Böblingen macht mobil: Alle Verkehrsmittel im Blick

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wenn wir über Mobilität und Verkehr sprechen, geht es meistens um Autos und Stau. Das Thema ist jedoch deutlich vielseitiger. Alle Verkehrsmittel zählen dazu: vom Flugzeug über den Bus bis zu unseren eigenen Füßen. – Egal was wir für unsere Fortbewegung nutzen: Wir erzeugen Verkehr. Das Bedürfnis der Menschen, mobil zu sein, ist in den letzten Jahren gewachsen, auch in Böblingen, was mehr Verkehr bedeutet. In der Folge führt dies mitunter zu Stau auf unseren Straßen, aber auch zu vollen Bussen und Bahnen. Hier ist der konzeptionelle Blick wichtig, den wir derzeit in Verwaltung und Gemeinderat aktualisieren und zukunftsgewandt schärfen.

In der Vergangenheit lag der Fokus hier auf dem Autoverkehr. Damals hatte man sich im so genannten Generalverkehrsplan auf das Ziel verständigt, den Durchgangsverkehr in Böblingen zu reduzieren und die Qualität der Innenstadt zu steigern.

Radschnellweg, Fahrradstellplätze, Daimler-Kreuzung

Für das Auto einiges erreicht

Mit der Verlegung der Bundesstraßen B14 und B464 an den Stadtrand, der Verlängerung der Panzerstraße und künftig dem Ausbau der A81 sowie dem Bau der Querspange wurde bereits viel erreicht. Die Innenstadt hat mit der Umgestaltung der Bahnhofstraße zur Fußgängerzone deutlich an Aufenthaltsqualität gewonnen. Und Böblingen hat die Chance genutzt, die Innenstadt umzubauen. Am Elbenplatz starten wir voraussichtlich Mitte des Jahres mit dem radgerechten und klimaangepassten Umbau.

Umfangreiche Verkehrsumfrage

2019 hat die Technische Universität Dresden in ganz Deutschland Bürgerinnen und Bürger zu ihrem Mobilitätsverhalten befragt, auch in Böblingen: Mit welchen Verkehrsmitteln bewegen sich die Menschen in unserer Stadt und welche Strecken legen sie dabei zurück? Die ersten Ergebnisse liegen uns nun vor und werden im Frühjahr dem Gemeinderat vorgestellt. Wir danken allen Teilnehmer/-innen der Umfrage herzlich!

Auf dieser Basis setzen wir uns Ziele für die Zukunft, zum Beispiel: Wie groß soll der Anteil des Rad- und Fußverkehrs sein, wie groß der Anteil von Bus und Bahn?

„Mobilitätskonzept 2020“

Konkret werden wir ab diesem Jahr unser Verkehrskonzept aktualisieren, und zwar unter dem Titel „Mobilitätskonzept 2020“. Dazu werden wir Sie bei verschiedenen Veranstaltungen beteiligen und informieren. Die Termine veröffentlichen wir rechtzeitig. Heute schon lege ich Ihnen ans Herz: Bringen Sie sich ein, bewegen Sie Böblingen mit!

Neue Mobilitätsthemen fördern

Fahrradstellplätze Böblingen
Fahrradstellplätze Böblingen

Mit einem einstimmigen Grundsatzbeschluss hat der Gemeinderat vergangene Woche zusätzlich zur Aktualisierung des Verkehrskonzepts beschlossen, dieses um neue Mobilitätsthemen zu erweitern. Somit geht es jetzt neben Autoverkehr, öffentlichem Personennahverkehr (ÖPNV), Rad- und Fußverkehr auch um ruhenden Verkehr (Parken), attraktive Umsteigeorte an den S-Bahnstationen, Umwelt- und Klimaschutz sowie um Güterverkehr. Das Konzept bietet so eine geeignete Plattform, über die nächsten Schritte zu diskutieren und zu entscheiden.

Mobilität ganzheitlich gestalten

Klar ist: Verschiedene Gruppen teilen sich den öffentlichen Straßenraum. Die Stadt ist gebaut und der vorhandene Raum begrenzt. Unter dieser Bedingung müssen wir Mobilität als Ganzes betrachten und Kompromisse zwischen verschiedenen Nutzungen finden. Ziel sind lebenswerte, öffentliche Räume – Räume zum Leben. Das neue „Mobilitätskonzept 2020“ soll diese gesamtheitliche Betrachtung stimmig und unter Einbeziehung aller Verkehrsteilnehmer/-innen umsetzen – klimafreundlich, vernetzt, bezahlbar und barrierefrei.

Ihre

Christine Kraayvanger
Bürgermeisterin

Weitere Informationen