Vereint die dritte Welle brechen – mit Ausdauer und Zuversicht

Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz Porträt

Liebe Böblingerinnen und Böblinger,

die Corona-Pandemie ist nicht vorbei, im Gegenteil: Unser Krisenstab in der Stadtverwaltung verfolgt mit großer Sorge die jüngste Entwicklung in der Stadt. Diese Woche stiegen die aktiven Corona-Erkrankungen in Böblingen und Dagersheim von 85 (Montag) auf 109 (Donnerstag). Das sind so viele Infektionen gleichzeitig wie nie zuvor im Stadtgebiet seit Ausbruch der Pandemie. Wir befinden uns mitten in der dritten Welle – und müssen sie unbedingt brechen, um die Intensivstationen zu schonen und unser Gesundheitssystem zu stabilisieren. Hier sind wir alle umso mehr gefordert: Helfen Sie, helfen wir alle gemeinsam jeden Tag, die Ausbreitung des Virus einzudämmen!

Ursache für den derzeitigen schnellen Anstieg ist die höhere Übertragbarkeitder britischen Mutation des Corona-Virus. Sie wird auch durch Kinder leichter weitergegeben – so die aktuelle wissenschaftliche Einschätzung.

Betroffene Bevölkerungsgruppen

Die Altersgruppen unter 60 Jahren sind jetzt von dem starken Anstieg an Infektionen betroffen. Bei der Altersgruppe ab 60 Jahren ist glücklicherweise kein nennenswerter Anstieg zu beobachten – ein wichtiger Hinweis auf Fortschritte beim Impfen und auch auf die Wirksamkeit der Impfungen.

Belastend, aber notwendig

Mir ist dabei bewusst: Für Sie, für Euch, für uns alle sind die Anti-Corona-Maßnahmen in hohem Maße belastend und machen uns müde. Ich verstehe das und wünsche mir auch wieder eine Zeit ohne Pandemie.
Werden wir aber nachlässig oder ignorieren wir gar die Maßnahmen, bessert sich die Lage nicht. Sie verschlimmert sich vielmehr, und die Folgen heißen dann:

  • Immer mehr Menschen werden krank. Die Intensivstationen kommen schneller an ihre Grenzen und können bald keine Patienten/-innen mehr aufnehmen.
  • Es können sich Virus-Mutationen rascher verbreiten, gegen die die vorhandenen Impfstoffe möglicherweise nicht wirken.
  • Es dauert immer länger, die Zahlen wieder zu senken und die Maßnahmen wieder zu lockern hin zu weniger Einschränkungen und mehr persönlichen Freiheiten.

Dringender Appell

Wir brechen die dritte Welle nur, wenn möglichst viele von Ihnen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie konsequent mittragen.
Daher appelliere ich eindringlich an Sie alle in Böblingen und Dagersheim – auch wenn es schwerfällt:

  • Schränken Sie die sozialen Kontakte im Alltag auf ein Mindestmaß ein. Nutzen Sie dafür digitale Kommunikationskanäle, wo immer es geht.
  • Halten Sie Abstand zueinander von mindestens 1,5 bis 2 Metern.
  • Beachten Sie die Hygieneregeln, beispielsweise gründliches, regelmäßiges Händewaschen.
  • Tragen Sie den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz, wenn Sie anderen Menschen begegnen – und an Orten, für die er verpflichtend ist: z. B. in der Böblinger Bahnhofstraße oder in anderen Fußgängerzonen; in Bus und Bahn, an Haltestellen und Bahnhöfen.
  • Lassen Sie sich regelmäßig testen, um Infektionen ohne Symptome rechtzeitig zu erkennen. Dies ist mindestens einmal die Woche kostenlos möglich.
    In Böblingen verfügen wir dazu über eine sehr gute Versorgung mit Schnelltest-Zentren bzw. -Stellen.
    Eine Übersicht für Stadt und Landkreis finden Sie auf www.lrabb.de/schnelltestzentren.
  • Lassen Sie sich impfen, sobald Sie an der Reihe sind. Ab 19. April 2021 sind in Baden-Württemberg nun auch alle über 60-Jährigen impfberechtigt.

Uns allen muss klar sein: Bis das Impfen volle Fahrt aufnimmt, liegt noch eine schwierige Zeit vor uns. Halten wir daher mit Ausdauer und Zuversicht an unserem Böblinger Motto fest:
Die Corona-Krise meistern – mit Geduld, Disziplin und Zusammenhalt!

Ihr
Dr. Stefan Belz

Weitere Informationen

  

Bild Belz

Kontakt

Oberbürgermeister
Dr. Stefan Belz
Telefon +49 7031/669-1201
E-Mail
►BürgerNah◄

Weitere Beiträge