister Wolfgang Lützner

Sehr beliebt und gut vernetzt: Die Musik- und Kunstschule Böblingen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Musik ist in unserem Leben nahezu allgegenwärtig. Ob wir ein Konzert besuchen, Musik auf dem Weg zur Arbeit hören, unbewusst im Kaufhaus berieselt werden oder selbst zu einem Instrument greifen: Musik ist überall. Der Philosoph Friedrich Nietzsche brachte ihre Bedeutung so auf den Punkt: „Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum.“

In diesem Sinne engagieren sich aktuell 52 Musik- und Kunstschullehrerinnen und -lehrer mit großer Begeisterung für pädagogisch fundierten und motivierenden Unterricht in unserer städtischen Musik- und Kunstschule. Sie tun dies aber nicht alleine in den eigenen Räumen. Als Bildungspartner verschiedenster Institutionen in Böblingen ist sie generationsübergreifend stark vernetzt. Mit 28 Kooperationspartnern (Kitas, Schulen, Vereinen und – ganz neu – auch mit Seniorenheimen) bildet sie ein breit über die gesamte Stadt gefächertes musisch-kulturelles Netzwerk.
Mit knapp 2.100 Schülerinnen und Schülern haben wir die größte Musik- und Kunstschule in der Region, sehen wir einmal von der Landeshauptstadt Stuttgart ab. Wir sind hier also sehr gut aufgestellt.

Die interdisziplinäre Vielfalt macht’s

Mit den vier Sparten Tanz, Kunst, Theater und Musik halten wir einerseits ein großes und differenziertes Portfolio an Angeboten bereit, andererseits ergänzen sich die Sparten untereinander bei verschiedensten Gelegenheiten. So gestalteten z. B. Kinder der Theaterabteilung gemeinsam mit Kindern der Musikabteilung ein vorweihnachtliches Krippenspiel. Der Veranstaltungsort der Theaterabteilung - der „Städtische Feierraum“ - bereichert mit seinen Produktionen und Präsentationen das kulturelle Leben in Böblingen seit vielen Jahren. Bei 40 bis 50 Veranstaltungen pro Spielzeit bringen die großen und kleinen Darsteller der Jugendkunstschule spannende Theatererlebnisse auf die Bühne.

Zusatzangebote und soziales Lernen

Ein weiteres hervorzuhebendes Merkmal dieser Bildungseinrichtung sind deren vielen Zusatzangebote wie z. B. Ensembleunterricht, die musikalische Früherziehung oder die Möglichkeiten zum Ausprobieren und Kennenlernen. Das Zwischenmenschliche kommt also nicht zu kurz. Kinder und Jugendliche bilden beim gemeinsamen Musizieren oder Theaterspiel immer wieder Gruppen. Oft wachsen dabei Freundschaften, die nicht selten ein Leben lang Bestand haben. Es ist beeindruckend zu erleben, wie Musikunterricht zur Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen beitragen kann.

Musisch-kulturelle Bildung ein Leben lang

Die Beschäftigung mit Musik und Kunst leistet also einen wichtigen Beitrag, um grundlegende Schlüsselkompetenzen zu formen. Die jüngsten Schülerinnen und Schüler der Musik- und Kunstschule Böblingen sind gerade einmal sechs Monate alt und nehmen am Baby-Musik-Kurs teil. Die Ältesten hingegen sind oft schon Groß- oder Urgroßeltern. Kooperationen mit der Seniorenarbeit geben viel Lebensfreude beim geselligen Singen oder gemeinsamen Malen.
Liebe Böblingerinnen und Böblinger, der Zuspruch und das damit verbundene Wachstum unserer Schule zeigen, dass dort hervorragende Arbeit geleistet wird. Geleitet wird diese seit gut einem Jahr von Rainer Kropf. Fachlich kompetent, ruhig und souverän wird er von Schülern, Eltern und dem Kollegium, dem er vorsteht, beschrieben. Das zeigt, dass er sehr gut in unserer Stadt angekommen ist.

Genießen Sie die schönen Frühlingstage.
 
Ihr
 
Wolfgang Lützner

Weitere Informationen