Corona-Schnelltests in Böblinger Kitas:Stadt und Sozialministerium starten Pilotprojekt

Liebe Böblingerinnen und Böblinger,
 
der zweite Lockdown geht in die siebte Woche und zeigt Wirkung. Die Corona-Schutzimpfungen haben Ende Dezember begonnen, ab voraussichtlich 14. Februar öffnet auch das Kreisimpfzentrum in Sindelfingen. Wegen der neuen Virus-Mutationen ist es noch nicht klar, wie lange die aktuellen Maßnahmen gültig bleiben.
Ein bedeutsamer zusätzlicher Baustein, um die Pandemie zu bewältigen, sind Antigen-Schnelltests. Eine Infektion frühzeitig zu erkennen, kann viele weitere Ansteckungen verhindern. Hier sind wir mit dem Schnelltestzentrum (STZ) in der Kremser Straße 5 bereits sehr gut aufgestellt. Jetzt setzen wir gemeinsam mit dem Land ein Pilotprojekt auf: Corona-Selbsttests für die Beschäftigten von Böblinger Kitas.

Partner sind die Stadt Böblingen und das Sozialministerium Baden-Württemberg, das nach eingehender Prüfung eine wissenschaftliche Begleitung durch das Landesgesundheitsamt zugesagt hat. Gemeinsam werden nun das weitere Vorgehen und eine finanzielle Unterstützung abschließend geklärt.
 
In allen Kitas in Böblingen arbeiten derzeit ca. 700 Beschäftigte, die normalerweise insgesamt mehr als 2.200 Kinder betreuen. Bereits seit 25. Januar 2021 stellen wir den Beschäftigten wöchentlich zwei Gutscheine für einen Antigen-Schnelltest im STZ Böblingen zur Verfügung.
 
Um solche Testungen künftig für diese große Personenzahl regelmäßig und einfacher zu ermöglichen, ist eine Durchführung direkt am Arbeitsort ohne weitere Termine und Wege sehr wichtig. Hierfür werden Antigen-Schnelltests zur Selbstanwendung genutzt, deren Einsatz für unser Pilotprojekt nun abgestimmt wird. Dazu gehört auch fachliche Anleitung, um die Tests korrekt anzuwenden.

Schnelltest in Einzelteile

Warum diese Zielgruppe?

Für Kita-Personal ist Homeoffice keine Option. Der direkte Kontakt zu anderen Menschen, wie bei Pflege-, Rettungs- oder Ordnungskräften, ist Kern der Tätigkeit. Hinzu kommt, dass pädagogische Arbeit mit Maske und Abstand in Kitas nur bedingt angebracht und umsetzbar ist.
Daher benötigen diese Beschäftigten weitergehende Schutzmaßnahmen. Davon profitieren die Teams in den Einrichtungen, die Kinder mit ihren Familien und das private Umfeld – und so letztlich die gesamte Bürgerschaft.

Funktionsweise der künftigen Selbsttests

Wer sich mit dem Corona-Virus infiziert hat, ist in der Regel ansteckend, bevor die ersten Symptome wie Husten oder Fieber auftreten. Es gibt auch Fälle, in denen eine Infektion sogar ohne sichtbare Symptome verläuft. Sich häufig und regelmäßig testen zu lassen, versetzt uns gerade bei noch symptomfreien Menschen in die Lage, Infektionen deutlich schneller zu entdecken. Das sind meistens die ersten fünf Tage nach einer Infektion.
 
Es geht also nicht um „Frei-Testen“ oder falsches „In-Sicherheit-Wiegen“, sondern um das Aufdecken solcher bis zum Test unerkannter Infektionen. Wie alle Vorkehrungen bietet der Test keinen 100-prozentigen Schutz. Deshalb werden wir alle bisherigen Schutzmaßnahmen natürlich weiterhin konsequent ergreifen und beachten. Aber wir können mit jeder entdeckten Corona-Infektion eine weitere Ansteckungs-Kette unterbrechen, die ohne Schnelltests nicht entdeckt worden wäre.

Wir können mit der Maßnahme nur gewinnen

Zusammengefasst: Mit Hilfe der Schnelltests lässt sich das Infektionsgeschehen noch engmaschiger kontrollieren, um die Ausbreitung des Corona-Virus frühzeitig zu unterbinden. Dies ist eine sinnvolle Ergänzung zu den bestehenden wichtigen PCR-Tests: Diese werden in der Regel nur bei Symptomen angewandt, dauern in der Auswertung länger und lassen sich nicht selbstständig durchführen.
 
Ich bin zuversichtlich: Mit dem Schnelltest-Angebot und unserem gemeinsamen Pilotprojekt können wir in Böblingen einen weiteren, starken Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten. Wir freuen uns, wenn das Pilotprojekt Schule macht und auf andere Bereiche ausgeweitet wird.
 
Ich danke bereits jetzt herzlich allen Kita-Beschäftigten für ihr Mitwirken und für ihren unersetzlichen Einsatz zum Wohle unserer Kinder in Böblingen.

Ihr
 
Dr. Stefan Belz

Weitere Informationen