Presse

Immer eine Meldung wert

Hier informieren wir über die neuesten und wichtigsten Geschehnisse in Böblingen.

Meldung vom 22. Oktober 2020

Bürgerbeteiligung zur Museumskonzeption abgeschlossen

Der Gemeinderat der Stadt Böblingen hatte beschlossen, den weiteren Fortgang der vor einiger Zeit begonnenen Diskussion um die Museumskonzeption um eine Bürgerbeteiligung zu ergänzen. Die im Frühjahr beginnende Corona-Krise führte dazu, dass sich diese Bürgerbeteiligung, anders als geplant, nicht im direkten Kontakt durchführen ließ.   Daher wählte man erstmals und praktisch als Pilotprojekt für weitere Bürgerbeteiligungen in der Zukunft die digitale Form. Hierzu wurde eine spezielle Internetseite mit allen notwendigen Informationen über die im Rahmen der Museumskonzeption entwickelten Szenarien erstellt.   Unter dem Titel #MeinKulturQuartier hatten die Bürgerinnen und Bürger zudem die Möglichkeit, die verschiedenen Szenarien und deren Inhalte zu bewerten und zu kommentieren. Ziel der Bürgerbeteiligung war es, ein Feedback zu den vorgelegten Szenarien zu erhalten, aber auch freie Meinungsbeiträge zum Thema waren möglich.   Dokumentation der Bürgerbeteiligung ab sofort verfügbar   Die Bürgerbeteiligung wurde gemeinsam vom Amt für Kultur und dem Referat des Oberbürgermeisters entwickelt. Bürgerinnen und Bürger konnten die Umfrage über die städtische Internetseite online abrufen. Für diejenigen ohne Internetzugang bestand die Möglichkeit, das Material in gedruckter Form zu erhalten und ihre Meinung in analoger Form abzugeben.   An der Bürgerbeteiligung nahmen insgesamt 346 Personen teil. Der Zeitraum der Befragung war vom 27. Juli 2020 bis 31. August 2020. Die komplette Dokumentation der Ergebnisse aus der Beteiligung steht unter folgendem Link als Download bereit: https://museumskonzeption.boeblingen.de/dokumentation   Wie geht es weiter?   Geplant ist, dass das weitere Vorgehen bei der Neuausrichtung der Böblinger Museumslandschaft am 10. November im Verwaltungs- und Kulturausschuss vorberaten und am 18. November 2020 im Gemeinderat beschlossen wird.
Meldung vom 21. Oktober 2020

Neue Öffnungszeiten der Stadtbibliothek „Im Höfle“ ab 26. Oktober

Die Corona-Pandemie mit all ihren Herausforderungen hat für die Stadtbibliothek „Im Höfle“ zu vielen zusätzlichen Aufgaben und damit verbundenen Einschränkungen geführt. Für die Benutzer/-innen macht die Hauptstelle nun einen weiteren Schritt nach vorn und passt ihre Öffnungszeiten zum Abend hin weiter an.   Ab dem 26.Oktober 2020 gelten folgende neue Öffnungszeiten für die Hauptstelle „Im Höfle“: Dienstag und Mittwoch von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 15.00 bis 19.00 Uhr, Donnerstag und Freitag von 10.00 bis 13.00 Uhr und 15.00 bis 18.00 Uhr. Samstags bleiben die Öffnungszeiten unverändert von 10.00 bis 13.00 Uhr.   Zweigstellen   Die Zweigstelle Dagersheim/Darmsheim hat nach wie vor Montag und Freitag von 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet; die Stadtteilbibliothek Diezenhalde Montag und Donnerstag von 15.00 bis 18.00 Uhr.   Dabei ist in den genannten Gebäuden die maximale Personenzahl begrenzt und es sind die Maskenpflicht und der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.   Bibliotheks-Drive-In   Für eine kontaktarme Ausleihe ist es weiterhin möglich, den Bibliotheks-Drive-In über die Tiefgarage „Im Höfle“ zu nutzen. Die Buchwünsche hierzu können telefonisch zu den Öffnungszeiten unter (0 70 31) 6 69-99 04 oder jederzeit per Mail unter Bibliothek@boeblingen.de eingereicht werden. Das Team der Stadtbibliothek meldet sich dann zurück.
Meldung vom 19. Oktober 2020

Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst

Vor der dritten Runde der Tarifverhandlungen hat die Gewerkschaft ver.di, Bezirk Stuttgart, für Mittwoch, 21. Oktober 2020, erneut zu einem ganztägigen Warnstreik im öffentlichen Dienst im Landkreis Böblingen aufgerufen. Betroffen davon ist auch die Stadt Böblingen. Sicher ist, dass mehrere Kindertageseinrichtungen ganz oder teilweise geschlossen sein werden. Welche Auswirkungen es darüber hinaus geben wird, wird – wie bereits beim Streik am 12. Oktober – erst der Streiktag selbst zeigen.   Weil infolge des Streiks Personal im Kita-Bereich fehlt, müssen einzelne Gruppen oder auch ganze Einrichtungen geschlossen werden. Die betroffenen Eltern sind durch die Kindertageseinrichtungen bereits informiert.   Folgende Planungen gelten aktuell für die städtischen Kindertageseinrichtungen am Mittwoch, 21. Oktober 2020   Geschlossen: Breslauer Straße, Galgenbergstraße, Geschwister-Scholl-Straße 20, Hornberger Straße, Paul-Gerhardt-Weg 6 und 8, Peterstaler Straße, Talstraße 42, Wasserwerk (Brunnenstraße), Zeppelinstraße   Schließung einzelner Gruppen: Herdweg (Kindergartengruppen geschlossen), Im Nebelloch (Krippe geschlossen), Panoramastraße (Krippe geschlossen), Ricarda-Huch-Weg (Krippe geschlossen)   Das hier sonst übliche Ausweichen auf andere Kitas ist aufgrund der geltenden Corona-Regelungen und angesichts der aktuellen Entwicklung des Infektionsgeschehens leider nicht möglich. Nach wie vor muss eine Durchmischung von Kindern unterschiedlicher Kitas oder Betreuungsgruppen ausgeschlossen werden.   Für Notbetreuung unter Pandemie-Bedingungen geöffnet: Geleener Straße, Goethestraße, Nürtinger Straße, Ostelsheimer Straße, Schramberger Straße, Taunusstraße   Regulär geöffnet: Alte Weberei (Talstraße 41), Achalmstraße, Danziger Straße, Ehninger Weg, Familienzentrum Paul-Gerhardt-Weg, Geschwister-Scholl-Straße 15, Im Eichenpfädle, Lange Straße   Je nach Streikbeteiligung kann möglicherweise nicht in allen geöffneten Einrichtungen ein normales Mittagessen angeboten werden.   Eine tagesaktuelle Übersicht zu den betroffenen Einrichtungen wird die Stadtverwaltung auch auf www.boeblingen.de/Kinderbetreuung bereitstellen.   Geschlossen ist außerdem der Hort der Ludwig-Uhland-Schule. Die dortigen Eltern sind ebenfalls bereits informiert.   Weitere Einschränkungen möglich   Auch in weiteren Bereichen bzw. Ämtern und Einrichtungen der Stadtverwaltung kann es infolge des Streiks am 21. Oktober kurzfristig zu Einschränkungen kommen. Hierfür wird um Verständnis gebeten.   Es wird dann ggf. aktuell auf www.boeblingen.de und den städtischen Social Media-Profilen sowie per Pressemitteilung informiert.
Meldung vom 14. Oktober 2020

Katastrophenschutz-Konzeption: Sirenen-Test im Stadtteil Diezenhalde am 22. Oktober

Mit seinem Beschluss im Jahr 2019 hat der Gemeinderat die Weichen für eine umfassende Katastrophenschutz-Konzeption gestellt. Insgesamt investiert die Stadt Böblingen in den kommenden Jahren rund 1,2 Millionen Euro in die Erweiterung des Katastrophenschutzes, um für besondere Schadenslagen im Stadtgebiet weiterhin gut vorbereitet zu sein. Die Konzeption, deren Ausarbeitung und Umsetzung bei der Böblinger Feuerwehr angesiedelt ist, umfasst neben der Notversorgung mit Trinkwasser und Strom auch die Wieder-Ausstattung des Stadtgebiets mit flächendeckenden Warnsirenen. Am 22. Oktober 2020 geht es mit einem ersten akustischen Modell-Test auf der Diezenhalde an die Umsetzung.   So wird aktuell geprüft, welche Modelle sich am besten eignen, sowohl für Sirenen-Alarme als auch für Sprachdurchsagen. Hierzu findet am Donnerstag, 22. Oktober 2020, zwischen 11.00 und 13.00 Uhr der praktische Test eines Sirenen-Modells im Stadtteil Diezenhalde statt. Die mobile Sirene wird auf dem Sömmerdaplatz aufgestellt und getestet. Im genannten Zeitraum werden das Warnsignal „Entwarnung“ und mehrere Sprachdurchsagen zu hören sein. Die Warnsignale sind auf folgender Seite anzuhören: https://im.baden-wuerttemberg.de/de/sicherheit/krisenmanagement/warnung-der-bevoelkerung/   Die wahrnehmbare Reichweite der Sirene wird vom Hersteller mit circa 800 Metern Umkreis angegeben. Das heißt, dass in diesem Bereich im angegebenen Zeitraum mit deutlich hörbaren Geräuschen zu rechnen ist. Diese Geräusche nehmen, ausgehend vom Sömmerdaplatz, kreisförmig in ihrer Intensität ab. Das beschallte Gebiet lässt sich der beigefügten Karte entnehmen, wobei dies nur eine vorläufige Schätzung ist.   Der Test dient zur Entscheidungsfindung, ob das Modell für die vorgesehenen Zwecke geeignet ist. Für die Bevölkerung besteht dabei kein Handlungsbedarf. Die Stadtverwaltung Böblingen bittet die Anwohner/-innen um Verständnis.     Hintergrundinformationen: Wie beim bundesweiten Warntag im September bemerkt – dies war auch im Vorfeld bereits bekannt –, verfügt die Stadt Böblingen seit Ende des Kalten Krieges über nahezu keine Sirenen mehr. Nachdem Sirenen bis dahin zur Standardausstattung gehörten, wurden sie nach und nach abgeschafft. Lediglich im Stadtteil Dagersheim ist noch eine funktionstüchtige Sirene auf dem Haus der Vereine montiert. Die Warnung der Bevölkerung erfolgte deshalb seither über Lautsprecherdurchsagen mit Fahrzeugen der Feuerwehr.
Meldung vom 14. Oktober 2020

Corona-Fälle an Böblinger Schulen

  In der Böblinger Albert-Schweitzer-Realschule (ASR) wurden drei Schüler/-innen positiv auf das Corona-Virus getestet.   Die Stadtverwaltung Böblingen als Schulträgerin hat daraufhin gemeinsam mit den beteiligten Behörden, dem Elternbeirat und der Schulleitung alle erforderlichen Sofortmaßnahmen zum Gesundheitsschutz der Beteiligten getroffen. Im Detail wurden die drei erkrankten Schüler/-innen aus unterschiedlichen Klassenstufen sowie die dazugehörigen Klassen und Lehrkräfte, die als Kontakt ersten Grades eingestuft wurden, standardgemäß in häusliche Quarantäne geschickt.   Durch die vorsorgliche Quarantäne dieser Lehrkräfte würde die Durchführung von Präsenzunterricht deutlich erschwert und zeitlich reduziert werden. Im Interesse aller Schülerinnen und Schüler, wurde gemeinsam abgewogen, dass bis Ende nächster Woche (Beginn der Herbstferien) der Unterricht an der ASR vollständig als Fernunterricht im gewohnten Umfang stattfinden wird. Dadurch kann für aller Schüler/-innen ein höheres Maß an Unterrichtszeit gewährleistet werden.   Zwei positive Schüler/-innen in zwei Grundschulen   In der Böblinger Friedrich-Silcher-Grundschule und der Grundschule Dagersheim gibt es jeweils einen positiven Corona-Fall unter den Mitschülern. Die betroffenen Klassen sowie die involvierten Lehrkräfte sind daraufhin vorsorglich in häuslicher Quarantäne. Der Präsenzunterricht der übrigen Klassen kann hier fortgesetzt werden.   Dank des Ersten Bürgermeisters   Böblingens Erster Bürgermeister Tobias Heizmann, in dessen Dezernat die Schulträgerschaft fällt, dankt allen Beteiligten für das konstruktive Miteinander bei der Entscheidungsfindung: „In dieser unsicheren Zeit ist es wichtig, dass wir uns alle an die AHA-Regeln halten. Es kommt auf jede/n einzelne/n von uns an. Ein großer Dank geht an die involvierten Leitungskräfte unserer Schulen, die umsichtig reagieren und gemeinsam das Beste für alle Schülerinnen und Schüler erzielen. Den betroffenen Schüler/-innen sowie Lehrkräften wünsche ich eine baldige Genesung und alles Gute.“

Weitere Informationen

Kontakt

Fabian Strauch

Referat Oberbürgermeister

Telefon (0 70 31) 669-12 58
Gebäude: Altes Rathaus
Raum: 211
Aufgaben:

Pressesprecher, Sachbearbeitung