Musik- und Kunstschule geht in Corona-Zeiten online neue Wege

Nachdem Musik- und Kunstschulen in Baden-Württemberg bis vorerst 19. April 2020 geschlossen sind, hat die Böblinger Einrichtung schnell gehandelt. In einer erstmals online abgehaltenen Gesamtlehrerkonferenz konnte einstimmig ein neues Konzept für die Zeit der Schließung verabschiedet werden.

Alle Lehrkräfte sind sich einig, dass in dieser Ausnahmesituation die Kontinuität – egal in welcher Form – des Musik- und Kunstunterrichtes wichtig ist. Diese gemeinsame Zeit zwischen Schüler/-innen und Lehrkräften kann, soll und wird gerade jetzt allen Beteiligten Zuversicht und Hoffnung geben.
 
Für den Einzel- und Gruppenunterricht der Schüler/-innen im Instrumentalbereich wird vor allem Online-Unterricht zu den gewohnten Zeiten angeboten. Über verschiedene Plattformen bzw. Medien ließ sich schon in der vergangenen Woche eine Vielzahl an Stunden online durchführen. Das Einrichten der digitalen Unterrichtssituation erforderte hier und da etwas Geduld, führte aber immer zu einem positiven Erlebnis.
 
Die dankbare Resonanz der Schüler/-innen und Eltern macht so manch Ungewohntes dieser Unterrichtsform rasch vergessen. Stellvertretend dafür steht folgende E-Mail einer Mutter: „Am Mittwoch bzw. Freitag hatten meine Kinder zur gewohnten Zeit ihren Unterricht: Klavier via Skype mit Frau Eisenbacher und Geige via Zoom mit Frau Lormes-Schreijäg. Ich muss die Innovationsfreude und Professionalität der beiden Lehrerinnen sehr loben. Ich hätte im Traum nicht gedacht, dass der Unterricht so nahtlos weitergeht.“
 
Für größere Gruppen und Kurse sind in vielen Fachbereichen bereits Youtube-Tutorials entstanden. Von ganzen Unterrichtsstunden bis hin zu regelmäßigen Online-Übungseinheiten soll es Angebote für alle geben.
 
Rainer Kropf, Leiter der Böblinger Musik- und Kunstschule, bekräftigt: „Ich bin stolz auf mein Kollegium, mit welchem Tempo und in welcher Vielfalt uns die Umstellung auf Online-Unterricht gelungen ist. Unser großer Vorteil ist neben der neu erschienenen eigenen App das Digitalisierungsprojekt aus dem Jahr 2019. Alle Lehrkräfte wurden mit Tablets ausgestattet und können so neben dem digitalen Stundenplan auch den Online-Unterricht unkompliziert anbieten. Als städtische Bildungseinrichtung sehen wir uns gerade in solch einer Krise dazu verpflichtet, mit Musik und Kunst einen wichtigen Beitrag zu leisten. Denn beides berührt die Menschen – so kann es gelingen, gemeinsam stark und optimistisch durch diese Zeit zu kommen.“

Weitere Informationen

Kontakt

Fabian Strauch

Referat Oberbürgermeister

Telefon (0 70 31) 669-12 58
Gebäude: Altes Rathaus
Raum: 210
Aufgaben:

Pressesprecher, Sachbearbeitung