Nachbarschaftsgespräche: Diezenhalde im Dialog

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Sie daran zu beteiligen,unsere Stadt weiterzuentwickeln und zu verbessern, ist uns ein großes Anliegen.
Das kann im großen Rahmen sein wie beim Stadtleitbild 2020, dessen Fortschreibung in diesem Jahr beginnt. Oder es findet in Ihrem direkten Umfeld statt, wie beim Stadtteilentwicklungsprozess „Wir sind der Grund“. Die Formate sind vielfältig. Hier hat die Corona-Pandemie digitale Begegnungen erheblich befördert. Aktuelles Beispiel sind die vom Land durch die Allianz für Beteiligung geförderten „Nachbarschaftsgespräche“ auf der Diezenhalde.

Ziel der Reihe war und ist es, mit Ihnen, der Bürgerschaft, ins Gespräch über ihren Stadtteil zu kommen:
Mit Ihrem Wissen, mit Ihren Ideen und Bedürfnissen gilt es, konkrete Projekte zu entwickeln und diese dann mit den Beteiligten im Stadtteil umzusetzen. Ein weiterer wichtiger Aspekt: die Vernetzung und Zusammenarbeit verschiedener Akteure zu stärken, um den Stadtteil weiter voranzubringen.
Die Federführung liegt bei Beata Zelezik-Rebmann, sie leitet die städtische Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement (BE).

Rückblick: Online-Gespräche, Online-Umfrage, Kunstwettbewerb

Alle Mitwirkenden haben die gegenwärtigen Herausforderungen angenommen und sehr gut bewältigt: Ursprünglich als Präsenzveranstaltungen geplant, wurden alle Angebote auf eine digitale Kommunikation umgestellt. Im Januar und Februar gab es Online-Gespräche zu den
Themen Kinder, Jugend und Nachbarschaft, mit insgesamt ca. 40 Teilnehmenden. An der begleitenden Online-Umfrage haben sich 87 Personen unterschiedlichen Alters beteiligt. Von Herbst bis Ende Januar lief
außerdem der Kunstwettbewerb „Die Diezenhalde – mein Lebensort“. Dabei konnten Menschen ihre persönlichen Perspektiven auf den Stadtteil künstlerisch zum Ausdruck bringen.

Bürger/-innen im Dialog: Impulse für den Stadtteil

Im März haben auf der Diezenhalde bereits fest etablierte Projekte über neue Ausrichtungen nachgedacht wie beispielsweise das ehrenamtlich geführte „Café Emil“.
Aus der Fahrradwerkstatt des Freundeskreises Flüchtlingshilfe soll ein Projekt in Kooperation mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub, dem Café Kunterbunt, einer offenen Initiative auf der Diezenhalde und engagierten Bürger/-innen für den ganzen Stadtteil entstehen. Hier trifft sich ehrenamtliches Engagement für Flüchtlinge und gemeinsam mit Flüchtlingen. Zuletzt wurde statt persönlichem Stadtteil-Spaziergang unter Beachtung der Corona-Regelungen ein Film gedreht, der die Diskussionsreihe ergänzt. An verschiedenen Stationen konnten sich dabei Einrichtungen im Stadtteil vorstellen.

Zentrales Nachbarschaftsgespräch am 25. März – digital

Der Stadtteil-Arbeitskreis Diezenhalde und die Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement laden am Donnerstag, 25. März 2021, ab 18.00 Uhr zum zentralen digitalen Nachbarschaftsgespräch ein – als Höhepunkt und Abschluss des Projektes.
Bitte melden Sie sich dazu vorab an – per E-Mail an fachstelle@boeblingen.de oder unter Telefon (0 70 31) 6 69-24 77.
Hier werden gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz die Ergebnisse der Befragungen und die Impulse aus den Gesprächen vorgestellt. Zudem werden die Werke des Kunstwettbewerbs ausgezeichnet, der Film vom Stadtteil-Spaziergang gezeigt und erste Handlungsvorschläge besprochen.

Herzlichen Dank!

Ich bedanke mich herzlich bei allen Beteiligten für Ihr reges Interesse und Ihre Beiträge! Auf diese Weise können wir unsere Stadt und die Diezenhalde noch lebenswerter machen und überzeugend für die Zukunft aufstellen.
Seien Sie dabei am 25. März!

Ihr

Tobias Heizmann
Erster Bürgermeister

Weitere Informationen