Gäste aus Sittard-Geleen sagen Danke

Zwei ereignisreiche Wochen gingen für zwei Berufsanfänger*innen aus der niederländischen Partnerstadt Sittard-Geleen viel zu schnell vorbei. Sie kamen aus dem Partnerstadt-Rathaus und waren im Rahmen des Projekts „Voneinander lernen – Azubiaustausch zwischen Partnerstädten“ im Böblinger Rathaus zu Gast. Es ging darum, gemeinsam mit den Böblinger Auszubildenden zu erkunden, wo die Unterschiede und Gemeinsamkeiten in den Kommunalverwaltungen beider Länder liegen.

Nora Ritzen und Jordy Geurts (im Duo bald auch „Nordy“ genannt) waren in der Woche vor und der Woche nach dem Stadtfest in Böblingen. Während ihres Aufenthaltes konnten sie neben dem Stadtfest mit der Partnerstadt- und Europameile (mit einem Stand aus der Heimatstadt Sittard-Geleen) auch die Vernissage der Partnerstädte-Kunstausstellung „United In Peace“ in der Wandelhalle miterleben, ebenso wie die Einwohnerversammlung und eine Ausschusssitzung des Gemeinderats.
 
Einblicke in verschiedene Ämter und gemeinsamer Austausch
 
Begleitet von Böblinger Auszubildenden konnten sie verschiedene Ämter und Abteilungen besuchen, darunter Hauptamt, Amt für Kultur, Bürgeramt und das Bezirksamt in Dagersheim.
 
Nora Ritzen: „Das Amt für Stadtentwicklung und Städtebau bot mir viele spannende Einblicke, da ich zu Hause als Juristin für räumliche Entwicklung in Sittard-Geleen arbeite.“ Jordy Geurts: „Ich fand es sehr interessant, zu sehen, wie die Stadtverwaltung Böblingen ihre Dienstleistungen finanziert. Meine Arbeit in Sittard-Geleen besteht darin, für unsere Kommune Sittard-Geleen über verschiedene Kanäle Fördermittel zu akquirieren.“ (Die Finanzierung der kommunalen Aufgaben ist in den Niederlanden grundlegend anders geregelt als in Deutschland).
 
Die Auszubildenden der Stadtverwaltung Böblingen unter Leitung der Ausbildungsbeauftragten Fiona Illenseer konnten aus den Erfahrungen und Berichten der Gäste ebenfalls vieles mitnehmen und aufgreifen. So lernten sie unter anderem, dass es in Sittard-Geleen flachere Hierarchien, eine weiter vorangeschrittene Digitalisierung und eine offenere Arbeitsplatzgestaltung gibt.
 
Aber auch jenseits der Rathaus-Büros gab es Erfahrungs-Austausch. Nach Feierabend konnten die Gäste von ihrer Stadtverwaltung erzählen, aber auch mit Erfahrungen aus aller Welt beeindrucken. Jordy Geurts hat mehrere Jahre in der Türkei studiert und gearbeitet. Nora Ritzen war als Sporttrainerin bei verschiedenen Einsätzen im Ausland tätig, zur Partnerstadt-Olympiade im Jahr 2017 war sie bereits einmal in Böblingen.
 
Fiona Illenseer, Anette Fischer, städtische Partnerschaftsbeauftragte, und Mathy De Spiegeleir, städtischer Europabeauftragter, ergänzen: „Die städtischen Azubis und die Gäste erkundeten gemeinsam die Stollen unter dem Schloßberg, bestiegen den Kirchturm am Marktplatz und besuchten die hiesige Schönbuch Braumanufaktur. Die gemeinsam verbrachte (Frei-)Zeit in Verwaltung und Stadt bot daher viel Raum für Gespräche, und so konnten beide Seiten viel Neues und Spannendes übereinander und voneinander lernen. Aus unserer Sicht ein sehr gelungenes Projekt ganz im Geiste der europäischen Idee!“
 
Nach zwei ereignis- und abwechslungsreichen Wochen mit vielen neuen Eindrücken und Wissen über die Stadt(-Verwaltung) Böblingen kehrten Nora Ritzen und Jordy Geurts in ihre Heimat zurück. Zuvor bedankten sich mit leckerer Schokolade samt der Aufschrift „Bedankt“ aus Ihrer Heimat.
 
Hintergrund zum Projekt
 
„Voneinander lernen – Azubiaustausch zwischen Partnerstädten“ ist ein Projekt im Rahmen des Baden-Württemberg-STIPENDIUMs – Walter-Hallstein-Programm, einem Programm der Baden-Württemberg Stiftung. Das Projekt wird über ein Jahr mit einer Summe von 7.946 Euro finanziert.

Weitere Informationen

Kontakt

Fabian Strauch

Referat Oberbürgermeister

Telefon (0 70 31) 669-12 58
Gebäude Altes Rathaus
Raum 211
Aufgaben

Pressesprecher, Sachbearbeitung