Häufige Fragen

Fragen und Antworten zum Corona Virus auf der Seite des Landes Baden-Württemberg

Auf der Seite des Landes Baden-Württemberg finden Sie immer aktuell eine Zusammenstellung der wichtigsten Fragen und Antworten zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

 
Die Stadt Böblingen hat die Antworten zu den häufigsten Anfragen zusammengetragen
Stand 1.03.2021

Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen

Bestattungen und Trauerfeiern – wie viele Personen können teilnehmen?

Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebete unter freiem Himmel sind mit höchstens 100 Teilnehmenden zulässig. Bestatter und weitere Mitarbeiter sind hierbei nicht mitzuzählen, sofern sie mit der Trauergemeinde nicht in unmittelbaren Kontakt kommen. Die Stadt Böblingen hat ein entsprechendes Konzept mit geeigneten Schutzmaßnahmen, insbesondere Abstandsregelungen für die 3 Aussegnungshallen erarbeitet.

Es können bei Trauerfeierlichkeiten in den Trauerhallen auf dem Waldfriedhof und dem Friedhof Dagersheim jeweils 40 Personen Platz finden, in der Trauerhalle auf dem Alten Friedhof können 25 Personen bei einer Trauerfeier teilnehmen. Im Außenbereich an der Beisetzung können bis zu 100 Personen teilnehmen.

Ein Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Personen ist zu beachten. Ausgenommen von der Abstandsregelung sind Personen, die in häuslicher Gemeinschaft leben. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend.

Standesamtliche Trauungen – wie viele Personen können teilnehmen?

Die standesamtlichen Trauungen finden im Wolfgang-Brumme-Saal des Alten Rathauses statt.
Es können 5 Personen teilnehmen. Die 5 Personen beinhalten Standesbeamter+Brautpaar+2 weitere Personen. (plus ggf. Kinder des Brautpaares – keine anderen Kinder)

Was ist mit Umzügen?

Für privat organisierte Umzüge gelten die allgemeinen Kontakt-Beschränkungen. Das bedeutet, dass auch hier nur ein Haushalt und eine weitere Person helfen dürfen.

Was ist mit Sport auf öffentlichen Sportplätzen?

Die aktuelle Corona-Verordnung Sport erlaubt das Sporttreiben allein, zu zweit, mit dem eigenen Haushalt sowie einer weiteren Person.

Der Sport auf den geschlossenen Anlagen (Stadion Böblingen einschließlich Kunstrasenplatz, Waldstadion Dagersheim und Rasenplatz der Sportanlage Zimmerschlag) ist nicht erlaubt.
 
Spiel- und Bolzplätze dürfen allein, zu zweit, mit dem eigenen Haushalt sowie einer weiteren Person genutzt werden.

Gastronomie in Böblingen

Wo kann ich Speisen abholen oder liefern lassen?

Das Stadtmarketing Böblingen hat eine Übersicht auf Ihrer Homepage erstellt.

Kitas und Schulen

Welche Regelungen gelten für Schulen und Kitas?

Die Kitas und Grundschulen (im Wechselunterricht) sind seit dem 22. Februar 2021 geöffnet.
Weiterführende Schulen bleiben zunächst bis zum 7. März im Fernunterricht.

Auf der Seite des Kultusministeriums finden Sie Häufige Fragen und Antworten zum Schul- und Kitabetrieb.

Arbeit und Wirtschaft

Ich kann nicht arbeiten gehen, da ich mein Kind betreue

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales beantwortet in seinen FAQs alle Fragen rund um die arbeitsrechtlichen Auswirkungen von Corona. Detailklärungen sollten mit dem jeweiligen Arbeitgeber erfolgen.

Informationen des Wirtschaftsministeriums für Unternehmen und Beschäftigte

Auf dieser Internetseite: http://wm.baden-wuerttemberg.de/de/startseite/ gibt es:
- FAQ für Unternehmen und Beschäftige
- Corona-Hotline des Wirtschaftsministeriums
- Fragen zu finanziellen Hilfen per E-Mail
- Hotlines der Industrie- und Handelskammern

Impfen

Wie bekomme ich einen Impftermin?

Die Termine für eine Impfung in den Impfzentren erfolgt zentral über die Telefonnummer 116 117 oder online auf www.impfterminservice.de – je nach Verfügbarkeit.
Mehr Informationen zur Impfung finden Sie beim Landratsamt Böblingen.

Kreisimpfzentrum des Landkreises Böblingen

Die Termine sind seit Freitag, 12. Februar, buchbar. D.h. jetzt kann sowohl telefonisch als auch über die App bzw. das Internet Sindelfingen ausgewählt und Termine angeklickt werden.
Landrat Bernhard dämpft bei aller Freude aber die Erwartungen: „Auch wir im Landkreis Böblingen haben nicht mehr Impfstoff als alle anderen auch. Wir werden nicht viele Termine vergeben können – darauf müssen wir leider, bei aller Freude über unser KIZ, die Menschen vorbereiten.“

Corona-Test

Fünf Schnelltestzentren im Landkreis Böblingen

Im Landkreis Böblingen sind flächendeckend fünf Schnelltestzentren eingerichtet.

Testzentrum Böblingen

Zu erreichen ist das Schnelltest-Zentrum über die Herrenberger und Kremser Straße. Der Parkplatz am Schulzentrum Stockbrünnele ist entsprechend ausgeschildert. Wartende Personen werden gebeten, bis zwei Minuten vor dem Termin noch im Auto sitzen zu bleiben. Mit dem öffentlichen Nahverkehr ist das Testzentrum mit der Stadtverkehrslinie 728, Haltestelle Kremser Straße, oder mit der Schönbuchbahn, Haltestelle Danziger Straße, zu erreichen.

Öffnungszeiten und Terminvergabe

Mo – Fr 17.00 – 19.00 Uhr und Sa 10.00 – 13.00 Uhr
„Die Terminvergabe erfolgt online über unsere Homepage www.corona-schnelltest-boeblingen.de oder vor Ort in unserer Apotheke in der Berliner Straße“, so Apotheker und Betreiber Michael Hult. Der Test kostet 29 Euro und kann online, über EC-Karte im Testzentrum oder bei Buchung in der Apotheke gegen eine kleine Gebühr auch bar bezahlt werden. Das Testergebnis wird dann innerhalb von 15 bis 30 Minuten nach dem Test übermittelt. Bei einem positiven Befund wird umgehend ein weiteres Verfahren veranlasst, um das Ergebnis zu validieren. Die Betreuung von positiv getesteten Patienten übernimmt das Hausarzt-Zentrum Diezenhalde.

Umgang mit finanziellen Notlagen

Ich habe kein Einkommen mehr bzw. mein Einkommen reicht nicht mehr aus - wohin kann ich wenden?

Für die Beantragung Sozialer Hilfen beim Landratsamt Böblingen wird um vorherige Terminvereinbarung gebeten. Zuständigkeiten und Kontakte finden Sie unter folgendem Link auf der Homepage des Landratsamtes.

Beratung in belastenden Lebenssituationen

Der Allgemeine Soziale Dienst der Stadt Böblingen und die städtische IAV-Stelle stehen für telefonische persönliche Beratungen zur Verfügung.

Der Allgemeine Soziale Dienst (ASD)

bietet Beratung in belastenden Lebenssituationen. Wenn sich Bürger/innen aus Böblingen in einer Notsituation befinden, die nichts mit dem Umgang mit Covid-19 zu tun hat, können diese an Frau Lehmann vermittelt werden. Telefonisch kann die Krisensituation erörtert werden. Hierbei bitten wir nur in dringenden Fällen an den ASD weiterzuleiten und vorrangig einfache Fragestellungen mit gesundem Menschenverstand zu beantworten. Tiefergehende Fragestellungen zum Thema Beantragung von Sozialleistungen (wo bin ich überhaupt richtig etc.), Fragen zur Bewältigung einer akuten Krise bei psychischer Erkrankung, Suchterkrankung oder verwahrlosten Menschen und Opfer von häuslicher Gewalt sind richtig in der Beratung des ASDs.Kontakt Allgemeiner Sozialer Dienst: Tel. 07031/669-2365; E-Mail: asd@boeblingen.de

Die Informations-, Anlauf- und Vermittlungsstelle (IAV-Stelle)

berät über das örtliche Hilfsangebot im Alter, bei Krankheit oder Pflegebedürftigkeit. Sie ist eine Anlaufstelle für Böblinger/innen, die Beratung bei der Organisation von Pflege benötigen oder Informationen zur Finanzierung der notwendigen Hilfe brauchen. Zudem kann die IAV-Stelle örtliche Anbieter vermitteln. Auch hier gilt: Bitte verweisen Sie nur schwierige Fälle an die IAV-Stelle. Fragestellungen, die mit gesundem Menschenverstand beantwortet werden können, klären Sie bitte direkt.Kontakt IAV-Stelle: Tel. 07031/ 669-2366; E-Mail: iav-stelle@boeblingen.de

Solidarität

Kann ich irgendwie helfen? Es gibt bestimmt Leute, die in Quarantäne oder besonders gefährdet sind und Hilfe brauchen

Solidarität ist in diesen Zeiten wichtiger denn je! In der Stadtgesellschaft organisieren sich bereits private Initiativen zur Nachbarschaftshilfe und Unterstützung von besonders gefährdeten Personengruppen. Die Stadt ist im Austausch mit verschiedenen Initiativen. Weitere Informationen finden Sie unter Gemeinsam in BB

Schutz vor Corona

Wie schütze ich mich vor einer Infektion mit dem Corona-Virus oder einer anderen Viruserkrankung wie bspw. Influenza?

  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife für mindestens 20 Sekunden
  • Halten Sie die Hände fern vom Gesicht
  • Bedienen Sie Türklinken auf Toiletten mit Papiertüchern
  • Achten Sie auf Husten- und Nies-Etikette (in Armbeuge oder Taschentuch)
  • Entsorgen Sie benutzte Taschentücher sofort
  • Halten Sie Abstand zu Personen mit Erkältungssymptomen
  • Verzichten Sie auf Händeschütteln zur Begrüßung und Verabschiedung 
  • Vermeiden Sie unnötige enge Kontakte

Was tun bei Verdacht auf Infektion mit Corona-Virus?

Wichtig ist, dass Kranke zuerst bei ihrem Hausarzt anrufen, der seine Patienten anleitet. Außerhalb der regulären Sprechzeiten sind die Notfallpraxen der richtige Ansprechpartner unter der bundesweiten Rufnummer 116 117.

Ebenso sollte man bis zur Klärung des tatsächlichen Erregers Kontakte zu anderen Personen meiden und zu Hause bleiben. Ein medizinisch unbegründeter, unaufgeforderter eigenständiger Gang in die Notaufnahme einer Klinik gefährdet andere Patienten mit geschwächtem Immunsystem und blockiert wichtige Ressourcen in der Notfallversorgung schwerstkranker oder verunfallter Mitmenschen.
Die zunächst häusliche Isolation ist wichtig, um eine mögliche Weiterverbreitung der Erkrankung zu verhindern. Das Gesundheitsamt meldet sich zügig bei den Erkrankten und klärt das weitere Vorgehen ab.

Wohin kann ich mich telefonisch wenden?

Die Behörden und Ämter haben verschiedene Telefonhotlines eingerichtet:

Erster Ansprechpartner bei Verdachtsfällen ist der Hausarzt oder die Notfallpraxis bzw. der ärztliche Bereitschaftsdienst unter Telefon 116 117.

Corona-Hotline des Landkreises (Gesundheitsamt)
Wichtig: Die Hotline ist keine ärztliche Beratung! Das Gesundheitsamt ist in allererster Linie für die Nachverfolgung der Kontaktpersonen und die Benachrichtigung infizierter Personen und deren Kontakte zuständig. Siehe auch Informationen unter www.lrabb.de.
Die Hotline ist Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr sowie Samstag 9.00 bis 13.00 Uhr unter der Rufnummer (0 70 31) 6 63-35 00 erreichbar.

Fragen zu Corona in Böblingen
können Sie unter corona@boeblingen.de abgeben. Bitte hinterlassen Sie hier Ihre Kontaktdaten, um Sie für die Beantwortung erreichen zu können. Bitte beachten sie, dass aufgrund des aktuell hohen Aufkommens von Fragen eine zeitnahe Beantwortung nicht immer möglich ist.
Eine Hotline der Stadtverwaltung für Fragen zu den Corona-Regelungen in Böblingen und Dagersheim ist Montag bis Freitag von 9.00 bis 12.00 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 13.00 bis 16.00 Uhr unter Telefon (0 70 31) 6 69-88 88 erreichbar.

Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg
Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt im Regierungspräsidium Stuttgart eine Hotline für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet.
Sie erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter montags bis sonntags zwischen 9 und 18 Uhr telefonisch unter 0711/904-39555
Für gehörlose Menschen steht die Hotline montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr als Video-Chat zur Verfügung.
Mit diesem Link gelangen Sie zur Videotelefonie.

Quarantäneregeln bei Corona und deren Kontaktpersonen

Bürger/-innen müssen sich in folgenden Fällen unverzüglich in häusliche Quarantäne begeben

Die neue Corona-Verordnung Absonderung ist seit 25. Februar 2021 in Kraft.

Danach haben sich Bürger/-innen in folgenden Fällen unverzüglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben:
• wenn sie positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind (bestehen die Symptome länger, verlängert sich auch die Quarantäne bis man mind. 48 Stunden symptomfrei ist),
• wenn sie auf Ihr Testergebnis warten (gilt nur für Personen, die aufgrund von Symptomen getestet wurden),
• wenn ein/e Haushaltsangehörige/r ihnen mitteilt, dass er/sie positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde,
• wenn die zuständige Behörde ihnen mitgeteilt hat, dass sie eine Kontaktperson der Kategorie I sind.

Von Seiten der Ortspolizeibehörden wird im Nachgang eine Bescheinigung als zuständige Behörde ausgestellt.
Die Zustellung kann nach der Begründung zur Corona-Verordnung des Landes einige Tage dauern.

Die Verordnung finden Sie hier im PDF-Format. (142,8 KiB)

In Böblingen gemeldete Einwohner/-innen erreichen das Ordnungsamt der Stadt Böblingen per E-Mail: corona-32@boeblingen.de.

Verlängert sich die Quarantäne, wenn weitere Personen in meinem Haushalt Corona-positiv werden?

Sollten in einem Haushalt zu einem späteren Zeitpunkt eine / mehrere weitere Person/en positiv auf das Corona-Virus getestet werden oder Symptome aufweisen, verlängert sich die Quarantäne-Zeit für die übrigen Kontaktpersonen nicht. Die Quarantänezeit bemisst sich immer an der ersten Person, bei der ein positiver Befund festgestellt wurde.

Beispiel: Familie mit 4 Personen
- Die Mutter wird positiv auf Corona getestet. Der Vater und die beiden Kinder gelten automatisch als Kontaktperson 1. Grades und müssen sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben.
- Am 5. Tag tauchen auch beim Vater Symptome auf. Mithilfe eines Tests wird auch bei ihm eine Corona-Infektion festgestellt.
- Die Quarantänezeit der beiden Kinder bleibt weiterhin gleich - ab dem Zeitpunkt des Erkrankungsbeginns der Mutter.
- Die Quarantänezeit des Vaters verlängert sich dementsprechend.

Ich bin positiv auf Covid 19 getestet - welche Quarantäneregelungen gelten?

Quarantäneregelungen für Infizierte:
Die Quarantäne wird bei telefonischer Mitteilung des Testergebnisses durch das Gesundheitsamt bereits mündlich ausgesprochen. Eine schriftliche Anordnung durch die Ortspolizeibehörde (städtisches Ordnungsamt) erfolgt erst einige Tage später per E-Mail oder auf dem Postweg.
Für die Anordnung Absonderung in häusliche Quarantäne ist bei Infizierten der Symptombeginn auschlaggebend.
Seit 25. Februar 2021 gilt mit Inkrafttreten der Änderung der Corona-Verordnung Absonderung eine generelle Absonderungsdauer von 14 Tagen.
Sofern in diesen 14 Tagen eine Symptomfreiheit von 48 Stunden vorliegt, kann zum angeordneten Datum die Quarantäne aufgehoben werden. Sofern bis zum angeordneten Datum noch keine Symptomfreiheit von 48 Stunden vorliegt, muss sich die Quarantäne verlängern, bis die Symptomfreiheit von 48 Stunden vorliegt. Für Infizierte gibt es leider keine Möglichkeit, eine pauschale Quarantäne anzuordnen, da nach den momentanen medizinischen Erkenntnissen eine Übertragung des Virus bei Vorliegen von Symptomen auch noch nach 14 Tagen ergeben kann.
Bei Infizierten muss daher die Absonderung häuslicher Quarantäne aufgehoben werden, wenn eine Symptomfreiheit von 48 Stunden vorliegt. Zuständig ist die Ortspolizeibehörde (städtisches Ordnungsamt).
In Böblingen gemeldete Einwohner*innen erreichen diese per E-Mail: corona-32@boeblingen.de.

Welche Quarantäneregelungen gelten für sogenannte Kontaktpersonen?

Quarantäneregelungen für Kontaktpersonen der sog. „Kategorie Kontaktperson 1.Grades“:
Für die Anordnung Absonderung in häusliche Quarantäne ist bei Kontaktpersonen für den Beginn der Quarantäne der letzte Kontakt (face-to face-Kontakt länger als 15 Minuten mit einem geringeren Abstand als 1,5-2 Meter) zum Infizierten ausschlaggebend. Ab diesem Zeitpunkt müssen die Kontaktpersonen für 14 Tage in Quarantäne. Die Anordnung endet nach Ablauf der 14 Tage automatisch und muss nicht aufgehoben werden. Sollte eine Kontaktperson zu einem Infizierten werden, muss dieser eine neue Anordnung häusliche Absonderung als Infizierter ausgestellt werden mit den Daten wie unter Quarantäneregelung Infizierte beschrieben.
Hierzu folgende Klarstellung: Es müssen lediglich die Kontaktpersonen der letzten 48 Stunden vor Symptombeginn bis zum Zeitpunkt der Ermittlung ermittelt werden.
Bei Kontaktpersonen ist im Bescheid ein Enddatum benannt, ab diesem ist die Absonderung ausgelaufen. Es muss keine separate Aufhebung erfolgen.
Zuständig ist die Ortspolizeibehörde (städtisches Ordnungsamt), in der die betreffende Person ihren Aufenthaltsort hat (wenn nicht identisch mit dem Wohnort).
Bei Fragen zur Anordnung von Quarantäne ist das städtische Ordnungsamt für in Böblingen gemeldete Einwohner*innen erreichbar per E-Mail: corona-32@boeblingen.de.

Einreise nach Deutschland

Was gibt es für Regelungen für Ein- und Rückreisende nach Deutschland?

Die Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne stellt sicher, dass durch Einreisen aus Risikogebieten in die Bundesrepublik Deutschland nicht zusätzliche Impulse für das inländische Infektionsgeschehen geschaffen werden und neue Infektionsherde durch Ein- und Rückreisende entstehen. Zum 25. Februar 2021 ist eine neue Fassung der Verordnung in Kraft getreten.

Generell gilt:
- Personen, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, müssen sich grundsätzlich nach der Einreise in eine 10-tägige häusliche Quarantäne begeben.
- Zusätzlich müssen diese Personen entweder höchstens 48 Stunden vor der Einreise oder unmittelbar nach der Einreise einen Corona-Test machen (Antigen- oder PCR-Test).
Neu ist: Einreisende aus Virusvarianten-Gebieten haben sich in 14-tägige Absonderung durch häusliche Quarantäne zu begeben.
Für Einreisende aus Hochinzidenzgebieten und Virusvarianten-Gebieten gilt: Einreisende müssen bereits bei Einreise einen Nachweis einer negativen Testung mitführen und diesen sowohl den zuständigen Behörden bei Einreise auf Anforderung sowie gegebenenfalls dem Beförderungsunternehmen vor Antritt der Reise vorlegen. Der Test darf höchstens 48 Stunden vor Einreise vorgenommen worden sein.
Es gelten die Regelungen der Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes.

Fragen und Antworten zur Verordnung „Einreise-Quarantäne“ sowie einen Link zum vollständigen Text finden Sie auf www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-tests-fuer-reiserueckkehrer

Weitere Informationen