Städtische Schulen sind wichtig für Böblingen!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Bildung sichert Zukunft. Die Stadt investiert deshalb gerne und kräftig in ihre schulische Infrastruktur. Böblingen ist ein bedeutender Schulstandort und bietet zahlreiche Einrichtungen mit einem überaus vielfältigen Angebot. Dennoch sieht sich unsere Böblinger Bildungslandschaft ständig Veränderungen gegenüber, die wir bedacht und vorausschauend angehen.

So gab der Gemeinderat im Mai 2018 den Startschuss für ein umfassendes Sanierungsprogramm und gründete die Projektgruppe Schulhaussanierung. Die daraus entwickelte, ebenfalls vom Gemeinderat eingesetzte Arbeitsgemeinschaft (AG) setzt sich zusammen aus Vertretern des Gemeinderates, der Schulleitungen, der Eltern sowie der Verwaltung. Die Projektgruppe wiederum untersuchte zusammen mit Experten aus verschiedenen technischen Bereichen alle Schulgebäude.

Schulhaussanierung

Als erstes wichtiges Ergebnis daraus fasste der Gemeinderat am 20. Februar 2019 folgenden Beschluss für den Standort Schulzentrum Stockbrünnele: Dort soll im Rahmen des Gesamtprogramms Schulsanierungen ein Neubau für Friedrich-Schiller-Realschule und Theodor-Heuss-Werkrealschule entstehen.

Parallel wird an allen städtischen Böblinger Schulen an Themen wie Brandschutz und Unterhaltung weiter gearbeitet. Wir sehen die Schulhaussanierung als große Chance für unsere Schulen, den baulichen und pädagogischen Anforderungen zu entsprechen.

Schulentwicklungsplanung

Denn Ziel der kommunalen Schulentwicklungsplanung ist die Sicherung des benötigten Schulraumes und die Bereitstellung der Sachmittel für ein pädagogisch leistungsfähiges Schulsystem. Beides muss bedarfsgerecht in guter Qualität zur Verfügung stehen.

Die im Jahr 2012 verabschiedeten Ziele der Schulentwicklungsplanung waren und sind unverändert der Vorrang und die Stärkung der beiden Schulzentren und des Schulstandorts Innenstadt. Der Gemeinderat beschloss im März 2018, diese Schulentwicklungsplanung fortzuschreiben. Hintergrund sind die Anpassungen der Schullandschaft an die wachsende Bevölkerungszahl und die sich verändernden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, z. B. durch Ganztagsangebote oder Schulmensen.

Digitalisierung

Die Digitalisierung betrifft jede/n von uns und wirkt sich auf alle gesellschaftlichen Bereiche aus, besonders auch die Schulen. Der Digitalpakt des Bundes ist auf der Zielgeraden, das Land stellt zusätzlich finanzielle Mittel für die Kommunen bereit.

Die Böblinger Schulen stehen auf einer stabilen Basis. Bereits frühzeitig wurden alle Böblinger Schulen Anfang der 2000er-Jahre über ein eigenes Stadtnetz miteinander verbunden. Mit der Computer-Ausstattung ging es weiter, es folgten Notebooks, Beamer und interaktive Weißwandtafeln. Die Anforderungen haben sich allerdings im Lauf der Jahre verändert.

So ist es heute notwendig, in jedem Schulraum mit digitalen Medien zu arbeiten. Hierfür sind mobile Geräte ebenso wichtig wie digitale Präsentationstechnik. Die Stadt Böblingen stattet aktuell bis 2021 schrittweise alle Unterrichtsräume mit digitalen Präsentationseinheiten und flächendeckendem WLAN aus. Damit sorgen wir als Schulträger für eine Infrastruktur, dank der die Lehrkräfte den neuen Bildungsplan erfüllen und unsere Kinder erfolgreich auf die Lebens- und Arbeitswelt von morgen vorbereiten können.

Das packen wir mutig und tatkräftig an – für einen zukunftsfähigen Bildungsstandort Böblingen!

Ihr
Tobias Heizmann
Erster Bürgermeister

Weitere Informationen

Ulrich Schwarz - Erster Bürgermeister

Kontakt

Tobias Heizmann

Erster Bürgermeister
Tel.: 07031 / 669 22 01
E-Mail

Weitere Beiträge