JazzTime Böblingen

The JazzTime is the right time.

Die JazzTime gehört zu Böblingen, wie die Kirsche auf die Sahne. Die Menschen huldigen beifällig dem brillanten Spiel, wenn Tilman Jäger am Piano mit seinen Freunden und Kollegen in der Kongresshalle auftritt. Die Klänge bei JazzTime swingen die Seele des Kenners und des unbedarften Laien gleichermaßen. Verpassen Sie keinen Termin.

Freitag, 15.10.: Chick Corea & more

Am 9. Februar 2021 starb der Jazzpianist und Komponist Chick Corea. Er war schon zu Lebzeiten eine Legende. In den 60er Jahren hatte er wesentlichen Anteil an der Entwicklung des Jazzrock in der Band von Miles Davis, die er dann in den 70er-Jahren mit seiner Band „Return to Forever“ weiter entwickelte. Mit Spain und La Fiesta entstanden auch zwei seiner bekanntesten Kompositionen, die seine Liebe zur lateinamerikanischen Musik verdeutlichen. Musikalische Grenzen kannte Chick Corea nicht. So spielte er Klavierkonzerte von Mozart, bei denen er die Kadenzen, wie in der klassischen Tradition üblich, improvisierte. Auch als Komponist hinterließ er unzählige Kompositionen, die von Jazzmusiker*innen immer wieder gespielt werden. Mit seinen „Children´s Songs“ schuf er auch ein kongeniales Unterrichtswerk in der Tradition von Schumanns „Kinderszenen“ oder Bartoks „Mikrokosmos“.
 
Die Musik Chick Coreas hat Tilman Jäger in verschiedenen Lebensphasen geprägt. Während seiner Studienzeit hat er für sein Quartett Kompositionen von Chick Coreas Electric Band transkribiert und neben Eigenkompositionen aufgeführt. Die Children`s Songs waren Grundlage für Verbindung von notierten Vorlagen und Improvisation im Klavierunterricht und Klassiker wie Spain oder Armando´s Rhumba gehörten zum Standard Repertoire vieler Bands und Musiker, mit denen Tilman Jäger gespielt hat. Aber auch die Offenheit Chick Coreas klassische Musik, freie Improvisation, Jazz, lateinamerikanische Musik und Rockmusik als ein Ganzes zu sehen und zu empfinden ist befreiend gewesen.
 
Mit 14 Jahren begann Carlos Vera 1998 sein Percussion-Studium in Chile und absolvierte darauf aufbauend Meisterklassen bekannter Vibraphonisten wie David Friedman, Dave Samuels und Mike Mainieri. Sein Stil reicht von Swing und Bebop über Vocal Jazz bis hin zu Latin Jazz. Er spielt u.a. in der Salsaband der Musikhochschule München unter der Leitung von Prof. Tilman Jäger und ist seit Juni 2017 Schlagzeuger im Bayerischen Staatsorchester.
 
Johannes Ludwig ist ein deutscher Saxophonist, Komponist und Multi-Holzbläser. Zuletzt waren seine Hauptprojekte die in New York City beheimatete Band Immigration Booth, das Kölner Subway Jazz Orchestra, das Fearless Trio sowie das Duo Nano Brothers. Als Sideman spielte er u.a. mit der WDR Bigband und Tom Gäbel sowie aktuell mit der kollektiven Band Soul Plant und Heidi Bayer‘s Virtual Leak. Er komponierte für rund 20 veröffentlichte Alben, u.a. auf seinem eigenen Label FLOAT-music. Seit 2018 unterrichtet er Jazz-Saxophon an der Musikhochschule München und kuratiert das Jazzfestival UpBeat Hohenlohe.
 
Jakob Jäger hat seit seinem siebten Lebensjahr Posaunenunterricht, später kamen Klavier, E-Bass und Kontrabass hinzu. Mit elf Jahren spielte er mit seiner Schul-Bigband im Jazzclub Unterfahrt München. 2017 gewann er im Alter von 15 Jahren den 1. Bundespreis bei Jugend musiziert auf der Posaune sowie 2017 und 2019 den Bundespreis bei Jugend jazzt mit dem Kontrabass. Seit 2017 ist er im Landesjugendjazzorchester Bayern und studiert Kontrabass bei Henning Sieverts an der Musikhochschule München.
 
Der international gefragte Schlagzeuger und Workshop-Dozent Harald Rüschenbaum ist Solist, Leiter eigener Ensembles sowie künstlerischer Leiter des Landesjugendjazzorchesters Bayern und Pädagoge an der Musikhochschule München. Für seine vielseitigen Jazzaktivitäten bekam er im Jahr 2003 das Bundesverdienstkreuz verliehen. Neben eigenen Konzertreisen in Europa, Russland und den USA tourte Harald Rüschenbaum u.a. mit Clark Terry, Ack van Rooyen, Claudio Roditi, Jiggs Wigham und den New York Voices.
 

Tilman Jäger (c) Eva Jäger

Freitag, 26.11.: Funky Souljazz mit Werner Ackers Souljazz Sextett

Werner Acker (c) Frank Frautz

Freitag, 10.12.: Eroll Garner & more

Erroll Garner wäre dieses Jahr 100 Jahre alt geworden. Er hatte einen sehr eigenen, unverwechselbaren Klavierstil, der noch ganz in der Tradition des Solopianos stand. Prägend waren dabei eine starke linke Hand, die Bass und Schlagzeug ersetzen konnte und ein ausgeprägtes Gefühl für swingende Melodielinien. Auch als Komponist trat er in Erscheinung. Mit „Misty“ hat er eine der meistgespielten Jazzballaden geschaffen. Die JazzTime-Band spielt dabei nicht nur Kompositionen von Erroll Garner, sondern auch Jazzstandards, die er unvergleichlich interpretiert hat.
 
Stephan Holstein spielt seit dem 11. Lebensjahr Klarinette und wurde von Karl-Heinz Hahn, dem Solo-Klarinettisten der Münchner Philharmoniker, unterrichtet. Er spielte u.a. mit Tizian Jost und Thomas Stabenow im Trio und zusätzlich mit Michael Keul und Wolfgang Schlüter im Quintett. 1995 wurde ihm der Kulturförderpreis des Staates Bayern verliehen. Er wirkte bei zahlreichen Studioaufnahmen u.a. mit dem Kammerorchester Schloss Werneck & The Jazz Age Quintet um Rainer Glas, dem Uli Fiedler Trio, Al Jones und Wolfgang Lackerschmid mit.
 
Anne Czichowsky studierte Jazzgesang an den Musikhochschulen in Stuttgart und Graz. Seitdem machte sie sich als Solistin und Bandleaderin einen Namen und gewann mehrere internationale Jazzpreise sowie 2011 als erste Sängerin den Landesjazzpreis Baden-Württemberg. Sie zählt mit der Vorliebe für straight ahead jazz, Bebop und Scatgesang zu einer der „keepers of the flame“. Seit 2009 hat sie fünf Alben veröffentlicht. Seit 2019 leitet sie das Vocal Camp mit den New York Voices in Marktoberdorf. Zudem unterrichtet sie als Dozentin an der Hochschule für Musik und Theater München sowie an der Zürcher Hochschule der Künste.
 
Martin Simon, geboren 1975 in Böblingen, genoss zunächst eine klassische Ausbildung am Cello. Mit 15 Jahren begann er sich für die Tieftöner zu interessieren. Er studierte Kontrabass an der Musikhochschule Mannheim bei Professor Thomas Stabenow. Neben zahlreichen Konzerten und CD-Produktionen mit Künstlern wie Sarah Kaiser, Olaf Schönborn und Fola Dada ist er seit Beginn der JazzTime ein prägender Bassist der Konzertreihe.
 
Andy Witte hat eine Mission: „Auf dem Schlagzeug mehr und mehr Musik zu produzieren". Sein berühmter Lehrer Charly Antolini urteilte später einmal so: „Andy hat dieselbe Spieltechnik wie ich, spielt jedoch einen anderen Stil.“
Als Begleiter von Toots Thielemans, Barbara Dennerlein, Horst Jankowski, Paul Kuhn und Max Greger ist er live, auf diversen CDs sowie im Rundfunk und Fernsehen zu hören. Seit 1994 leitet Andy Witte die Schlagzeugschule drummer´s focus in Stuttgart.

Hier finden Sie den Flyer. (1,935 MiB)

Tickets

Wegen Corona und der beschränkten Platzkapazität gibt es KEINE Tisch-Plätze.

Nummerierte Reihen-Plätze im Vorverkauf erhältlich bei allen Easy Ticket Vorverkaufstellen,
Tickethotline (0711) 25 55 55 5, www.easyticket.de
sowie im
Ticketshop der Kreiszeitung Böblinger Bote in der Wilhelmstraße 34, 71034 Böblingen,
Telefon (0 70 31) 62 00 29, ticketshop@krzbb.de,
Öffnungszeiten Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 16.00 Uhr, Freitag von 9.00 bis 15.00 Uhr
oder im
i-Punkt Sindelfingen, Marktplatz 1, 71063 Sindelfingen,
Tel. (07031) 94325,
Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag, 10.00 bis 17.00 Uhr.

Reihen-Plätze Kat. 1 € 22,50 / € 14,00 ermäßigt
Reihen-Plätze Kat. 2 € 17,50 / €10,00 ermäßigt

Tickets auch an der Abendkasse. Die Abendkasse öffnet 60 Minuten vor Konzertbeginn. Freie Platzwahl.
Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte und Freiwilligendienstleistende erhalten eine Ermäßigung gegen Vorlage des Ausweises.

Kunden der Kreissparkasse Böblingen erhalten unter Vorlage ihrer SparkassenCard an den VVK-Stellen bzw. über www.kskbb.de/tickets eine
Ermäßigung von 20% für maximal zwei Tickets pro SparkassenCard. Bei telefonischer Bestellung bzw. Bestellung im Internet sind die Nennung
des Stichworts / Bestell-Code „Kreissparkasse Böblingen“ und Zahlung über das Konto der Kreissparkasse erforderlich.

Veranstaltungsort

15.10. und 26.11.: Kongresshalle Böblingen,  Württemberg-Saal, Ida-Ehre-Platz 1, 71032 Böblingen
10.12: Sparkassen-Forum, Bahnhofstraße 8, 71034 Böblingen

Veranstalter

Amt für Kultur, Böblingen in Kooperation mit Prof. Tilman Jäger und Püpcke Kulturmanagement