Neujahrsempfang 2023: Böblingen – ganz schön smart

Rund 950 Gäste kamen am vergangenen Sonntag in die Kongresshalle. Dies war ein beeindruckender Zuspruch beim traditionellen Jahresauftakt der Stadt Böblingen, der nach 2020 aufgrund der Corona-Pandemie erstmals wieder stattfand. Neben der persönlichen Begrüßung im Foyer und gemeinsamen Gesprächen stand die zweiteilige Neujahrsansprache von Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz im Mittelpunkt.

Er blickte zunächst auf die vielfältigen gegenwärtigen Krisen bzw. Herausforderungen und machte sich stark für Mut und Zuversicht: „Es lohnt sich, das Positive aus einer solchen Entwicklung zu ziehen. Wir dürfen uns glücklich schätzen, in einer freiheitlichen Demokratie zu leben, die es uns erlaubt, um die besten Ideen konstruktiv zu streiten. Wir leben in einer Gesellschaft, in der wir uns gegenseitig helfen und wir die Menschen unterstützen, die unsere Hilfe brauchen. Das müssen wir pflegen. Es ist also nicht die Zeit, den Kopf in den Sand zu stecken und nur noch das Notwendigste tun – verbunden mit Angst und Sorge, wie es „morgen“ wohl weitergehen soll und nur noch auf äußere Einflüsse zu reagieren. Es ist auch nicht die Zeit, Vieles auf Eis zu legen, auf das wir Jahre lang hingearbeitet haben und auf das Sie alle warten.“

Dabei setzte er drei Schwerpunkte zum Gestalten dieser neuen Normalität: Sie ist „klimaneutral, sie ist von Gemeinschaft und Zusammenhalt geprägt, sie ist digital. In einem Wort: Sie ist smart. Ich will mich gemeinsam mit Ihnen noch stärker dafür einsetzen, Böblingen zu einer führenden Smart City zu machen.“

Klimaschutz, Zusammenhalt, Digitalisierung

Für den Klimaschutz sei ein Ziel wichtig, „bis wann unsere Stadt klimaneutral sein soll. Ich halte das Jahr 2035 für ambitioniert, aber für leistbar.“ Die entscheidenden Rollen spielen für OB Dr. Belz dabei die Bereiche Energie, Mobilität und Bauen: „Indem wir Strom und Wärme aus regenerativen und klimaschonenden Quellen beziehen. Indem wir weiter an smarten Mobilitätslösungen arbeiten, die das Klima nicht belasten, und den Umbau der Verkehrsinfrastruktur voranbringen. Und indem wir das Bauen mit Holz und recyceltem Beton forcieren.“

Beim Zusammenhalt geht es ihm darum, die bereits jetzt überaus starke Stadtgesellschaft weiter voranzubringen und zusammenzuführen: „Böblingen gemeinsam gestalten – für alle Generationen“ – etwa beim Stadtleitbild, am Schloßberg, mit der Kita-Offensive, dem Hospiz oder dem solidarischen Einsatz für Geflüchtete: „indem wir einander zuhören und miteinander ‚schwätzad‘. Durch digitale Beteiligung und persönlichen Austausch.“

In Sachen Digitalisierung „schaffen wir die Rahmenbedingungen für Unternehmen“ durch Aktivitäten für mehr Gewerbeflächen, für Künstliche Intelligenz oder für die Verzahnung von Ausbildung, Forschung, Entwicklung und Wirtschaft am Herman Hollerith Zentrum. Auch die Fähigkeiten von Menschen, „sich in einer Welt der Digitalisierung und Künstlichen Intelligenz zurechtzufinden“, hob OB Dr. Belz hervor: vom Glasfaser-Ausbau über digital smart ausgestattete Schulen bis hin zu auch online verfügbaren Verwaltungs-Dienstleistungen.

Die vollständige Neujahrsrede von OB Dr. Stefan Belz finden Sie hier im PDF-Format. (165,9 KiB)

Unten gibt es auch den Livestream der Veranstaltung zum Nachschauen.

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Für tänzerische, schauspielerische und musikalische Glanzpunkte sorgten die DAT Dance Company der Kunstschule unter Leitung von Louise Mayer mit Ausschnitten aus der Eigenproduktion „In the Hollywood Lights“, die BigBand des Albert-Einstein-Gymnasiums um Leiter Johannes Stephan und bereits im Foyer die Jazzband „The Lockdowners“ von der Musikschule. Den Dreikönigssegen für das neue Jahr überbrachten die Sternsinger*innen der katholischen Kirchengemeinde Dagersheim / Darmsheim. Gesanglich erhielten sie – als Überraschung – vorzügliche Unterstützung von rund 60 SingPausen-Kindern der Eichendorffschule unter der Leitung von Clemens König.