Letzte Aktualisierung: 03.04.2020 - 7.15 Uhr

Allgemeine Informationen zum Corona-Virus

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Stadtverwaltung Böblingen steht in Kontakt mit Landkreisbehörden, Landesbehörden und den kommunalen Spitzenverbänden für ein sinnvoll abgestimmtes Handeln. Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz hat hierzu einen Krisenstab eingesetzt, der alle Maßnahmen für die Stadt Böblingen abstimmt.

Nachfolgend gehen wir auf mögliche Fragen ein und informieren ebenfalls an dieser Stelle, sollte es eine Veränderung der Lage geben.

Aktuell sind in der Stadt Böblingen 102 Fälle einer Infizierung mit dem Corona-Virus bekannt (Stand: 03.04.2020 um 7.15 Uhr)

Wichtige Informationen aus der Verordnung

Informationen zu Schulen und Kindertageseinrichtungen
Mit einem Klick auf die jeweiligen Bilder gelangen Sie zum PDF mit allen Informationen.
Einrichtungen, die geöffnet bleiben
Einschränkungen bei Gastätten, Hotels und Camping
Verbot von Versammlungen, Veranstaltungen und Ansammlungen
Schutzmaßnahmen für Risikogruppen & Betreuungsverbote
Schließung von Einrichtungen

   
    

Weitere Informationen A-Z

Allgemeiner Sozialer Dienst (ASD): Beratung in persönlichen Notlagen

Der ASD bietet professionelle Beratung in persönlichen Notlagen. Hier können Sie sich hinwenden, wenn Sie Beratung zu finanziellen Notlagen, persönlichen Krisensituationen oder sozialen Anliegen benötigen. Zudem bietet der ASD eine Beratung für Opfer von häuslicher Gewalt, verwahrloste Menschen oder psychisch erkrankten Menschen an.
Der ASD kann als Anlaufstelle dienen, wenn Sie sich einsam fühlen und einen Gesprächspartner benötigen.
Bitte wenden Sie sich nicht mit gesundheitlichen Fragen zum Thema Corona an den ASD.
 
In Zeiten von Corona ist leider lediglich eine telefonische Beratung oder eine Beratung per E-Mail möglich.
 
Die telefonische Erreichbarkeit ist bis auf Weiteres in folgenden Zeiten sichergestellt
 
Tel.: 07031/669-2365                    

Montag         9.00 Uhr bis 12.00 Uhr        
Dienstag     15.00 Uhr bis 18.00 Uhr        
Donnerstag 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr             
Freitag          9.00 Uhr bis 12.00 Uhr              

E-Mail:            asd@boeblingen.de
 
Gegebenenfalls ist auch in anderen Zeiten ein Telefonkontakt möglich.
Diese Regelung gilt, solange die Beratungsstellen besetzt sind.

Jugendhäuser sind von Montag bis Freitag online

Trotz „Social Distancing“ für die Kinder und Jugendlichen da sein ist wichtig – daher sind die drei Jugendhäuser der Stadt Böblingen über die bekannten Kanäle auch weiterhin online erreichbar.
 
Im Zentrum stehen die virtuellen Sprechstunden, in denen die pädagogischen Fachkräfte genauso wie im realen Treff-Alltag für die Fragen und Sorgen der Kinder und Jugendlichen da sind. So kann beispielsweise eine Beratung im Bereich Berufsfindung und Bewerbung auch im Mail-Austausch stattfinden oder im Facebook-Chat über Sorgen aller Art gesprochen werden.
 
Die Jugendhäuser posten in den Schließwochen außerdem regelmäßig Nützliches und Lustiges auf Facebook, Instagram und dem YouTube-Kanal der Stadtverwaltung Böblingen. Zum Beispiel macht der Kinder- und Jugendtreff Diezenhalde jeden Mittwoch ein virtuelles Angebot für Mädchen, das casa nostra postet jeden Mittwoch ein Video mit Sportübungen oder Tanz-Moves und am Freitag gibt es leckere und kinderleichte Kochrezepte vom Jugendtreff Dagersheim zum Nachkochen und gegen Langeweile.
 
Informationen und die virtuellen Sprechzeiten sind auf den Homepages www.casanostra-bb.de, www.kjtd.de und www.jugendtreffdagersheim.de zu finden.
Den Jugendhäusern kann auf Instagram unter casa_crew_bb, treffdiezenhalde und jugendtreffdagersheim gefolgt werden.
Auf Facebook sind sie unter Casa Crew, KinderundJugendtreff Diezenhalde Crew und Anne Sonja Dagersheim zu finden.

Jugendhaus „casa nostra“ produziert drei Video-Clips: Wie verhalte ich mich richtig in Zeiten von Corona?

Das städtische Jugendhaus „casa nostra. Zentrum für Jugendkultur“ macht aus seiner Schließung wegen des Corona-Virus das Beste: In den vergangenen Tagen hat das casa nostra-Team drei kurze Video-Clips gedreht, die insbesondere Jugendliche zum richtigen Verhalten in diesen Zeiten auffordern.
 
Die Themen der kurzen Filme:
- Hamstern ist uncool!
- Corona-Party? Nein danke!
- richtig begrüßen
 
Die Videos sind auf folgenden Plattformen zu finden:
 
- Facebook: stadtbb
- Instagram: stadtbb
- Youtube: Stadtverwaltung Böblingen

Künstlerinnen und Künstler: Soforthilfe des Landes möglich

Das Kulturleben ist aufgrund der Maßnahmen zum Schutz vor einer ungebremsten Ausbreitung des neuartigen Coronavirus/COVID-19 weitgehend zum Erliegen gekommen – mit weitreichenden Konsequenzen für die Künstlerinnen und Künstler, die Kulturschaffenden und Vereine, für kleine und große Kulturinstitutionen, die Kreativwirtschaft, für Veranstaltungen und Festivals.

Der Landtag von Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm Corona beschlossen, das sich an Soloselbständige sowie Klein- und Kleinstunternehmen auch der Kultur- und Kreativwirtschaft sowie an Angehörige der Freien (auch künstlerisch-publizistischen) Berufe in Baden-Württemberg richtet. Um deren wirtschaftliche Existenz zu sichern und Liquiditätsengpässe zu kompensieren, kann ein einmaliger, nicht rückzahlbarer Zuschuss für drei Monate gewährt werden.
Auf der Seite des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg erfahren Sie mehr.

Nachbarschaftshilfe: Abstand halten und einander helfen

Liebe Böblingerinnen und Böblinger,
 
jetzt gilt es, vereint die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Dazu bitten wir Sie, Ihre sozialen Kontakte so weit wie möglich einzuschränken. Es geht darum, durch dieses Verhalten insbesondere ältere und kranke Menschen vor Ansteckung zu schützen. Gleichzeitig macht dies es umso notwendiger, solidarisch mit Ihren Mitmenschen zu sein und sich gegenseitig zu unterstützen – nicht alle sind gleichermaßen fit und gut vernetzt.
 
Deshalb regen wir an: Schneiden Sie den hier verlinkten Vordruck (686 KiB) aus – hängen Sie ihn im Flur Ihres Hoch- oder Mehrfamilien-Hauses auf oder werfen Sie ihn in der Nachbarschaft gezielt bei Menschen ein, denen Sie Ihre Hilfe anbieten wollen.
 
Wir danken Ihnen für Ihre Bereitschaft, andere zu unterstützen, wo Alltagshilfe nötig ist!
 
Ihr
 
Dr. Stefan Belz
Oberbürgermeister

ÖPNV - Schüler-Abos bitte nicht kündigen!

Verkehrsminister Hermann: Schüler-Abos bitte nicht kündigen! Ministerium arbeitet an Ausgleichslösung für nicht genutzte Schülertickets in der Corona-Pause
ÖPNV und Busunternehmen sind auch nach Corona-Krise notwendig

Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann hat Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern sowie die Verkehrsverbünde und anderen Beteiligten darum ge-beten, die Schülertickets für den öffentlichen Nahverkehr nicht zu kündigen, sondern normal weiter laufen zu lassen. Dies könne dazu beitragen, kleine und mittelständi-sche Busunternehmen sowie andere Verkehrsbetriebe vor gravierenden wirtschaftli-chen Folgen der Corona-Krise bis hin zur Insolvenz zu bewahren. Der Minister sagte: „Alle sollten jetzt verantwortungsbewusst ihren Beitrag leisten“. Er kündigte am Sonn-tag in Stuttgart eine Ausgleichsregelung für die im April bezahlten, aber nicht dem Zweck entsprechend nutzbaren Schülertickets an. Der Verkehrsminister appellierte zugleich an die kommunale Ebene, ebenfalls einen Beitrag zum Erhalt der betroffe-nen Unternehmen zu leisten: „Wenn wir nicht umsichtig und vorsorgend handeln, ha-ben wir nach der Corona-Krise eine Krise beim Schülertransport“.

Die Corona-Pandemie stelle ganze Branchen vor völlig neue Herausforderungen - so auch die Busunternehmen im ÖPNV, mahnte der Minister. Angesichts der Schließung von Schulen und Bildungseinrichtungen, des Wegfalls von Schulwegen und ausge-dünnten Ferienfahrplänen im ÖPNV würden Verkehrsverbünde und das Verkehrsministerium immer häufiger nach einem Rettungsschirm für entfallende Fahrgelderlöse im ÖPNV gefragt. Denn immer mehr Eltern stellen die Kosten für ein weiterlaufendes Schüler-Abo für Bahn und Bus in Frage. Doch die Verkehrsunternehmen, allen voran viele mittelständische Busunternehmen lebten von diesen Tickets. Ein Wegbrechen dieser Einnahmen würde viele Betriebe in große Schwierigkeiten bis hin zur Insolvenz bringen.

Der Verkehrsminister betonte: „ÖPNV ist eine zwingend erforderliche Infrastruktur. Wichtig ist jetzt der Erhalt der Busunternehmen, denn auch nach der Corona-Krise muss der ÖPNV noch funktionieren. Das Land unterstützt die Kommunen und Kreise mit einer Soforthilfe von 100 Millionen Euro. Dazu gehört auch der Ausgleich der Schülerbeförderung. Die genaue Abrechnung erfolgt später“

Minister Hermann erläuterte: „Wir arbeiten insgesamt an einem Notfallplan für Bahn und Bus, denn die Fahrgastnachfrage und die Einnahmen sind derzeit niedrig. Den-noch muss der ÖPNV als wichtige Infrastruktur funktionieren. Als ersten Schritt eines Notfallplans erhalten wir unsere Zahlungen an die Bahnunternehmen aufrecht, auch wenn wir bedingt durch die Corona-Krise Einschränkungen im Schienenverkehr hin-nehmen müssen. Ich bitte im Gegenzug auch die Landkreise und Stadtkreise, ihrer-seits die Zahlungen für die bestellten Verkehrsleistungen der Busunternehmen nicht einzuschränken. Denn wir brauchen am Ende einen gemeinsamen Rettungsschirm für den ÖPNV.“

Ergänzende Information:
Für die Bestellung und Bezuschussung des Schienenpersonennahverkehrs auf Ei-senbahnstrecken ist das Land, für die Busverkehre inkl. Stadtbahnverkehre sind die Landkreise und Stadtkreise und für die S-Bahnen in der Region Stuttgart der Verband Region Stuttgart zuständig.

Reiserückkehrer: Bitte beachten!

Als Reiserückkehrer aus vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen internationalen Risikogebieten und besonders betroffenen Gebieten in Deutschland sollten Sie - unabhängig von Symptomen - unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit zwei Wochen zu Hause bleiben.

Bitte vermeiden Sie in dieser Zeit auch Ämtergänge. So können Sie mithelfen, Ihre Mitmenschen vor einer Ansteckung zu schützen!

Beim Auftreten von akuten Symptomen sollten sie die Husten- und Nies-Etikette sowie eine gute Händehygiene beachten und, nach telefonischer Voranmeldung mit Hinweis auf die Reise, einen Arzt aufsuchen.

Schönbuchbahn, S-Bahn, Regionalbahn

Schönbuchbahn (Böblingen – Dettenhausen)
Die Schönbuchbahn ist nur noch alle 30 Minuten unterwegs. Abends ab 19.30 Uhr wird der Fahrplan auf einen Stundentakt reduziert.

Dabei verbessert sie an den Wochentagen im Frühverkehr ihr Fahrtenangebot. Die Schönbuchbahn fährt ab dem 1. April 2020 früher und mit mehr Fahrzeugen. Ab dann fährt der erste Zug um 05:00 Uhr ab Dettenhausen. Ab Montag, den 6. April 2020, kann zusätzlich eine Zugfahrt um 05:30 Uhr ab Dettenhausen fahren und die Zugfahrt um 06:02 Uhr ab Dettenhausen mit einem zweiten Fahrzeug verstärkt werden. Ab Böblingen fährt der erste Zug wie bisher um 5:35 Uhr in Richtung Dettenhausen.
Damit wird den Bedürfnissen der Berufspendler Rechnung getragen, die in den aktuellen Corona-Zeiten weiterhin die Schönbuchbahn nutzen, um für ihre Firmen und für die Allgemeinheit tätig zu sein. Damit soll den treuen Kunden der Schönbuchbahn der Weg zur Arbeit erleichtert und mehr Abstand zu den Mitreisenden verschafft werden.

Wegen Gleisbauarbeiten auf der Schönbuchbahn müssen die Züge am Donnerstag, 2. April 2020, ab ca. 22:30 Uhr auf der gesamten Strecke durch Busse ersetzt werden. Die letzte Zugfahrt von Böblingen nach Dettenhausen verkehrt um 21:35 Uhr ab Böblingen. Die letzte Fahrt von Dettenhausen nach Böblingen findet um 22:02 Uhr statt.
Der Ersatzverkehr hält in Böblingen am ZOB auf Bussteig 9, an der Berliner Straße, Tübinger Straße und an der Schönbuchstraße. Reisende nach Böblingen Zimmerschlag nutzen bitte die Linienbusse. In Holzgerlingen werden die Haltestellen Achalmstraße, Bahnhof und Buch (Tübinger Straße) bedient. In Weil werden die Haltestellen Troppel, Hauptstraße und Wilhelmstraße bedient. In Dettenhausen hält der Bus am Bahnhof.


S-Bahn Stuttgart
Die S-Bahn Stuttgart ist seit Dienstag, 24. März, auf allen Linien nur noch im 30-Minuten-Takt unterwegs. Die Linie S60 fährt nur im Abschnitt zwischen Böblingen und Renningen. Die tägliche Frühverbindung zum Flughafen entfällt. Die Nacht-S-Bahnen am Wochenende fahren ebenfalls nicht mehr.
 

Regionalbahn
Die Regionalbahnen fahren grundsätzlich nur noch im Stundentakt. Die Nachtfahrten am Wochenende finden nicht statt.


Der VVS empfiehlt seinen Fahrgästen, sich über die Fahrplanauskunft (EFA) in der App „VVS mobil“ oder über vvs.de über ihre jeweiligen Verbindungen zu informieren. Die Änderungen sind dort bereits erfasst.

Schulen und Kindertageseinrichtungen

Landesweite Schließung von Schulen, Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege ab Dienstag, 17. März 2020, bis Ende der Osterferien

Die Landesregierung hat heute am Freitag, 13. März 2020, beschlossen, ab Dienstag, den 17. März 2020, landesweit alle Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegeeinrichtungen bis einschließlich Ende der Osterferien zu schließen. Gleichzeitig wird es pragmatische und flexible Lösungen für die anstehenden Abschlussprüfungen an allen Schularten geben. Für Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen (etwa Polizei, Feuerwehr, medizinisches und pflegerisches Personal, Lebensmittelproduktion und Infrastruktur) soll es eine Notfallbetreuung geben. Weitere Informationen werden folgen.

Zu den Hinweisen und Regelungen des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport

Informationen zur Notbetreuung in Schulen in Böblingen

Informationen zur Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen in Böblingen

Kita-Gebühren

Die Stadt Böblingen wird für den Monat April auf die Erhebung von Kita-Gebühren und Elternbeiträgen für die Schulkindbetreuung verzichten.
 Diese Regelung gilt, soweit die Betreuung auf Grund der Corona-Verordnung des Landes nicht durchgeführt werden durfte. Eine Abbuchung erfolgt nicht. Soweit Eltern die Gebühren überweisen, können sie für April ansonsten fällige Zahlungen aussetzen.
Die Stadtverwaltung setzt darauf, dass die Kommunen hinsichtlich der finanziellen Einbußen auch mit dem Land zu einer zufriedenstellenden Lösung kommen.
 Sobald die Einrichtungen wieder ihren Betrieb aufgenommen haben, werden endgültige Abrechnungen erstellt.

Spielplätze und Bolzplätze

Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, sind alle Böblinger Spiel- und Bolzplätze bis vorerst einschließlich 19. April geschlossen. Entsprechende Schilder sind angebracht, Kontrollen finden statt. Die Stadtverwaltung fordert eindringlich auf, sich daran zu halten!
 

Stadtverkehr Böblingen-Sindelfingen: verlässliches Grundangebot

Bei den Busunternehmen im Landkreis Böblingen tritt ab Donnerstag, 26. März 2020, bis auf Weiteres ein erweiterter Samstagsfahrplan in Kraft.

Er stellt sicher, dass besonders die Fahrgäste, die beispielsweise im Gesundheitsbereich oder im Verkauf arbeiten, ihren Arbeitsplatz nach wie vor zuverlässig erreichen. „Erweitert“ heißt, dass zusätzlich zu dem regulären Samstagsfahrplan in den Hauptverkehrszeiten, vor allem morgens, teilweise aber auch am späten Nachmittag, Busse unterwegs sind. Auch wird auf einzelnen Linien, die regulär keinen Samstagsverkehr aufweisen, dennoch ein verlässliches Grundangebot angeboten. Die Nachtbuslinien sowie die Ruftaxis, die nur an Wochenenden unterwegs sind, entfallen.

Der VVS empfiehlt seinen Fahrgästen, sich über die Fahrplanauskunft (EFA) in der App „VVS mobil“ oder über vvs.de über ihre jeweiligen Verbindungen zu informieren. Die Änderungen sind dort bereits erfasst.

Unternehmen: aktuelle Informationen für Gewerbetreibende

Um den Böblinger Firmen und Betrieben in Zeiten des Corona-Virus den Rücken zu stärken, hat die Stadtverwaltung Böblingen Erleichterungen umgesetzt: Unternehmen können ab sofort die Stundung vornehmlich städtischer Gewerbesteuer-Forderungen beantragen. Grundlage dafür sind entsprechende Regelungen des Bundesfinanzministeriums im Einvernehmen mit den obersten Finanzbehörden der Länder.
 
Betroffene Betriebe können vornehmlich für bereits fällige oder noch fällig werdende Gewerbesteuerzahlungen einen Antrag auf Stundung stellen. Es besteht dabei die Möglichkeit, die Forderungen in Gänze zu stunden oder in selbst gewählten Raten auszugleichen. Es werden von Seiten der Stadt hierfür keine Stundungszinsen erhoben.
Im Antrag ist stets eine Begründung anzugeben, die die jeweiligen Verhältnisse darlegt und auf die Corona-Lage Bezug nehmen sollte.
 
Böblingens Erster Bürgermeister Tobias Heizmann erläutert: „Wir wissen um die aktuell schwierige Situation unserer Unternehmen, die oft auch bis an deren Existenz geht. Mit dieser Regelung wollen wir unseren Beitrag leisten, die Corona-Krise für betroffene Unternehmer/-innen etwas abzufedern.“
 
Den entsprechenden Antrag finden Sie hier zum Herunterladen und Ausfüllen. (1,729 MiB)
 
Hinweis: Eine Herabsetzung der Gewerbesteuer-Vorauszahlungen für 2020 ist direkt beim zuständigen Finanzamt zu beantragen.

 
Wohin können sich Unternehmen wenden?
Die städtische Wirtschaftsförderung und auch das Citymanagement stehen Unternehmen für unterschiedlichste Fragestellungen als Ansprechpartner zur Verfügung.
Aktuell stehen Informationen zu Hilfsprogrammen für Unternehmen als Unterstützung zur Verfügung. Auf der Seite des Wirtschaftsförderung finden Sie nochmals  Hinweise zu Fördermöglichkeiten verschiedener Organisationen wie z.B. KfW oder Bundesfinanzministeriums. Sie erreichen die Seite über folgenden Link: https://wifoe.boeblingen.de/start/aktuelles.html.
An die Stadtverwaltung können entsprechende Fragen über das Postfach Wirtschaftsfoerderung@boeblingen.de gestellt werden.

Download Info-Plakate
(mit einem Klick auf die Bilder gelangen Sie zur größeren Ansicht und können die Bilder herunterladen)

Erleichterungen und Hilfen von Stadt und Land für Böblinger Unternehmen

   
  

Informationen in leichter Sprache

Plakat zum Umgang mit dem Coronavirus (208,6 KiB) (PDF in Leichter Sprache)
Informationen in Leichter Sprache (Link zum Bundesgesundheitsminitsterium)
Informationen in Gebärdensprache (Link zum Norddeutsche Rundfunk (NDR)

Die Corona-Verordnung in mehreren Sprachen

Das baden-württembergische Gesundheitsministerium hat die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) in der Fassung vom 28. März 2020 in mehrere Sprachen übersetzen lassen:
https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/

English/Englisch: Corona Ordinance - "CoronaVO" (PDF)
Français/Französisch: ordonnance Corona – Corona VO (PDF)
Türkçe/Türkisch: korona düzenlemesi-CoronaVO (PDF)
 عربي/Arabisch: CoronaVO (PDF)
русский/Russisch: CoronaVO (PDF)
Polski/Polnisch: rozporzadzenie w sprawie Koronawirusa - CoronaVO (PDF)
Italiano/Italienisch: Ordinanza Coronavirus – COVID-19 (PDF)