Die Mineraltherme Böblingen wird 30: Erfolgreich ist sie und sehr fleißig.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

„ein Bad mit Charme und Ausstrahlung“: So war in einem Bericht zum Therme-Richtfest im September 1988 zu lesen. Am 3. Dezember 1989 wurde das neue „Mineral-Thermalbad“ mit einem Tag der offenen Tür und sage und schreibe über 20.000 interessierten Gästen eröffnet. Es war der Beginn einer Erfolgsgeschichte. Denn inzwischen gehört unsere Therme – dank einer aktiven und kontinuierlichen Unternehmensführung – zu den angesehensten Bädern ihrer Art in Deutschland.

Aber von vorn: Mitte der 1970er-Jahre erhielt der damalige Geschäftsführer der Ammertal-Schönbuchgruppe und kaufmännische Werkleiter der Stadtwerke Böblingen, Kurt Gentner, Arbeiten zum Thema „Hydrogeologische Gegebenheiten im Oberen Gäu“ vorgelegt. Er erkannte die Chance möglicher Thermalwasser-Vorkommen für Böblingen. Deshalb regte er im Jahr 1978 die ersten Probebohrungen auf dem Gebiet des Freibads an.

Aufbau der Kuppel der Mineraltherme
Wie alles begann: Mit der Kuppel entsteht das Wahrzeichen der Böblinger Mineraltherme.

1983: Mineral-Thermalwasser in Böblingen entdeckt

Aber erst am 11. August 1983 stieß man in 775 Metern Tiefe auf unser wertvolles, 37,8 Grad warmes Mineral-Thermalwasser. Bereits im darauffolgenden Jahr beschloss der Gemeinderat den Bau eines Thermalbades und die Gründung der Böblinger Therme GmbH als städtische Tochtergesellschaft. Ebenso wurde ein Architektenwettbewerb ausgelobt. Aus den über 70 Arbeiten gingen 1985 die Böblinger Architekten Rödl und Kieferle als Sieger hervor. Der Gemeinderat beauftragte dieses Büro mit der weiteren Durchführung des Bauprojekts.

Gestern wie heute: Für Bewegungsapparat und Gesundheit

Der ursprüngliche Zweck der Böblinger Therme hörte sich recht bescheiden an: „für die Bevölkerung in der Region ein hochwertiges Angebot zur Pflege des Bewegungsapparats zu schaffen.“ Heute, 30 Jahre später, ist dieses Besuchs-Motiv immer noch ganz auf der Höhe der Zeit. Gesundheitsvorsorge und gesundheitsorientierte Lebensweise nehmen einen sehr bewussten, hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft ein.

Strategische Modernisierung und Erweiterung

Unsere Therme lag daher goldrichtig, mit dem Bau des Saunagartens 2003 das Leitmotiv „Gesundheit“ durch das Thema „Wohlfühlen“ zu ergänzen. Auch die grundlegende Sanierung, Modernisierung und Erweiterung 2017 folgte der bewährten Strategie: Dinge auf Vordermann bringen, bevor die Badegäste Grund zur Beanstandung haben. Gleichzeitig wird das Angebot regelmäßig maßvoll weiterentwickelt, immer mit dem Ziel, den einzigartigen Charakter der Mineraltherme als „Wohlfühl-Oase inmitten der Natur“ zu bewahren.

Konstant hohe Besuchszahlen

Dass all diese Entscheidungen im Sinne der Gäste waren und sind, belegen die konstant hohen Besucherzahlen. Im Schnitt besuchen jährlich ca. 440.000 Gäste die Böblinger Therme. Seit ihrer Eröffnung haben sich über 12 Millionen Badegäste anziehen lassen: von der heilenden Kraft unseres Thermalwassers, vom Charme der nach wie vor imposanten Badehalle und von der ganz besonderen Atmosphäre im Saunagarten.

Längst ist die Mineraltherme damit ein wahres Aushängeschild für unsere Stadt. Dies ist nicht zuletzt Verdienst von Geschäftsführer Rolf Dettinger und Betriebsleiter Manfred Birr, die seit über 23 Jahren die Geschicke der Mineraltherme lenken.

Ein Aushängeschild unserer Stadt!

Mein Dank gilt zugleich und ausdrücklich allen Mitarbeiter/-innen in den unterschiedlichsten Bereichen. Ihr vorbildliches Engagement zum Wohl der Badegäste belegt ein einmaliges Maß an Kundenbindung und Kundenzufriedenheit. Besonders aber danke ich den vielen und vor allem treuen Gästen unserer Mineraltherme für ihr Vertrauen!

„Ein Bad mit Charme und Ausstrahlung“ – auch nach über 30 Jahren gilt dies vollumfänglich. Überzeugen Sie sich!

Ihr
Dr. Stefan Belz

Weitere Informationen