Gestalten Sie die EU mit!

Aktuelle öffentliche Konsultationen der EU

Öffentliche Konsultationen ermöglichen Ihnen, Ihre Meinung und Vorschläge zu spezifischen Themen, die in der Europapolitik behandelt werden abzugeben. Diese fließen in die EU Gesetzgebung mit ein.
Momentan gibt es unter anderem folgende Konsultaionen:
1. Nachhaltiger Verkehr – neuer politischer Rahmen für die Mobilität in der Stadt (europa.eu); Laufzeit bis 23.09.2021, Thema: Zielsetzungen des geplanten EU Rahmens für urbane Mobilität. Zweck: Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung. Im Vordergrund steht die Bewältigung von Herausforderungen wie Luftverschmutzung, Verkehrsüberlastung, Lärm, Zugänglichkeit und Sicherheit im Straßenverkehr.

Aktuelle Umfrage des Ausschusses der Regionen (AdR) zur Zukunft Europas

Ihre Meinung als Unionsbürger*in ist gefragt -  zur EU, ihrer Bedeutung sowie zu ihren Aufgaben und künftigen Herausforderungen. Die Umfrage soll ein Stimmungsbild widergeben und Anregungen zu Verbesserungen des Alltags aller einholen. Des Weiteren wird nach den Hauptproblemen der eigenen Stadt bzw. Region gefragt.

Hier gelangen Sie zur Umfrage: EUSurvey - Umfrage (europa.eu)

Die Ergebnisse der Umfrage werden in den Beitrag des AdR zur Konferenz zur Zukunft Europas einfließen und so direkt an die EU-Institutionen übermittelt werden. Auf der Website des AdR werden die Ergebnisse ebenfalls veröffentlicht. Eine Frist zur Teilnahme an der Umfrage besteht nicht, allerdings soll der Beitrag zur Zukunftsdebatte im Frühjahr 2022 eingebracht werden.

Weitere Mitgestaltungsmöglichkeiten

Jeder kann die Europäische Union und damit unseren Alltag aktiv mitgestalten. Wie das genau geht, erfahren Sie hier.

Onlineplattform zur Konferenz zur Zukunft Europas
Im Mittelpunkt der Konferenz zur Zukunft Europas stehen Sie - die Bürgerinnen und Bürger ganz Europas: Ihre Meinung ist gefragt! In welchem Europa wollen Sie leben? Was erwarten Sie von der europäischen Politik? Was sind Ihre Hoffnungen und Ängste? Was sind Ihre Ideen und Visionen? Tauschen Sie sich mit anderen aus - von der Corona Pandemie über den Klimawandel und die Digitalisierung bis hin zu sozialer Gerechtigkeit. Diskutieren Sie mit! Ihre Ideen sind gefragt.
Die digitale Plattform der Konferenz ist die zentrale Drehscheibe für neue Ideen und Vorschläge. Hier können Bürgerinnen und Bürger in allen 24 EU-Sprachen ihre Vorstellungen digital einbringen und sich austauschen. Zugleich bietet die Plattform die Möglichkeit, an Veranstaltungen teilzunehmen oder selbst zu organisieren.


Europäische Bürgerinitiative
Sollte sich die EU mit einem Bereich befassen, der Ihnen besonders wichtig ist? Dann erwägen Sie die Gründung einer europäischen Bürgerinitiative und fordern Sie die Europäische Kommission auf, einen entsprechenden Rechtsakt vorzuschlagen. Sie müssen darlegen, dass Ihre Initiative breite Zustimmung findet. Das heißt, sie muss von einer Million EU-Bürgerinnen und -Bürgern in mindestens einem Viertel der EU-Mitgliedsländer (7 von 27) unterzeichnet werden.
Mehr zur Europäischen Bürgerinitiative

 
Eine Petition an das Europäische Parlament richten
Die EU-Bürgerinnen und -Bürger, aber auch andere in der EU lebende Personen können in einer Angelegenheit, die sie direkt betrifft, eine Petition an das Europäische Parlament richten. Dies gilt auch für Unternehmen oder Organisationen mit Hauptsitz in der EU.
Mehr zu Petitionen an das EU Parlament
Kontaktieren Sie Ihren Verterer im EU Parlament


Öffentliche Konsultationen und andere Möglichkeiten der Rückmeldung
Mit der Agenda für eine bessere Rechtsetzung hat die Europäische Kommission die Möglichkeiten erweitert, an der Gestaltung der EU-Politik mitzuwirken. Verleihen Sie Ihrer Meinung Gewicht über:
öffentliche Konsultationen –> Benachrichtigungen abonnieren
Rückmeldemechanismen während des gesamten politischen Prozesses (von der Vorbereitungsphase bis zum Vorschlag eines neuen Gesetzes) – Benachrichtigungen abonnieren
• Kann ein EU-Gesetz effektiver und effizienter gestaltet werden? Schicken Sie Ihre Ideen über Bürokratieabbau an die Europäische Kommission.
 
Diese und weitere Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung finden Sie auf den Seiten der Europäischen Union
Quelle: Europäische Union



Bürgerdialoge - EU wir müssen reden!
 
Unter dem Motto  EUROPA - „Wir müssen reden!“ – und zwar miteinander statt übereinander schafft die Europa-Union mit ihren Bürgerdialogen seit 2014 durch interaktive Formate den Rahmen, damit Bürger*innen nicht nur am Wahltag eine Stimme haben. Im Jahr der Bundestagswahl und der sechs Landtagswahlen ist der Redebedarf hoch. Denn diese Wahlen entscheiden auch darüber, welche Schwerpunkte die deutsche Europapolitik in den kommenden Jahren setzen wird: Umgang mit den Folgen von COVID 19, wie gelingt der wirtschaftliche Wiederaufbau?, wie können sich die Bürger*innen in der  Konferenz zur Zukunft Europas einbringen?, welche Prioritäten setzt die EU bei den Themen Klimawandel, der Asyl- und Migrationspolitik sowie hinsichtlich der europäischen Werte wie Demokratie und Menschenrechte?
Hier haben Sie die Gelegenheit, Ihre Ideen, Anliegen und Positionen im direkten Gespräch und auf Augenhöhe mit Vertreter*innen aus Politik, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft einzubringen.
Jetzt von zu Hause mitreden und für einen digitalen Bürgerdialog anmelden! Termine und ausführliche Informationen zu unseren Veranstaltungen 2021 finden Sie hier.

Quelle und weitere Informationen: https://www.europa-union.de/buergerdialoge/europa-wir-muessen-reden/veranstaltungen

Weitere Informationen

Kontakt

Xenia Banholzer

Abteilung für Gemeinderat, Kommunalverfassung und internationale Angelegenheiten

 

Telefon (0 70 31) 669-11 73
Gebäude Altes Rathaus, 1. Stock
Raum 227
Aufgaben

Europabeauftragte