Masterplan Schloßbergring

„Lichter der Altstadt“: Neue Highlights am und um das Museum Zehntscheuer (27.11.2020)

Über einen weiteren schönen Lichtblick in diesen eher trüben und düsteren Zeiten kann sich ab sofort Böblingens Altstadt freuen.
Ab Freitag, 27. November 2020, werden beide Außenfassaden des Museums, die angrenzenden Fachwerkhäuser (Neues Rathaus) sowie der Treppenaufstieg in Richtung der Arkaden am Alten Rathaus bei Dunkelheit dauerhaft illuminiert sein. Für das Beleuchtungskonzept, das noch weiter fortgeführt wird, zeichnet das österreichische Lichtdesignbüro Bartenbach GmbH verantwortlich.

Illumination_Fachwerk_altes und neues Rathaus_Treppen

Nachdem der Gemeinderat die Haushaltsmittel zur Beleuchtung der Außenfassaden des Museums Zehntscheuer bereitgestellt hatte, wurde in Zusammenarbeit des Amts für Stadtentwicklung und Städtebau mit dem Tiefbauamt im Verlauf der vergangenen Monate das Konzept in die Tat umgesetzt. Dazu wurden die erforderlichen Stromleitungen verlegt und die Firma „acende light and solutions“ mit der lichttechnischen Umsetzung betraut.
Das leuchtende Ergebnis, abgeleitet aus dem „Masterplan Schlossbergring“, kann sich sehen lassen und führt das städtebaulich kluge Konzept, das mit der Lichtgestaltung der Bahnhofstraße begonnen hatte, konsequent bis Altstadt bzw. Schloßberg weiter.
Licht soll bekanntlich Leute locken... Diese attraktive Lichtregie wertet das Stadtbild auf, verleiht bessere Orientierung und schärft die Wahrnehmung für die Umgebung. Darüber hinaus „verlockt“ es sicherlich zum Besuch der Altstadt und den verschiedenen Nutzungsangeboten. Auf alle Fälle gibt es nun noch einen Grund mehr, sich auf den Weg vom Elbenplatz zum Marktplatz zu machen und für ein abendliches Innehalten Platz zu nehmen.
Denn besonders die Sitzstufen vor dem Eingang zu Bauernkriegsmuseum und Städtischer Galerie – mit der nun prägnant angestrahlten Bronzeskulptur von Richard Heß („Große Schreitende“) – werden als Aufenthaltsort aufgewertet und laden zum Verweilen ein.

Der Gemeinderat hat Entwicklungszielen für den Bereich Schloßbergring in seiner letzten Sitzung zugestimmt.

2016 hat der Gemeinderat beschlossen, ein aktualisiertes Gesamtkonzept zu entwickeln und einen „Masterplan Schloßbergring“ aufzustellen. Darin soll festgehalten werden, wie sich die Altstadt weiterentwickeln soll.

Auf Basis des vorhandenen Materials, vor allem verschiedenster Grundlagen aus früheren Projekten und Beteiligungen, Anregungen und Ideen aus der Öffentlichkeit sowie von Anliegern und Eigentümern sowie diversen Fachbeiträgen, z.B. Befragungen, Bestandsanalysen und Gutachten, wurden Erkenntnisse gewonnen und daraus in einer ersten Erarbeitungsphase Entwicklungsziele für den Bereich Schloßbergring abgeleitet.

Die Entwicklungsziele setzen sich aus fünf städtebaulichen Leitzielen und themenbezogenen Zielen zusammen. Darunter sind langfristige Zielsetzungen für das Handeln hinsichtlich städtebaulicher Aspekte zu verstehen. Durch ein Bündel sich daran orientierender, konkreter Maßnahmen soll die Weiterentwicklung und Aufwertung des Bereichs Schloßbergring erreicht werden. Gedanke war dabei, in wenigen, „überschaubaren“ städtebaulichen Leitzielen das zu fassen, was die Altstadt nachhaltig weiterbringen kann. Sie definieren noch nicht, was sich in welcher Form konkret ändern soll.

Fünf städtebauliche Leitziele

  • Vernetzung der Unteren Stadt mit Altstadt und Stadtgarten verbessern,
  • Aufenthaltsqualität in den Straßenräumen schaffen,
  • Quartierszentrum vom Postplatz ausgehend stärken,
  • Seen als Attraktion nutzen und
  • Identität herausarbeiten.

Zusätzlich wurden Ziele zu den Themen Nutzung, Verkehr und Gestalt erarbeitet.

Auf dieser Grundlage wurd Ende Juni eine Bürgerbeteiligung im Treff am See durchgeführt.

Unter folgendem Link können Sie die Entwicklungsziele für den Schloßbergring aufrufen: Entwicklungsziele (PDF-Format) (13,34 MiB)

Stadtbildanalyse

Um Aussagen hinsichtlich gestalterischer Aspekte für die Bebauung in der Altstadt treffen zu können, wurde eine Stadtbildanalyse erarbeitet.
Diese ist unter folgendem Link aufrufbar: Stadtbildanalyse (PDF-Format) (12,441 MiB)

Verkehrsuntersuchung Schloßbergring

Im Vorfeld des Gemeinderatsbeschlusses zur Aufstellung des Masterplans Schloßbergring wurden von der Öffentlichkeit zahlreiche Wünsche geäußert und Ideen geliefert. Schon in diesen Beteiligungsrunden waren verkehrliche Aspekte am Schloßbergring ein wichtiges Thema. Um mehr Aufenthaltsqualität zu erreichen, ist eine der Aufgaben bei der Erarbeitung des Masterplans zu prüfen, ob und wie die Verkehrssituation verbessert werden kann. Hierzu hat das Büro Modusconsult eine umfassende Bestandsaufnahme durchgeführt. Ergebnisse wurden in der öffentlichen Sitzung des ATUS im November vorgestellt und können unter folgendem Link aufgerufen werden:

Verkehrsuntersuchung Schloßbergring – Bestandsanalyse (PDF-Format) (9,794 MiB)