Zeichen der Zuversicht: Miteinander im Museum

Liebe Böblingerinnen und Böblinger,
nach zwei Monaten Schließzeit aufgrund der Corona-Pandemie haben unsere städtischen Museen seit Mitte Mai mit Hygiene und Abstand wieder geöffnet. Das ist sehr gut und ässt uns nach vorn blicken. Denn der große Zuspruch an Gästen zeigt: Gerade in diesen Zeiten sind Geschichte, Kultur und Kunst höchst wertvoll und wichtig – nicht nur als Räume der Zerstreuung, sondern vor allem des Zusammenhalts.

Die sehenswerte Sonderausstellung der Städtischen Galerie „Netzwerkerinnen der Moderne – 100 Jahre Frauenkunststudium“ ist verlängert bis zum 20. September 2020. Sie feiert die offizielle Zulassung von Frauen an deutschen Kunsthochschulen mit einem Panorama von über 250 Exponaten.

Temporärer Museums-Shop zu Corona-Erfahrungen

Dazu setzt das Galerie-Team Zeichen der Zuversicht: Unter dem Motto „Miteinander im Museum“ gibt es einen temporären Museums-Shop. Einige der 40 beteiligten Gegenwartskünstlerinnen wie auch Mitarbeiterinnen des Museums hatten in der Zurückgezogenheit der vergangenen Wochen und unter Eindruck ungewöhnlicher Erfahrungswelten Ideen entwickelt. Deren hintergründige wie humorvolle Umsetzungen sind nun in diesem musealen Kreativladen zu finden.

Nützliches und Humorvolles

Als Reaktion auf noch nie dagewesene Zeiten und Umstände sind erhältlich: Mund-Nasenschutz-„Maskeraden“, bemalte Stoffmasken, humorvolle Postkarten, selbst gegossene „brainwash“-Seifen, eine pink-parfümierte, limitierte Spezialausgabe international begehrter „Wertpapiere“, designte Papierblumen und mehr. Allesamt sind es Sinnbilder dafür, nicht bloß auf sich, sondern vielmehr aufeinander zu achten. Da diese kreativ-künstlerischen Einzelstücke lediglich in geringen Auflagen gefertigt sind, gilt: Wenn weg, dann weg. Kommen Sie also immer wieder im Museum Zehntscheuer vorbei, denn das Angebot wechselt kontinuierlich bis Ausstellungsende. Der Erlös kommt direkt den Künstlerinnen und Macherinnen zugute.

Inspiriert? Dann machen Sie mit!

Falls Sie ebenfalls einen kreativen Einfall rund um das Thema „Corona“ für „Miteinander im Museum“ haben, teilen Sie Ihre Idee mit uns – vielleicht findet sie den Weg ins Sortiment. Melden Sie sich einfach an der Theke im Museumsfoyer, telefonisch unter (0 70 31) 6 69-16 81 oder per E-Mail an steimel@ boeblingen.de.

Bauernkriegsmuseum zeigt Dauerausstellung

Die Dauerausstellung im Deutschen Bauernkriegsmuseum im Untergeschoss des Museum Zehntscheuer ist ebenfalls wieder geöffnet. Die geplante Sonderausstellung „Fünf vor“, die eigentlich im Mai starten sollte, wird nun in etwas abgeänderter Form Anfang Oktober zum Tag der Deutschen Einheit beginnen. Darauf freuen wir uns!

Fleischermuseum: zwei verlängerte und zwei neue Schauen

Im Deutschen Fleischermuseum wurden die Ausstellungen „Sechs im Museum“ und die „Bloodless Boutique“ bis Oktober 2020
verlängert. Eher still und leise, aber natürlich nur wenig heimlich gehen zurzeit Eröffnungen vonstatten. Eigentlich ganz schön. Bei jedem Besuch im Museum könnte es schon wieder was Neues geben. So wie aktuell zwei kleinere Sonderschauen. Im Großen Kino in der Vogtsscheune läuft die SWR-Dokumentation „Die blutige Gudrun“, die von einer Kabinettausstellung flankiert ist. Sie erzählt die Geschichte der ersten Metzgergesellin Gudrun Walker. In der Dauerausstellung wiederum hängen viele neue Graphiken und erfreuen das Auge – an der „Glücksschweinchenwand“. Es handelt sich um Meisterwerke des Kunstprofilzugs des Goldberg-Gymnasiums. Schüler/-innen der Stufe 8 haben sich mit dem Thema „Glück“ beschäftigt: Woher kommt eigentlich der Begriff des Glücksschweins? Was wünschen wir uns für das neue Jahr? Die Radierungen können Sie auch käuflich erwerben. Sie kosten 22,00 Euro und der Erlös geht in die Klassenkasse. Sie sehen: Es gibt viel Zuversicht zu erleben – miteinander in unseren Böblinger Museen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr
Dr. Stefan Belz

Weitere Informationen

  

Kontakt

Oberbürgermeister
Dr. Stefan Belz
Telefon +49 7031/669-1201
E-Mail
►BürgerNah◄

Weitere Beiträge