Katastrophenschutz-Konzeption: Sirenen-Test im Stadtteil Diezenhalde am 22. Oktober

Mit seinem Beschluss im Jahr 2019 hat der Gemeinderat die Weichen für eine umfassende Katastrophenschutz-Konzeption gestellt. Insgesamt investiert die Stadt Böblingen in den kommenden Jahren rund 1,2 Millionen Euro in die Erweiterung des Katastrophenschutzes, um für besondere Schadenslagen im Stadtgebiet weiterhin gut vorbereitet zu sein. Die Konzeption, deren Ausarbeitung und Umsetzung bei der Böblinger Feuerwehr angesiedelt ist, umfasst neben der Notversorgung mit Trinkwasser und Strom auch die Wieder-Ausstattung des Stadtgebiets mit flächendeckenden Warnsirenen. Am 22. Oktober 2020 geht es mit einem ersten akustischen Modell-Test auf der Diezenhalde an die Umsetzung.
 
So wird aktuell geprüft, welche Modelle sich am besten eignen, sowohl für Sirenen-Alarme als auch für Sprachdurchsagen.
Hierzu findet am Donnerstag, 22. Oktober 2020, zwischen 11.00 und 13.00 Uhr der praktische Test eines Sirenen-Modells im Stadtteil Diezenhalde statt. Die mobile Sirene wird auf dem Sömmerdaplatz aufgestellt und getestet. Im genannten Zeitraum werden das Warnsignal „Entwarnung“ und mehrere Sprachdurchsagen zu hören sein. Die Warnsignale sind auf folgender Seite anzuhören:
https://im.baden-wuerttemberg.de/de/sicherheit/krisenmanagement/warnung-der-bevoelkerung/
 
Die wahrnehmbare Reichweite der Sirene wird vom Hersteller mit circa 800 Metern Umkreis angegeben. Das heißt, dass in diesem Bereich im angegebenen Zeitraum mit deutlich hörbaren Geräuschen zu rechnen ist. Diese Geräusche nehmen, ausgehend vom Sömmerdaplatz, kreisförmig in ihrer Intensität ab. Das beschallte Gebiet lässt sich der beigefügten Karte entnehmen, wobei dies nur eine vorläufige Schätzung ist.
 
Der Test dient zur Entscheidungsfindung, ob das Modell für die vorgesehenen Zwecke geeignet ist. Für die Bevölkerung besteht dabei kein Handlungsbedarf.
Die Stadtverwaltung Böblingen bittet die Anwohner/-innen um Verständnis.
 
 
Hintergrundinformationen:
Wie beim bundesweiten Warntag im September bemerkt – dies war auch im Vorfeld bereits bekannt –, verfügt die Stadt Böblingen seit Ende des Kalten Krieges über nahezu keine Sirenen mehr. Nachdem Sirenen bis dahin zur Standardausstattung gehörten, wurden sie nach und nach abgeschafft.
Lediglich im Stadtteil Dagersheim ist noch eine funktionstüchtige Sirene auf dem Haus der Vereine montiert. Die Warnung der Bevölkerung erfolgte deshalb seither über Lautsprecherdurchsagen mit Fahrzeugen der Feuerwehr.

(Erstellt am 14. Oktober 2020)

Weitere Informationen

Kontakt

Fabian Strauch

Referat Oberbürgermeister

Telefon (0 70 31) 669-12 58
Gebäude: Altes Rathaus
Raum: 210
Aufgaben:

Pressesprecher, Sachbearbeitung