Böblingen hat alle Chancen, die eine Stadt für nachhaltige Entwicklung und langfristigen Wohlstand braucht. Mit der richtigen Strategie können wir eine großartige Zukunft gestalten.

Erster Bürgermeister Ulrich Schwarz

20 Jahre Stadtteilzentrum Diezenhalde

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Diezenhalde ist heute, mit rund 9.000 Einwohnerinnen und Einwohnern, Böblingens bevölkerungsreichster Stadtteil.

Trotz der damals sehr schwierigen finanziellen Lage hat der Gemeinderat Mut und Vertrauen in die Zukunft bewiesen, als er das Projekt „Stadtteilzentrum Diezenhalde“ auf den Weg brachte. Viele Bürger haben sich im Vorfeld in Arbeitsgruppen enga­giert, um die beste Lösung zu finden. Der Bedarf nach einer eigenen Grundschule für den wachsenden Stadtteil ergänzte das Konzept des ersten Böblinger Stadtteil­zentrums, das am 23. Februar 1997 eingeweiht wurde.

Den Kinderschuhen längst ent­wachsen

Vom ersten Tag an hat auch das Café Emil seine Türen im Stadtteilzentrum geöffnet. Im Jahr 2007 haben wir das „Emil-Team“ mit dem städtischen Sozialpreis geehrt. Heute stemmen 20 Enga­gierte den Café-Betrieb mit Frühstück und Mittagstisch, aber auch Sprachtreffs, Selbsthilfegruppen und kulturellen Veranstaltungen.

Die Stadtteilbib­liothek ist der Nachbarschaftstreff für alle Generationen. Das Angebot von Büchern, Zeitschriften, Tageszeitungen, Spielen, Filmen und CDs wird durch ein umfang­reiches Veranstaltungsprogramm für Kinder und Erwachsene er­gänzt. Kindertages­einrichtungen und Schulen sind dort regelmäßig zu Gast. Lichtdurch­flutete Räume und die sonnige Terrasse laden zum Verweilen, Stöbern und Plauschen ein. Geöffnet hat die Bibliothek ganzjährig an vier Tagen in der Woche.

Die Erich Kästner-Schule ist eine zweizügige Grundschule mit 196 Schülern, 17 Lehrkräften, einer Kernzeitbetreuung und viel kreativem Potential. Die Aufführungen der Theater-AG sind legendär. Beim Tag der offenen Tür wird u. a. der 75-köpfige Schulchor auftreten.

Von Beginn an war der Kinder- und Jugendtreff in das Konzept des Stadtteilzentrums integriert. Unter der Trägerschaft der Stadt entwickelte er sich schnell zum angesagten Treffpunkt für Kinder und Jugendliche und erfreut sich großer Beliebtheit. Mit zum Erfolg beigetragen haben die engagierten städtischen Jugendhausmitarbei­ter, die jugendfreundlichen Öffnungszeiten und das vielfältige Programm mit attraktiven Angeboten sowie Events.

Ein funktionierendes Gemeinwesen: wichtiger denn je

Treff- und Kommunikationsmöglichkeiten, die das Miteinander und die Toleranz för­dern, haben eine wichtige Funktion für jedes Gemeinwesen. Mit dem Stadtteilarbeitskreis (AK) Diezenhalde bieten wir eine direkte Form der Beteiligung an. Die öffentlichen Treffen finden monatlich im Café Emil statt. Ich wünsche mir, dass auch in der Zukunft viele Bürgerinnen und Bürger die Chance nutzen, das eigene Lebensumfeld mitzugestalten. Bringen Sie sich im Stadtteil-AK, bei gemeinsamen Veranstaltungen wie dem Stadtteilfest oder im Café Emil, ein. Allen be­reits Engagierten, die den Stadtteil mit viel Leben erfüllen, gilt mein herz­licher Dank!

Ihr
 
Ulrich Schwarz
Erster Bürgermeister

Weitere Informationen