Böblingen ist Teil der Internationalen Bauausstellung 2027

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

vor fast 100 Jahren war die Weissenhofsiedlung in Stuttgart gebautes Beispiel und Wegbereiter für modernes Bauen in der ganzen Welt. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums wird 2027 wieder eine Bauausstellung stattfinden, diesmal in der gesamten Region Stuttgart. Und Böblingen ist mit dabei – eine sehr freudige Nachricht!

Seit dem Auftakt im Oktober 2018 haben sich Kommunen mit kleinen und großen Vorhaben um Aufnahme in das Netz der Internationalen Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart (IBA‘27) beworben. Wegweisende Planungen und bauliche Projekte werden im Ausstellungsjahr 2027 zu sehen sein.

Foto: Friedrich Stampe

Vielfältige Fragestellungen

Wie wollen wir in Zukunft leben? Wie wollen wir wohnen? Wie sieht die Zukunft der Mobilität aus, wie gedeiht das Miteinander in der Stadtregion, wie verändern sich Arbeitswelten, Technologie und die Stadtzentren? Die Themen sind vielfältig. Dafür gilt es, Lösungen zu erarbeiten und auch zu realisieren.

Unterstadt ist im IBA-Netz

Graphik: IBA’27 / Idee, Konzept, Design: L2M3/Pentagram / Illustration: Max Guther

Böblingen hat sich mit der Unterstadt und dem Programm „von der autogerechten Stadt zur lebendigen Innenstadt“ beworben und wurde aufgenommen.
Viele Veränderungen sind bereits geschehen: die zentrale Fußgängerachse der Bahnhofstraße, die Drehscheibe für den öffentlichen Verkehr am Bahnhof mit Unterführung und Zentralem Omnibusbahnhof (ZOB),
Mercaden und einiges mehr. Und es geht weiter: Zahlreiche neue Wohnungen kommen hinzu und mit ihnen weitere Mitbürger/-innen.
Am Elbenplatz werten wir die Verbindung zwischen Altstadt und Schloßbergring auf, alte Einkaufszentren werden bald abgerissen und durch Neubebauung erfahren die Erdgeschosse neue Belebung.

Unterstadt als Dreh- und Empfangspunkt

Die Unterstadt soll dadurch noch mehr zu einem vitalen, abwechslungsreichen Teil der Innenstadt von Böblingen werden. Dort befindet sich der Drehpunkt zwischen Flugfeld und Altstadt.
Die Unterstadt empfängt Menschen aus der Region und bietet Einrichtungen des Handels, Dienstleistungen und viele attraktive Nutzungen. Arbeiten und Wohnen machen sie für Bewohner/- innen und Gäste attraktiv, die am Leben der Stadtgesellschaft teilhaben.

Soziales Miteinander, Mobilität, experimentelles Bauen

Mit den bisherigen Maßnahmen verfügen wir über gute Grundlagen für weitere Entwicklungen. Im Rahmen der IBA sollen mutige zukunftsfähige Projekte entstehen und neue Wege beschritten werden. Soziales Miteinander, Mobilität am Bahnhof, experimentelles Bauen werden anhand konkreter Standorte thematisiert.
Wir als Stadt möchten mit Ihnen, der Öffentlichkeit und dem interessierten Fachpublikum diskutieren: über die Gesamtentwicklung der Unterstadt sowie über gezielte thematische Bausteine zur Vervollständigung der Stadtquartiere.
Die Organisatoren der IBA unterstützen uns dabei mit ihren Fachleuten und Diskussionsforen.

BBG-Vorhaben „Post-Areal“ im IBA-Netz

Hinzu kommt am Bahnhof das „Post-Areal“ der Böblinger Baugesellschaft als eigenes Vorhaben im IBA-Netz. Dort soll ein Neubau entstehen, bei dessen Gestaltung und Nutzungen Sie sich als Bürger/-innen aktiv beteiligen und mitgestalten können. Dazu folgen im Sommer weitere detaillierte Informationen. Seien Sie gespannt!

Werden Sie aktiv!

Wir freuen uns auf den Dialog und fordern Sie schon heute auf, tatkräftig mitzuwirken.
Ihre Kenntnisse, Erfahrungen und Ideen können gemeinsam vielversprechende, zukunftsweisende Vorschläge und Lösungen hervorbringen.
Es ist unser Ziel, im Ausstellungsjahr 2027 auch gebaute Beispiele besichtigen und so ein großes, interessiertes Publikum in Böblingen begrüßen zu können!
IBA‘27: eine Chance für Böblingen – nutzen wir sie gemeinsam!

Ihre

Christine Kraayvanger
Bürgermeisterin