Unsere Stadtbibliothek: Moderner und mit noch mehr Service

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Bibliotheken sind heute mehr als reine Büchertempel – sie sind Treffpunkt, Lernplatz und Ort der Teilhabe.
Um diese Ansprüche und Bedürfnisse zu erfüllen, müssen sie mit der Zeit gehen, modernisiert werden, noch einladender wirken. Mit ihrer jüngsten Renovierung erhält unsere Stadtbibliothek nicht nur einen offeneren Eingangsbereich „Im Höfle“, sondern auch neue Infrastruktur: einfaches Ausleihen mit RFID-Technologie.

Denn Bibliotheken sind und bleiben relevant. Sie büßen auch im digitalen Zeitalter nichts an Bedeutung ein, im Gegenteil: Sie sind offene und niedrigschwellige Treffpunkte – das Wohnzimmer der Stadt, ein konsumfreier Ort. Gleichzeitig begleiten sie uns ein Leben lang.

Stadtbibliothek

Lebenslanges Lernen, Lesen und Informieren

Von der Sprach- über die Leseförderung hin zur Vermittlung von Medien- und Informationskompetenz unterstützen Bibliotheken nahtlos das lebenslange Lernen und erhöhen damit die Gerechtigkeit bei Teilhabe und Bildung. Sie sichern den Zugang zu Wissensquellen, bieten weiterführende Informationen zum tagesaktuellen Geschehen (so etwa Hinweise zu kostenfreien ukrainischen Kinderbüchern auf bibliothek.boeblingen.de) und bedienen die Bedürfnisse nach Information quer durch alle gesellschaftlichen Gruppen. All das sind insbesondere für Böblingen als Bildungsstadt und Hochschulstandort enorm wichtige Aufgaben.
Zusätzlich unterstützen Bibliotheken im Alltag: mit einer günstigen Möglichkeit zum Drucken, Nutzer*innen-PCs, um am digitalen Leben teilzuhaben, oder kostenfreiem WLAN und Arbeitsplätzen für Schulprojekte.

Umbau „Im Höfle“

In den vergangenen Wochen wurde in der Hauptstelle „Im Höfle“ kräftig geschraubt, gehämmert und gewerkelt: Mit einer neuen Theke ist der Eingangsbereich nun einladender, moderner und klarer gestaltet. Die Auskunft für Fragen rund um Medien und Service ist in die Mitte des Erdgeschosses gezogen – zentral, direkt sichtbar und erreichbar. Zwischen Sesselecke und Kinderbibliothek sind einige Regale gewichen, dort ist nun viel Platz zum Spielen und Plauschen.
Die Aufenthaltsqualität unserer Stadtbibliothek erhöht sich dadurch wesentlich und bleibt auch weiter im Blick. Perspektivisch soll im Erdgeschoss weiterer Raum für die Kinder Böblingens hinzukommen.

Neue Infrastruktur an allen Standorten

Neben der neuen Theke wurden zudem sogenannte „Selbstverbucher“ angeschafft, die voraussichtlich nach den Osterfeiertagen in Betrieb gehen. Damit ist ein Ausleihen über die sogenannte RFID (Radio-frequency identification) – also eine Funkerkennung von Medien – möglich. Finanziert wurde das Projekt mithilfe einer Förderung von 50.000 Euro durch „WissensWandel“, das Digitalprogramm für Bibliotheken und Archive innerhalb von NEUSTART KULTUR des Deutschen Bibliotheksverbands e. V. (dbv), gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. Für diese Zuwendung danke ich allen Beteiligten sehr!
Die Selbstverbucher gibt es nicht nur in der Hauptstelle „Im Höfle“, sondern auch in den Zweigstellen Diezenhalde und Dagersheim, sodass alle Standorte von einem verbesserten Service profitieren. Durch die Möglichkeit, selbst zeitsparend mehrere Medien auf einmal zu verbuchen, lassen sich Wartezeiten weiter verkürzen. Gleichzeitig können unsere Mitarbeiter*innen Sie, die Besucher*innen, noch intensiver und ausführlicher beraten.

Stadtbibliothek vor Ort und digital

In Kombination mit dem neuen Online-Katalog seit Oktober 2021 verbessert unsere Stadtbibliothek kontinuierlich ihren Nutzer*innen-Service und ihre Attraktivität vor Ort. Sie stärkt Böblingen zugleich als digitale Heimat für Bildung und leistet auf diese Weise einen wichtigen Beitrag zu unserer städtischen Digitalstrategie.
Dafür gilt mein ganz herzlicher Dank unserem fleißig-kreativen Bibliotheks-Team um Leiter Kai Feichter!

Ich lade Sie herzlich ein, die Böblinger Stadtbibliothek (neu) zu entdecken!

Ihr
Dr. Stefan Belz

Weitere Informationen