JazzTime Böblingen

The JazzTime is the right time.

Die JazzTime gehört zu Böblingen, wie die Kirsche auf die Sahne. Die Menschen huldigen beifällig dem brillanten Spiel, wenn Tilman Jäger am Piano mit seinen Freunden und Kollegen in der Kongresshalle auftritt. Die Klänge bei JazzTime swingen die Seele des Kenners und des unbedarften Laien gleichermaßen.
Den Veranstaltungs-Flyer finden Sie HIER (3,103 MiB).

Freitag, 13. Oktober 2023: Tobias Becker Bigband

Die Tobias Becker Bigband feiert in zwei Jahren ihr 20-jähriges Bestehen. Das nimmt sie zum Anlass im kommenden Jahr ins Studio zu gehen und eine neue CD aufzunehmen. Einige der neuen Titel kann man vorab schon bei dieser JazzTime hören. Die JazzTime ist nicht nur für den Bandleader - im wahrsten Sinne des Wortes - ein Heimspiel, auch die Band ist nun schon zum dritten Mal zu Gast. Sie freut sich aus dem großen Fundus, des über die Jahre immer dicker gewordenen „Bandbooks“ zu spielen und dem Publikum eine große Bandbreite des Bigbandjazz präsentieren zu dürfen.
 
Die Tobias Becker Bigband schart einige der besten Jazz Musiker aus ganz Deutschland, Schweiz und Österreich um sich und präsentiert „Bigband Jazz in Perfektion“ (BelgischerRundfunk – BRF). Mit den versierten Musikern, die sonst in diversen Rundfunkbigbands und Musical-Produktionen spielen, hat Tobias Becker ein eingespieltes Jazzorchester zusammengestellt, das bereits mit ihrer Debüt-CD den begehrten „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ gewonnen hat. So schreibt CriticalJazz: „(…) his big band is one of the two finest large ensembles coming out of Eastern Europe.“
 
Markus Harm, Dan Roncari, Alexander Bühl, Toni Bechtold, Christoph Beck – Saxophone
Christian Mück, Christian Mehler, Marvin Frey, Janos Löber – Trompeten
Marc Roos, Marco Leibach, Florian Seeger, Patrick Flassig – Posaunen
Christoph Neuhaus – Gitarre
Jens Loh – Kontrabass
Martin Grünenwald – Schlagzeug
Verena Nübel – Gesang
Tobias Becker – Piano, Bandleader

JETZT TICKET HIER BUCHEN

Freitag, 17. November 2023: Wes Montgomery & more

Wes Montgomery, der dieses Jahr 100 Jahre alt geworden wäre, kennt man als virtuosen Erneuerer des Jazzgitarrenspiels. Er war dafür bekannt, dass er oft Oktavketten spielte, die er mit dem Daumen anschlug. Auch verwendete Montgomery Kombinationen aus Single-Note- und Akkordtechniken, die den Eindruck erwecken, als ob zwei Gitarristen spielten. Er spielte vorwiegend in kleineren Ensembles, aber auch als Interpret von Pop-Songs zusammen mit Bigbands und Streichorchestern. Bei Jazzkritikern und Jazzpuristen war er deshalb umstritten. Doch bei Gitarrenkollegen wurde sein Spiel und seine Virtuosität hoch angesehen. Jim Hall drückte seine Verehrung etwas skurril aber treffend aus: „Ich verbrachte mit Wes einen ganzen Nachmittag in San Francisco und versuchte seinen Daumen in einer Wagentür einzuklemmen". Werner Acker und seine Mitmusiker präsentieren die breite Palette seines Schaffens und bringen seine Musik in ein eigenes swingendes und groovendes Gesamtkonzept.
 
Der Gitarrist, Komponist und Arrangeur Werner Acker war von 1983 bis 2021 Dozent an der Musikhochschule Stuttgart. Als Solist und Sideman ist er in verschiedenen Bands und Stilrichtungen unterwegs. Er spielte auf zahlreichen nationalen und internationalen Festival- und Konzertbühnen mit seiner Roots Band, Kimi & the Soulmen, Karl Frierson Soulprint Band, Helen Schneider, Jessye Norman, Chris Thompson, All That Jazz feat. Silvia Droste, Wolfgang Dauner, Uli Gutscher, Ignaz Netzer und als Gast in der SWR Big Band mit Jeff Cascaro, Paul Carrack, Gerald Clayton oder den Swing-Legenden Paul Kuhn, Hugo Strasser und Max Greger. Zudem wirkte er bei zahlreichen Theater- und Musicalproduktionen u.a. mit Ute Lemper mit. Als feste Größe der Jazz- und Bluesszene ist er ein Garant für stilistische Vielfalt, exzellente Technik und für mit viel Feeling vorgetragene Musik.
 
Andreas Francke absolvierte ein Saxophonstudium bei Prof. Bernd Konrad an der Musikhochschule Stuttgart und private Studien u.a. bei Michael Heitzler, Karsten Gorzel und George Robert. Seither hat er sich als freier Musiker eine große musikalische Bandbreite geschaffen und ist in vielfältigen Formationen und Stilrichtungen zuhause. So tritt er u.a. regelmäßig mit dem „Jazzfactory Orchestra“ auf, ist Mitglied der Latinformation „Grupo Sal“ und konzertiert zudem mit seinem eigenen Jazztrio „DEUCE“ und dem „Dirk Blümlein Terzett". Tourneen und Konzerte führten ihn durch ganz Deutschland und ins europäische Ausland. Zudem wirkte er in den vergangenen Jahren bei einer Vielzahl von CD- und Theaterproduktionen mit.
 
Judith Goldbach studierte bis 2010 mit Abschluss „Master of Music“ bei Prof. Thomas Stabenow in Mannheim. Seitdem bringt sie ihre kreativen Ideen und Kompositionen in ihrer eigenen Band unter. Auch als Sidewoman ist sie sehr gefragt. Neben verschiedenen Jazzensembles wie Peter Herbolzheimers European Masterclass Big Band, DEUCE, Tobias Becker Bigband oder Fräuleinjazz wirkte sie in diversen Musical- und Ballettproduktionen mit. Tourneen führten sie durch Europa, in die USA und durch Kanada. Dort wurde ihr 2008 der IAJE „Sisters in Jazz Award“ verliehen, kuratiert von Nancy Wilson. 2015 belegte sie den 2. Platz des Jazzpreis Baden-Württemberg. Die Presse beschreibt ihr Spiel als „kraftvoll-gravitätisch und klangbewusst“.
 
Herbert Wachter erhielt als stilistischer Allrounder seine Ausbildung zum Musikpädagogen und Musiker an der Pädagogischen Hochschule Weingarten, an der Bundesakademie Trossingen sowie am Drummers Collective in New York. Seit 2001 ist er fester Schlagzeuger bei German Brass. Das weltberühmte Ensemble wurde 2016 mit dem Echo Klassik ausgezeichnet. Er spielte u.a. mit der SWR Big Band, dem Stuttgarter Kammerorchester, mit Don Menza oder Paquito d’Rivera.

Werner Acker – Gitarre
Andreas Francke – Saxophon
Tilman Jäger – Piano
Judith Goldbach – Kontrabass
Herbert Wachter – Schlagzeug

JETZT TICKET HIER BUCHEN

Freitag, 8. Dezember 2023: Flute & more

Obwohl es früher in Bigbands üblich war, dass Saxophonisten, neben der Klarinette auch Flötenparts zu spielen hatten, verbindet man die Flöte nicht in erster Linie mit dem Jazz. Ihre Geschichte reicht bis in die 1920er und 30er Jahre zurück, als Jazzmusiker wie Sid Phillip, Benny Goodman und Wayman Carver die Querflöte als ungewöhnliches Instrument im Jazz etablierten. Im modernen Jazz wurde sie von Künstlern wie Herbie Mann und Yusef Lateef seit den 1950er Jahren weiter populär gemacht. Herbie Mann verschmolz erfolgreich Jazz mit lateinamerikanischen und brasilianischen Klängen. In der kubanischen Musik spielte der Flötist Richard Egües, bei dem Isabelle Bodenseh 1998/99 studiert hat, eine entscheidende Rolle. In der klassischen Besetzung der Charanga, hatte die Flöte neben der Rhythmusgruppe und der Violine einen festen Platz. Die Percussioninstrumente spielen dabei den Son, dessen Rhythmuspatterns auch dem in New York gespielten Salsa zugrunde lagen. Bei dieser JazzTime werden neben dem Jazz auch Kompositionen aus Kuba zu hören sein. Und natürlich darf das ein oder andere deutsche Weihnachtslied mit kubanischen Anklängen nicht fehlen.
 
Isabelle Bodenseh gehört zu den vielseitigsten Flötistinnen der Jazzszene. Ihre Wurzeln liegen in der Klassik, so studiert sie zunächst Orchestermusik in Frankfurt, wendet sich aber bald dem Jazz und der lateinamerikanischen Musik zu. Die temperamentvolle Halbfranzösin reist für ein Jazzquerflötenstudium bei James Newton nach Los Angeles, USA, und erhält im Anschluss daran ein DAAD-Stipendium zum Studium afrokubanischer Musik und Latinjazz in Havanna, Kuba. Seit 2002 ist sie Dozentin für Jazzquerflöte und Bandleitung an der Musikhochschule Frankfurt. 2017 gründete sie die Plattform JAZZ À LA FLUTE, um die Querflöte als Leadinstrument im Jazz sichtbarer zu machen. Beständig auf Tour hat sie ihre vier veröffentlichten Alben im Gepäck, zuletzt „FLOWING MIND“ im Februar 2023 bei GLM mit ausgezeichneten Rezensionen. Sie beherrscht verschiedene Querflöten (C-, Alt- und Bassquerflöte), die sie stilsicher, virtuos und mit ihrem sehr persönlichen Sound spielt.
 
Max Grosch erwarb sein Grundstudium für klassische Violine am Leopold Mozart Konservatorium in Augsburg, seinen Master of Music Performance an der University of Houston sowie ein Jazz Studium an der renommierten New School University in New York. Seit 2004 ist er Prof. für Jazzvioline an der Gustav Mahler Privat Universität in Klagenfurt, Österreich. Seit 2012 unterrichtet er zusätzlich an der Musikhochschule München und gastiert häufig für Masterclasses international an Universitäten und mit Fortbildungen für Instrumentallehrer. Er gilt durch seinen innovativen Ansatz als Spezialist für elektrisch verstärkte Instrumente und ist Yamaha Artist.
 
Markus Bodenseh ist nicht nur passionierter Konzertbassist, der u.a. schon mit den Fantastischen 4 oder Nana Mouskuri auf der Bühne stand. Als Theater- und Orchestermusiker, z.B. im Glenn Miller Orchestra glänzt er genauso wie als Dozent für Bass, Musikgeschichte des Rock, Pop und Jazz und der Ensembleleitung an der Berufsfachschule für Musik in Krumbach/Schwaben. Seit 2014 ist Markus GmbH-Mitglied der Stuttgarter Radkurierfirma Die Radler. Ökologisch und rockig. Ende Juli 2017 erscheint die Produktion „Bodenseh´s Metronome Art“ auf dem Label HGBS.
 
Christian Merk studierte an der Hochschule für Musik in Würzburg zunächst Schlagzeug bei Bill Elgart sowie Jazz-Bass bei Rudi Engel und Kurt Holzkämper. Er spielte u.a. mit der Bigband und dem Philharmonischen Orchester Würzburg, Matthias Schriefl, Marko Lackner und Jochen Feucht. Zudem ist er Lehrer an der Musikschule Biberach/Riss und publizierte zu instrumentalpädagogischen Themen im Schott Verlag.
 
Isabelle Bodenseh – Flöte
Max Grosch – Violine
Tilman Jäger – Piano
Markus Bodenseh – Kontrabass
Christian Merk – Schlagzeug

JETZT TICKET HIER BUCHEN

Tickets

Tischplätze im Vorverkauf bitte reservieren unter reservierung@boeblingen.de oder Tel. 07031 6691612.
Nummerierte Reihen-Plätze im Vorverkauf erhältlich bei allen Reservix Vorverkaufsstellen, Tickethotline 0761 - 88 84 99 99 von 06.00 bis 22.00 Uhr (auch an Wochenenden und Feiertagen, bitte halten Sie Ihre Bank- oder Kreditkartendaten bereit), über das Internet unter boeblingen.reservix.de sowie im:
 
Amt für Kultur
Altes Rathaus
Marktplatz 16
71032 Böblingen
Telefon 07031 – 669 1612
reservierung@boeblingen.de
Mo.-Do. 09.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr
Fr. 09.00 bis 12.00 Uhr 
 
Tickets auch an der Abendkasse. Die Abendkasse öffnet 60 Minuten vor Konzertbeginn.
 
Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte und Freiwilligendienstleistende erhalten eine Ermäßigung gegen Vorlage des Ausweises.
Kunden der Kreissparkasse Böblingen erhalten unter Vorlage ihrer SparkassenCard an den VVK-Stellen bzw. über www.kskbb.de/tickets eine Ermäßigung von 20% für maximal zwei Tickets pro SparkassenCard. Bei telefonischer Bestellung bzw. Bestellung im Internet sind die Nennung des Stichworts / Bestell-Code „Kreissparkasse Böblingen“ und Zahlung über das Konto der Kreissparkasse erforderlich.
 
Förderpartner
Die JazzTime dankt der Kreissparkasse Böblingen und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg für ihre freundliche Unterstützung.
 
Newsletter
Bitte bestellen Sie den JazzTime-Newsletter unter www.JazzTimeBB.de.

Konzertbeginn jeweils 20.00 Uhr

Veranstaltungsort

13.10. + 17.11.: Kongresshalle Böblingen, Württemberg-Saal, Ida-Ehre-Platz 1, 71032 Böblingen08.12.: SparkassenForum Böblingen, Bahnhofstraße 8, 71034 Böblingen

Veranstalter

Amt für Kultur, Böblingen in Kooperation mit Prof. Tilman Jäger und Püpcke Kulturmanagement