Tiefbau- und Grünflächenamt, Abteilung Umwelt und Grünflächen

Für den kleinen Urlaub zwischendurch...

Das Ufer am Oberen See

Wer in der Stadt wohnt weiß, wie erholsam saubere Luft und Ruhe auf Geist und Körper wirken. Böblingen bietet mit seinen Parkanlagen und Waldgebieten pure Naherholung. Egal zu welcher Jahreszeit macht Böblingen unter freiem Himmel Spaß.

Bewegungsparcours

Unter dem folgenden Link finden Sie neben tollen Übungen, immer wieder Termine zu Mitmachangeboten am Bewegungsparcours Oberer See (Nähe Alte TÜV-Halle).
Während der Corona-Pandemie sind die AHA-Regeln sowie die entsprechenden Verordnungen zu beachten.

Link: Bewegungsparcours

Bolzplätze

Hier gelangen Sie zu einer Übersicht mit unserem Bolzplatzangebot in Böblingen sowie Dagersheim. Während der Corona-Pandemie sind die AHA-Regeln sowie die entsprechenden Verordnungen zu beachten.

Link: Bolzplätze

Bewegungsstrecken

Der Böblinger Stadtgarten bietet 3 Bewegungsstrecken, die erkundet werden können.
Während der Corona-Pandemie sind die AHA-Regeln sowie die entsprechenden Verordnungen zu beachten.
Hier gelangen Sie zu der detaillierten Beschreibung:

Link: Bewegungsstrecken

Brennholz aus dem Stadtwald

Der Erwerb von Brennholz erfolgt auf zwei verschiedene Arten, die unter dem nachfolgenden Link näher beschrieben werden.

  • Polterholz: dies wird auch als Brennholz lang bezeichnet und liegt in der Regel als entastete Stämme direkt am Waldweg.
    Polterholz wird auf Bestellung im Freihandverkauf angeboten. Info's beim zuständigen Förster.
  • Flächenlos, auch als Reisschlag bezeichnet: vom Revierförster durch Pflöcke abgegrenzte Bereiche im Wald, die die Reststücke (Gipfel, Großäste, abgebrochene Stammteile) aus der Brennholz lang oder Industrieholzentnahme enthalten. Diese Lose werden bei den Flächenlosversteigerungen angeboten - im Allgemeinen zweimal pro Jahr in der Regel kurz vor Weihnachten und zum Saisonende Ende März.

BITTE BEACHTEN SIE WÄHREND DES HOLZEINSCHLAGES:
Aus Sicherheitsgründen werden Waldwege während des Holzeinschlages für Waldbesucher gesperrt. Dies dient dem Schutz der Waldbesucher weil Bäume auf die Wege gefällt werden.
Außerdem können durch Fällarbeiten innerhalb des Bestandes große Baumteile auf die Wege hinausgeschleudert werden.
Der Einsatz großer Forstmaschinen bringt zusätzliche Gefahren: Dem Fahrer fehlt bei vollgeladenem Fahrzeug die Übersicht, die Gefahrenzone bei Kranarbeiten ist sehr groß.
Beim Herausziehen von Holz mit Seilwinden können sich Stämme unkontrolliert bewegen.

Beachten Sie daher unbedingt die Wegsperrungen und betreten Sie keine Einschlagsflächen, auch wenn Sie momentan keine Motorgeräusche hören.
Es herrscht akute Lebensgefahr!

Flächenlosversteigerung

Zweimal jährlich findet eine Flächenlosversteigerung statt.

Die Termine und der Ablauf werden hier rechtzeitig bekannt gegeben.

Friedhofswesen

Die Stadt Böblingen unterhält drei Friedhöfe: Den Waldfriedhof, den Alten Friedhof in Böblingen sowie den Friedhof im Stadtteil Dagersheim.

Hier gelangen Sie zu allen Informationen zum Friedhofswesen.

Gehölzschnitt und Natur- und Artenschutz

Hier gelangen Sie u.a. zu Infos rund um das Thema Gehölzpflege im öffentlichen Grün, Baumfällungen im öffentlichen Grün sowie Fällungen von Privatbäumen.

Gehölzpflege im öffentlichen Grün

Von November bis Ende Februar, nachdem das Laub in den öffentlichen Grünanlagen weitgehend entfernt wurde, beginnt der Gehölzschnitt auf den Grünflächen der Stadt Böblingen und in Dagersheim. Dabei geht es hauptsächlich darum, Wege und Straßen freizuhalten und die Struktur der Pflanzflächen in den städtischen Grünanlagen zu erhalten.

Gehölze und Sträucher werden ausgelichtet und auf den Stock gesetzt, wild aufgegangene Jungbäume und Wurzelaustriebe entfernt. Bäume, die nicht mehr verkehrssicher sind, werden gefällt oder zurück geschnitten.

Die Pflegeintervalle der Flächen betragen je nach Pflanzenarten zwei bis fünf Jahre. Es wird darauf geachtet, dass in den Grünanlagen immer auch Rückzugsgebiete für Vögel und Kleintiere erhalten werden.

Baumfällungen im öffentlichen Grün

Für die Gewährleistung der Verkehrssicherheit der städtischen Bäume und Großgehölze werden im Stadtgebiet regelmäßige Baumkontrollen durchgeführt. Die Abteilung Umwelt und Grünflächen führt die notwendigen Fällungen unsicherer Bäume möglichst im Zeitraum zwischen Oktober und Ende Februar durch. Maßnahmen, die Kronenteile und das Lichtraumprofil betreffen, werden ganzjährig ausgeführt. Im Sommerhalbjahr sind abgestorbene Äste und kranke Pflanzenteile besser zu erkennen und somit gezielter zu behandeln.

Die Stadt Böblingen ersetzt gefällte Bäume grundsätzlich durch Neupflanzungen.
Falls der Standort für eine Neupflanzung schwierig ist, wird an anderer Stelle ein Ersatzbaum gepflanzt.

Baumfällungen auf privatem Grund

Sollen auf Privatgrundstücken Bäume gefällt werden, so ist folgendes zu beachten.
In Teilen des Stadtgebiets sind im Grundbuch der Stadt Dienstbarkeiten eingetragen, die das Fällen von Bäumen ohne Zustimmung der Stadt untersagen.
Außerdem sind zahlreiche Bäume durch Festschreibung in den Bebauungsplänen, einsehbar beim Baurechtsamt, geschützt.

Wir empfehlen daher den Eigentümern, vor Entfernung eines Baumes, mit der Abteilung Umwelt- und Grünflächen des Tiefbau- und Grünflächenamtes Kontakt aufzunehmen.
Hier erhalten Sie Auskunft, ob Ihre Bäume betroffen sind.
Denn auch hier gilt: Das Entfernen eines im Bebauungsplan geschützten Baumes ohne Genehmigung ist eine Ordnungswidrigkeit.

Natur – und Artenschutz

In der Vegetationsperiode vom 01. März bis 30. September ist es verboten, Bäume, Hecken, Gebüsche oder Röhrichtbestände abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen. Zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen. Von dieser zeitlichen Einschränkung sind private Nutz- und Ziergärten zwar ausgenommen, jedoch ist der Artenschutz zu beachten, der sich besonders über diesen Zeitraum erstreckt.

Neben den zeitlichen Vorgaben des Naturschutzrechtes sind besonders die artenschutzrechtlichen Belange nach § 44 Bundesnaturschutzgesetz zu berücksichtigen. Demnach dürfen Lebensstätten wild lebender, besonders oder streng geschützter Tier- und Pflanzenarten (bspw. alle Vogelarten) weder beschädigt noch zerstört werden. Es wird daher empfohlen auch in Nutz- und Ziergärten aus artenschutzrechtlichen Gründen während der Vegetationsperiode größere Eingriffe in den Gehölzbestand zu unterlassen.
Verstöße sind eine Ordnungswidrigkeit.

Häckselplätze – Was darf dort entsorgt werden?

Es darf nur Baum- und Heckenschnitt auf die Häckselplätze im Landkreis Böblingen angeliefert werden. Gras, Moos, Heu, Laub und Stroh dürfen NICHT auf die Häckselplätze!

Tipp: Baum- und Heckenschnitt lässt sich gut als Strukturmaterial im eigenen Komposthaufen verwenden.

Einzelne Häckselplätze mit Öffnungszeiten finden sie auf der Homepage des Landratsamts.

Grillplätze

Hier gelangen Sie zur Übersicht unserer 3 öffentlichen Grillplätze sowie einer Anfahrtsskizze.

Link: Grillplätze

Herbstzeit ist Laubzeit - doch wohin mit den ganzen Blättern?

Laubbaum im Herbst

Umweltgerechte Entsorgung von Herbstlaub Der Herbst kündigt sich an. Die Bäume bekommen eine prächtige Herbstfärbung und lassen kurze Zeit später ihr Laub fallen. Doch das gefällt nicht jedem. Meist stellt sich schnell die Frage – wohin mit dem ganzen Laub?

Hilfreiche Tipps und Möglichkeiten zur umweltgerechten Entsorgung finden Sie auf der Internetseite des Abfallwirtschaftsbetriebs des Landkreises:

Was tun, wenn die Biomülltonne mal nicht ausreicht?

Wichtiger Hinweis:
Laub aus Gärten und von Gehwegen darf nicht ordnungswidrig am Fahrbahnrand oder im Rinnstein abgelagert werden, auch wenn es von "städtischen" Bäumen am Straßenrand stammt. Es drohen Überschwemmungen durch verstopfte Gullys.

Landesgartenschau 1996

Folgen Sie den Spuren der Landesgartenschau von 1996 über den folgenden Link:

Landesgartenschau

Jubiläum Landesgartenschau 1996

In einer kleinen Serie präsentieren wir von April bis Oktober – 1996 die Dauer der Landesgartenschau – monatlich einen Beitrag zu dem, was war und was nachhaltig in der Stadtentwicklung bis heute und in
der Zukunft bleibt.

25 Jahre Landesgartenschau

Lärmaktionsplan

Über den folgenden Link erhalten Sie Informationen rund um das Thema.

Link: Lärmaktionsplan

Luftschadstoffmessungen

Hier gelangen Sie zu den Ergebnissen der Stickstoffdioxidmessung in Böblingen.

Link: Luftschadstoffmessung

Obstbaumpatenschaft

Aktuell gibt es bedauerlicherweise keine freien Flächen und somit keine Möglichkeit eine Obstbaumpatenschaft zu übernehmen. Es besteht jedoch die Möglichkeit sich auf unsere Warteliste einschreiben zu lassen.
Sobald wieder eine neue Obstbaumpflanzung im Zuge des Patenschaftprogramms ansteht, werden Sie dann der Chronologie nach angerufen.

Unter dem nachfolgenden Link finden Sie wertvolle Tipps rund um das Thema Obstbaumpatenschaft.

Link: Obstpaumpatenschaftsprogramm

Obsternte von Städtischen Bäumen

Wo und wann die Obsternte von Städtischen Bäumen gestattet ist, erfahren Sie hier.

Da viele städtische Bäume in Böblingen speziell in den Grünanlagen Diezenhalde Grünkreuz, Diezenhalde 4.2, Diezenhalde Nebelloch sehr viele Früchte tragen, dürfen diese ab sofort von den Bürgerinnen und Bürgern zum Eigenbedarf, in haushaltsüblichen Mengen, abgeerntet werden. Besonders auf Spielplätzen sind wir für die Unterstützung dankbar, da überreifes Obst Wespen anzieht und entfernt werden sollte.  Es ist dafür Sorge zu tragen, dass die Bäume beim Abernten nicht beschädigt und keine Äste abgebrochen werden. Es sollte außerdem darauf geachtet werden, dass es sich um keine Bäume auf einem Privat- oder Firmengelände handelt. 

Schlittschuhlaufen

Eislaufen auf dem Böblinger See

Bei ausreichend langem Frostwetter besteht die Möglichkeit auf dem Oberen See und dem Ganssee Schlittschuh zu laufen. Für die Eisfreigabe, die diesen beliebten Wintersport ermöglicht, ist eine ausreichende Tragfähigkeit und die so genannte Kerndicke des Eises Ausschlag gebend. Für Menschenansammlungen wie sie beim Eislaufen vorkommen wird vom DLRG und anderen Institutionen eine Mindestdicke von 15 cm angegeben. Bei anhaltendem Frostwetter wird die Eisstärke im Oberen See und im Ganssee deshalb regelmäßig gemessen.

Sie erkennen die Eisfreigabe an den überall am Ufer aufgestellten Schilder: Sie zeigen den aktuellen Freigabestatus der Eisfläche an. Sind sie auf rot, ist ein Betreten der Eisfläche nicht gestattet. Wenn die Kerndicke von 15 cm an den Messpunkten für den Oberen See und den Ganssee erreicht ist, werden die roten durch grüne Schilder ersetzt und damit die Eisfläche zur Nutzung freigegeben. Die Eisfläche kann auf eigene Gefahr betreten werden.

Besondere Vorsicht ist jedoch auch dann generell an den Ufern und in den Bereichen der abgesperrten Zonen um die Schilfgürtel, die Inseln und die Ein- und Ausläufe geboten.

Neben den Eismessungen sind, als besonderer Service der Stadt Böblingen für die Bürgerinnen und Bürger, auch die Flutlichtanlagen an beiden Seen bis 22.00 Uhr in Betrieb. Dem Wintervergnügen steht dann nichts mehr im Wege.

Spielplätze

Hier gelangen Sie zu einer Übersicht mit unserem Spielplatzangebot in Böblingen sowie Dagersheim:

Link: Spielplatzangebot

Sportaktivitäten und Outdoor Fitness

Hier gelangen Sie zu einer Übersicht mit unserem Sportangebot in Böblingen sowie Dagersheim:

Link: Spiel- und Bolzplätze
Link: Bewegungsparcours

Stickstoffdioxidmessung in Böblingen

Hier gelangen Sie zu den Ergebnissen der Stickstoffdioxidmessung in Böblingen.

Link: Luftschadstoffmessung

Weihnachtsbaumspende

Die Weihnachtszeit naht in schnellen Schritten. Da wäre es natürlich schön, wenn die Stadt Böblingen, Dagersheim sowie das Flugfeld in diesem Jahr wieder in festlichem Glanz erstrahlen könnten. Dafür werden noch geeignete Weihnachtsbäume gesucht.

Wie in den vergangenen Jahren, haben Grundstücksbesitzer die Möglichkeit sich zu melden, wenn sie einen im Garten zu groß gewordenen Nadelbaum zur Verfügung stellen möchten, um stattdessen einen kleineren Laubbaum nachzupflanzen.
Geeignet sind Tannen oder Fichten mit mindestens zehn Metern Höhe. Der potentielle Weihnachtsbaum sollte frei stehen, gerade gewachsen und von allen Seiten schön anzusehen sein. Eine weitere Voraussetzung ist, dass der Baum möglichst nah an einer Zufahrt oder Straße steht, damit ein problemloser Abtransport mit einem Kran möglich ist. Das Fällen und den Abtransport des zur Verfügung gestellten Baumes übernehmen die Mitarbeiter des Zweckverbands Technische Betriebsdienste.
Die Kosten dafür übernimmt die Stadt Böblingen. Wer einen Weihnachtsbaum zur Verfügung stellen könnte oder noch weitere Fragen hat, wendet sich bitte an Herrn Holm unter der Rufnummer (0 70 31) 4 99 80 oder per E-Mail an zweckverband@zv-tbs.de.
Die Stadt Böblingen bedankt sich für Ihre Unterstützung.

Weitere Informationen

Kontakt

Barbara Mischke
Umwelt und Grünflächen
71032 Böblingen
Telefon (0 70 31) 6 69 34 01
Gebäude: Neues Rathaus (Zugang über Untere Gasse 14), Ebene 1
Raum: 149
Aufgaben:

Abteilungsleitung

Landschafts- und Grünordnungsplanung, Grund- und Hochwasserschutz, Ökokonto, Flugfeld

Obstbaumpatenschaft

Links und Informationen