Volkstrauertag: Stille Kranzniederlegungen statt öffentlicher Gedenkstunden

Die Gedenkstunden in Böblingen und Dagersheim zum Volkstrauertag am 15. November 2020 müssen aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage so kontaktlos wie möglich stattfinden. Die gewohnten Formate sind entsprechend angepasst worden: Es wird in Böblingen und Dagersheim eine reine Kranzniederlegung ohne Gäste geben. Stattdessen wird für die Öffentlichkeit im Nachgang über die Veranstaltung berichtet.

Trotz der Einschränkungen durch Corona ist es der Stadtverwaltung und dem Bezirksamt ein wichtiges Anliegen, an diesem Tag der Kriegstoten und Opfer von Gewaltherrschaft aller Nationen zu gedenken. Deshalb wird es, auch ohne anwesendes Publikum, jeweils eine Kranzniederlegung am Ehrenmal geben.

Bitte nicht zur Gedenkstunde auf den Friedhof kommen

Die Infektionslage hat sich in den letzten Wochen dahingehend entwickelt, dass zum Schutz aller Beteiligten in diesem Jahr ein verändertes Format, mit möglichst wenig Kontakten zwischen mehreren Menschen, gefunden werden musste. Es wird deshalb leider nicht möglich sein, Publikum zur Zeremonie auf dem Alten Friedhof und dem Dagersheimer Friedhof zuzulassen.

Berichterstattung im Nachgang

Ein Foto sowie ein Bericht zur Kranzniederlegung mit Auszügen aus den vorgesehenen Reden werden für Interessierte im Amts- und Mitteilungsblatt der Kalenderwoche 47 veröffentlicht, die vollständigen Texte auf der städtischen Internetseite.

Stadtverwaltung und Bezirksamt bitten um Verständnis

Die Nachberichterstattung kann das gemeinschaftliche Gedenken vor Ort natürlich nur unzureichend ersetzen. Angesichts der aktuellen Pandemie-Lage und der geltenden Regelungen war das jetzt gewählte, kontaktlose, Format jedoch der einzig gangbare Weg.

Stadtverwaltung und Bezirksamt bitten insbesondere die Hinterbliebenen von Kriegs- und Gewaltopfern um ihr Verständnis.

[Selbstverständlich stellen wir Ihnen als Medienvertreter/-innen die vollständigen Reden samt Foto am Montag, 17. November 2020, ebenfalls zur Verfügung – und versenden dann dazu eine gesonderte Pressemitteilung.]
 

(Erstellt am 06. November 2020)

Weitere Informationen

Kontakt

Fabian Strauch

Referat Oberbürgermeister

Telefon (0 70 31) 669-12 58
Gebäude: Altes Rathaus
Raum: 211
Aufgaben:

Pressesprecher, Sachbearbeitung