Gemeinsam Energie sparen: Wir alle sind gefragt!

Liebe Böblinger*innen,

der Krieg in der Ukraine und die damit verbundenen Auswirkungen auf internationale Gaslieferungen haben Versorgungssicherheit und Energiesparen zu zwei der wichtigsten aktuellen Aufgaben und Herausforderungen gemacht – gerade auch auf kommunaler Ebene. Zusätzlich lassen die stark gestiegenen Preise an den Strommärkten Befürchtungen um Energieversorgung und Finanzierbarkeit wachsen. So ist es richtig und wichtig, Maßnahmen zum Energiesparen parallel zu finanziellen Entlastungen für Bürger*innen derzeit auf allen politischen Ebenen zu entwickeln und zu diskutieren. Die günstigste Energie ist hier diejenige, die gar nicht erst verbraucht wird: Jede eingesparte Kilowattstunde hilft, um uns sinnvoll auf Herbst und Winter einzustellen.

Auch wir in Böblingen stellen uns diesem Thema und packen es aktiv an. In der Stadtverwaltung haben wir eine Arbeitsgruppe (AG) Energiesparen ins Leben gerufen, in der wir ämterübergreifend Ideen entwickeln und besprechen, wie wir in städtischen Gebäuden effektiv Energie sparen können. Wir diskutieren verschiedene Maßnahmen und überprüfen sie auf technische Machbarkeit und Einsparpotenziale. Dazu kommt eine gründliche Abwägung bei den jeweiligen Auswirkungen. Je nachdem betrifft dies Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung, aber auch Nutzer*innen von Einrichtungen, Sportstätten etc.

Leitungen Rohre Strom

Ein Paket an Sofortmaßnahmen

Einige Beispiele für schon umgesetzte Sofortmaßnahmen sind: Abschalten von dekorativer Beleuchtung und Brunnen, geringere Wassertemperaturen in den Bädern sowie eine EnergiesparKampagne mit Ideenwettbewerb innerhalb der Verwaltung. Die Bundesverordnung zur Energiesicherung setzen wir konsequent um, insbesondere durch Abschalten von Warmwasser zum Händewaschen und auch die Absenkung von Raumtemperaturen in städtischen Büros.

Unser Ziel: 20 Prozent weniger Wärme und Strom im Winter verbrauchen

Bei städtischen Gebäuden mit ihren verschiedenen Nutzer*innen gehen wir in den Dialog und setzen zusätzlich auf eigene kreative Ideen wie auch den Einsatz von Schulen, Vereinen etc. Gemeinsam gilt es, diesen Winter 20 Prozent Strom und Wärme einzusparen. Grundsätzlich wollen wir dabei als Stadt jedoch nicht nur einschränken, sondern parallel einen positiven Prozess beschleunigen. Dazu zählen etwa Bauprojekte oder energetische Sanierungen, die langfristig dafür sorgen, nachhaltige Gebäude mit hoher Aufenthaltsqualität zu schaffen – und das bei möglichst geringerem Energieverbrauch.

Wir alle sind gefragt und können helfen!

Aber gerade auch Sie, liebe Bürger*innen, können und sollen zur Tat schreiten: Sparen auch Sie Energie, wo es geht. Jeder Beitrag, jede eingesparte Kilowattstunde ist wichtig für die Versorgungssicherheit – und schont gleichzeitig den Geldbeutel. Sind wir uns gemeinsam dieser Verantwortung bewusst. Der Landkreis Böblingen hat auf seiner Internetseite www.lrabb.de Tipps und einfache Verhaltensregeln zum Energiesparen gebündelt. Auf der Startseite findet sich ein Button „Energie sparen – mach mit“. Wer z. B. seine Wohnung weniger aufheizt, kann pro Grad ca. sechs Prozent Heizkosten sparen. Außerdem bietet die kreisweite EnergieAgentur eine kostenlose, neutrale und unabhängige Erstberatung zum Thema Energiesparen an. 

Ich danke Ihnen herzlich, dass Sie sich einbringen und so helfen – damit wir als Böblinger Stadtgesellschaft gut durch Herbst und Winter kommen. Jede eingesparte Einheit an Strom und Wärme, jeder Beitrag zählt!

Ihr
Dr. Stefan Belz

Weitere Informationen

  

Bild Belz

Kontakt

Oberbürgermeister
Dr. Stefan Belz
Telefon +49 7031/669-1201
E-Mail
►BürgerNah◄

Weitere Beiträge