50 Jahre Zusammenschluss von Böblingen und Dagersheim: Zeitzeuginnen und Zeitzeugen von 1971 gesucht

In den Jahren 1968 bis 1975 wurde in Baden-Württemberg eine Gebietsreform durchgeführt, die das Ziel hatte, leistungsfähigere Gemeinden zu schaffen. Erreicht werden sollte dies durch das Schaffen von größeren Verwaltungseinheiten – so auch in unserem Landkreis und in Böblingen.  

Nach zahlreichen und umfassenden Beratungen unterzeichneten am 8. Juli 1971 der damalige Dagersheimer Bürgermeister Erich Maier und der Böblinger Oberbürgermeister Wolfgang Brumme einen entsprechenden Vertrag. Mit der Übereinkunft wurde der Zusammenschluss der Stadt Böblingen und der Gemeinde Dagersheim mit Wirkung zum 1. September 1971 besiegelt.
 
Dieses Jahr jährt sich diese wichtige Entscheidung für die gemeinsame Geschichte von Böblingen und Dagersheim zum 50. Mal. Um das Ereignis entsprechend zu würdigen und in geeigneter Form aufzubereiten, möchte die Stadtverwaltung Böblingen Zeitzeuginnen und Zeitzeugen zu Wort kommen lassen, die darüber berichten können, wie sie damals den Zusammenschluss mitverfolgt und erlebt haben.
 
Bürgerinnen und Bürger, die Interesse haben, von Ihren Eindrücken rund um den Zusammenschluss zu berichten, können sich dazu gerne bei der Dagersheimer Ortsvorsteherin Alessandra Hütter unter (07031) 669 - 1321 oder dagersheim@boeblingen.de sowie bei Andreas Wolfer, Abteilungsleiter im Amt für Kultur, unter (07031) 669 - 1621 oder wolfer@boeblingen.de melden.
 

(Erstellt am 16. Februar 2021)

Weitere Informationen

Kontakt

Fabian Strauch

Referat Oberbürgermeister

Telefon (0 70 31) 669-12 58
Gebäude: Altes Rathaus
Raum: 210
Aufgaben:

Pressesprecher, Sachbearbeitung