Häufige Fragen

Fragen und Antworten zum Corona Virus auf der Seite des Landes Baden-Württemberg

Auf der Seite des Landes Baden-Württemberg finden Sie immer aktuell eine Zusammenstellung der wichtigsten Fragen und Antworten zu verschiedenen Themen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

 
Die Stadt Böblingen hat die Antworten zu den häufigsten Anfragen zusammengetragen

Stand: 4. Dezember 2021

Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen

Standesamtliche Trauungen – wie viele Personen können teilnehmen?

Aktuell sind Eheschließungen im Wolfgang-Brumme-Saal unter Teilnahme von bis maximal 10 Personen möglich. Im Rathausgebäude und auch während den Trauungen gilt die Maskenpflicht. Von allen Teilnehmenden ist ein 3G-Nachweis (Geimpft, Genesen, Getestet) mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen.

Was ist mit öffentlichen Veranstaltungen?

Weihnachtsmärkte, Stadt- und Volksfeste sind ab dem 4. Dezember 2021 nicht mehr erlaubt. Bei Veranstaltungen unter anderem im Sport und Kulturbereich sind dann nur noch eine Auslastung von 50 Prozent, aber nicht mehr 750 Besucherinnen und Besucher erlaubt. Zusätzlich gilt 2G+.

Was gilt für private Treffen?

In der Alarmstufe sind die Kontaktbeschränkungen verschärft. Ein Haushalt darf sich nur mit einer weiteren Person treffen.
Ausgenommen von der Personenzahl sind genesene und geimpfte Personen, Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die es keine allgemeine Impfempfehlung der STIKO gibt. Paare, die nicht zusammen leben, gelten als ein Haushalt.

Gastronomie in Böblingen

Wie hat die Gastronomie geöffnet?

In geschlossenen Räumen gilt die Maskenpflicht. Im Freien gilt die Maskenpflicht, wenn nicht dauerhaft ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann. Die Maskenpflicht gilt nicht beim Essen und Trinken.

In Baden-Württemberg gilt seit dem 4. Dezembert in geschlossenen Räumen für alle Besucherinnen und Besucher die 2G+ Regel. 
Das bedeutet, dass auch geimpfte und genesene Personen einen einen negativen Schnell- oder PCR-Test vorlegen müssen. 

Der/Die Betreiber*in der Einrichtung muss ein Hygienekonzept erstellen. Das bedeutet, es ist schriftlich darzustellen, wie die Hygienevorgaben umgesetzt werden sollen.
Die Kontaktdaten der Gäste müssen dokumentiert werden. 

Impfen

Wie bekomme ich einen Impftermin?

Impfangebote im Landkreis Böblingen
Die Impfung ist das Mittel im Kampf gegen die Pandemie. Der Landkreis Böblingen unterstützt die landesweite Impfkampagne #dranbleibenBW.

- Kreisimpfstützpunkt (KIS)
- Dezentrale Impfangebote
- Impfen in den Test- und Impfzentren (TIZ)
- Impfen in den Arztpraxen

Weitere Informationen erhalten Sie über das Landratsamt Böblingen.

Ansprechpartner für eilige Rückfragen

Wohin kann ich mich bei offenen Fragen wenden?

Fragen zu Corona im Allgemeinen, zu geltenden Regelungen und Verordnungen: 
Hotline des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg, Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr, unter der Rufnummer (0711) 904-39555.

Bereitschaftsdienst (Kontaktstelle für Erkrankungen außerhalb der üblichen Sprechzeiten der Ärzte)
Hotline der kassenärztlichen Vereinigung, erreichbar rund um die Uhr unter der Rufnummer 116 117.

Fragen zur Quarantäne:
Hotline des Gesundheitsamts Böblingen, Montag bis Freitag von 8.30 bis 12.00 Uhr und Montag bis Mittwoch von 13.30 bis 15.30 Uhr unter der Rufnummer (07031) 663-3500.

Fragen zur Einreise und Einreise-Quarantäne:
Hotline der Bundespolizei, erreichbar rund um die Uhr unter der Rufnummer (08 00) 6888000.

Corona-Test

Fünf Schnelltestzentren im Landkreis Böblingen

Im Landkreis Böblingen sind flächendeckend fünf große Schnelltestzentren eingerichtet.

Weitere Teststellen

Eine Übersicht über die 5 Schnelltestzentren und angehängte Teststellen finden Sie immer aktuell auf der Seite des Landratsamtes Böblingen.

Quarantäne-Regeln bei Corona und deren Kontaktpersonen und Bescheinigungen

Bürger/-innen müssen sich in folgenden Fällen unverzüglich in häusliche Quarantäne begeben

Die neue Corona-Verordnung Absonderung ist seit 30. Oktober 2021 in Kraft.

Sie müssen sich in folgenden Fällen unverzüglich in Absonderung begeben:
- wenn Sie mittels PCR-Test oder Schnelltest (auch überwachter selbst vorgenommener Test) positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind,
- wenn Sie auf Ihr PCR-Testergebnis warten (gilt nur für Personen, die aufgrund von Symptomen oder auf Anordnung des Gesundheitsamtes getestet wurden),
- wenn eine haushaltsangehörige Person Ihnen mitteilt, dass sie mittels PCR-Test oder Schnelltest positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde.

In den oben genannten Fällen erfolgt keine offizielle Aufforderung zur Absonderung. Sie müssen sich eigenständig aufgrund der CoronaVO Absonderung absondern. (siehe: Wie geschieht die Nachverfolgung der Kontaktpersonen)

Fragen und Antworten zu Quarantäne und Isolation finden Sie auf der Seite des Landes Baden-Württemberg.

Wie geschieht die Nachverfolgung von Kontaktpersonen?

Das Sozialministerium hatte bereits darauf hingewiesen – es gibt Änderungen beim Kontaktpersonenmanagement innerhalb der Gesundheitsämter. Auch im Landkreis Böblingen hat man sich über das künftige Vorgehen abgestimmt.
„Erkrankte Personen werden ab sofort nicht mehr von uns kontaktiert“, sagt Dr. Anna Leher, Leiterin des Böblinger Gesundheitsamts. „Wer positiv getestet ist, muss sich – samt der ungeimpften Haushaltsangehörigen – umgehend absondern. Personen, mit denen er oder sie in den Tagen seit Auftreten erster Symptome Kontakt hatte, muss die positive getestete Person selbst informieren.“
Die Absonderung beträgt für positiv getestete Personen in der Regel 14 Tage. Wer geimpft ist und zu keinem Zeitpunkt Symptome entwickelt hat, kann sich nach fünf Tagen per PCR-Test freitesten und die Absonderung beenden, wenn das Ergebnis negativ ist.
Die Absonderung von Haushaltsangehörigen dauert im Regelfall 10 Tage. Die Absonderung kann vorzeitig beendet werden durch einen negativen PCR-Test ab Tag 5 der Absonderung (für Schüler*innen und regelmäßig getestete Kita-Kinder genügt ein Antigen-Schnelltest), oder durch einen negativen Antigen-Schnelltest ab Tag 7 der Absonderung. Andere Personen, die Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, sollten eigene Kontakte weitestgehend reduzieren, beim Auftreten von Symptomen ärztlichen Rat einholen und sich testen lassen.
Vollständig geimpfte oder genesene, symptomlose Personen müssen sich nicht mehr in Absonderung begeben, wenn sie Kontakt zu einem COVID-19-Fall hatten.
 

Wie und wo erhalte ich eine Quarantänebescheinigung?

Wer in Böblingen bzw. Dagersheim wohnt und entsprechende Bescheinigungen über die Absonderung benötigt, um sie dem Arbeitgeber vorzulegen, bekommt diese beim städtischen Ordnungsamt unter Corona-32@boeblingen.de.

Folgende Angaben werden hierzu zwingend benötigt:
Name und Adresse
Liegen Symptome vor? Falls ja: Datum des Symptombeginns. Falls nein: Datum des Corona-Tests.
Aufgrund erforderlicher Bearbeitungszeiten können die Bescheinigungen jedoch frühestens nach drei Werktagen ausgestellt werden. Von vorzeitigen Anfragen bitten wir abzusehen.
Das Ordnungsamt kontrolliert weiterhin die Einhaltung der Absonderung / Quarantäne routinemäßig.

Beratung in belastenden Lebenssituationen

Der Allgemeine Soziale Dienst der Stadt Böblingen und die städtische IAV-Stelle stehen für telefonische persönliche Beratungen zur Verfügung.

Der Allgemeine Soziale Dienst (ASD)

bietet Beratung in belastenden Lebenssituationen. Wenn sich Bürger/innen aus Böblingen in einer Notsituation befinden, die nichts mit dem Umgang mit Covid-19 zu tun hat, können diese an Frau Wünsch vermittelt werden.Telefonisch kann die Krisensituation erörtert werden. Hierbei bitten wir nur in dringenden Fällen an den ASD weiterzuleiten und vorrangig einfache Fragestellungen mit gesundem Menschenverstand zu beantworten. Tiefergehende Fragestellungen zum Thema Beantragung von Sozialleistungen (wo bin ich überhaupt richtig etc.), Fragen zur Bewältigung einer akuten Krise bei psychischer Erkrankung, Suchterkrankung oder verwahrlosten Menschen und Opfer von häuslicher Gewalt sind richtig in der Beratung des ASDs.Kontakt Allgemeiner Sozialer Dienst: Tel. 07031/669-2365; E-Mail: asd@boeblingen.de

Die Informations-, Anlauf- und Vermittlungsstelle (IAV-Stelle)

berät über das örtliche Hilfsangebot im Alter, bei Krankheit oder Pflegebedürftigkeit. Sie ist eine Anlaufstelle für Böblinger/innen, die Beratung bei der Organisation von Pflege benötigen oder Informationen zur Finanzierung der notwendigen Hilfe brauchen. Zudem kann die IAV-Stelle örtliche Anbieter vermitteln. Auch hier gilt: Bitte verweisen Sie nur schwierige Fälle an die IAV-Stelle. Fragestellungen, die mit gesundem Menschenverstand beantwortet werden können, klären Sie bitte direkt.Kontakt IAV-Stelle: Tel. 07031/ 669-2366; E-Mail: iav-stelle@boeblingen.de

Solidarität

Kann ich irgendwie helfen? Es gibt bestimmt Leute, die in Quarantäne oder besonders gefährdet sind und Hilfe brauchen

Solidarität ist in diesen Zeiten wichtiger denn je! In der Stadtgesellschaft organisieren sich bereits private Initiativen zur Nachbarschaftshilfe und Unterstützung von besonders gefährdeten Personengruppen. Die Stadt ist im Austausch mit verschiedenen Initiativen. Weitere Informationen finden Sie unter Gemeinsam in BB

Schutz vor Corona

Wie schütze ich mich vor einer Infektion mit dem Corona-Virus oder einer anderen Viruserkrankung wie bspw. Influenza?

  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife für mindestens 20 Sekunden
  • Halten Sie die Hände fern vom Gesicht
  • Bedienen Sie Türklinken auf Toiletten mit Papiertüchern
  • Achten Sie auf Husten- und Nies-Etikette (in Armbeuge oder Taschentuch)
  • Entsorgen Sie benutzte Taschentücher sofort
  • Halten Sie Abstand zu Personen mit Erkältungssymptomen
  • Verzichten Sie auf Händeschütteln zur Begrüßung und Verabschiedung 
  • Vermeiden Sie unnötige enge Kontakte

Was tun bei Verdacht auf Infektion mit Corona-Virus?

Wichtig ist, dass Kranke zuerst bei ihrem Hausarzt anrufen, der seine Patienten anleitet. Außerhalb der regulären Sprechzeiten sind die Notfallpraxen der richtige Ansprechpartner unter der bundesweiten Rufnummer 116 117.

Ebenso sollte man bis zur Klärung des tatsächlichen Erregers Kontakte zu anderen Personen meiden und zu Hause bleiben. Ein medizinisch unbegründeter, unaufgeforderter eigenständiger Gang in die Notaufnahme einer Klinik gefährdet andere Patienten mit geschwächtem Immunsystem und blockiert wichtige Ressourcen in der Notfallversorgung schwerstkranker oder verunfallter Mitmenschen.
Die zunächst häusliche Isolation ist wichtig, um eine mögliche Weiterverbreitung der Erkrankung zu verhindern.

Einreise nach Deutschland

Was gibt es für Regelungen für Ein- und Rückreisende nach Deutschland?

Die Ersten Verordnung zur Änderung der Coronavirus Einreiseverordnung tritt am 9. November 2021 in Kraft. Die Coronavirus-Einreiseverordnung bleibt inhaltlich im Wesentlichen unverändert. Die Geltung der Coronavirus-Einreiseverordnung wurde verlängert und tritt mit Ablauf des 15. Januar 2022 außer Kraft.

Ausweisung von Risikogebieten:
Risikogebiete werden in zwei Kategorien ausgewiesen: Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete. Die Kategorie der „einfachen“ Risikogebiete entfällt.

Nachweispflicht:
- Alle Einreisenden sind – unabhängig davon, ob sie sich in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben oder nicht – verpflichtet, bei Einreise über einen Nachweis des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Impf-, Test-, Genesenennachweis) zu verfügen.
- Hinweis: Die strenge Testpflicht für Einreisende nach Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet besteht fort.
- Kinder unter 12 Jahren sind von der Nachweispflicht befreit.

Einreise mit Kindern:
Kinder unter 12 Jahren sind von der Nachweispflicht befreit. Für sie endet die Quarantäne nach Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet nach dem fünften Tag der Einreise automatisch.

Information für Geimpfte und Genesene:
Impf- und Genesenennachweise können einen negativen Testnachweis ersetzen und von der Einreisequarantäne befreien. Dies gilt derzeit jeweils nicht bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet.

Hinweis: Es wird darauf hingewiesen, dass aktuell keine Feststellung gemäß § 4 Absatz 2 Satz 5 Corona-Einreiseverordnung durch das Robert Koch-Institut besteht. § 4 Absatz 2 Satz 5 der Coronavirus-Einreiseverordnung sieht vor, dass Personen auch bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet ausnahmsweise nicht in Quarantäne müssen, wenn „die einreisende Person vollständig mit einem Impfstoff gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft ist, für den das Robert Koch-Institut festgestellt und auf seiner Internetseite ausdrücklich unter Bezug auf diese Vorschrift bekanntgemacht hat, dass dieser Impfstoff gegen die Virusvariante hinreichend wirksam ist, derentwegen die Einstufung als Virusvariantengebiet erfolgt ist.“ Das bedeutet, dass auch für Geimpfte – unabhängig von der Art des verwendeten Impfstoffes – nach Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet eine vierzehntägige Quarantänepflicht gilt.

Fragen und Antworten sowie einen Link zum vollständigen Text finden Sie auf www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html

Welche Regelungen zur Einreise nach Deutschland gelten für Geimpfte und Genesene?

Impf- und Genesenennachweise können einen negativen Testnachweis ersetzen und von der Einreisequarantäne befreien. Dies gilt derzeit jeweils nicht bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet.
Mehr Informationen.

Umgang mit finanziellen Notlagen

Ich habe kein Einkommen mehr bzw. mein Einkommen reicht nicht mehr aus - wohin kann ich wenden?

Für die Beantragung Sozialer Hilfen beim Landratsamt Böblingen wird um vorherige Terminvereinbarung gebeten. Zuständigkeiten und Kontakte finden Sie unter folgendem Link auf der Homepage des Landratsamtes.

Arbeit und Wirtschaft

Informationen des Wirtschaftsministeriums für Unternehmen und Beschäftigte

Auf dieser Internetseite: wm.baden-wuerttemberg.de gibt es:
- FAQ für Unternehmen und Beschäftige
- Corona-Hotline des Wirtschaftsministeriums
- Fragen zu finanziellen Hilfen per E-Mail
- Hotlines der Industrie- und Handelskammern

Weitere Informationen