Schulen

Corona-Verordnung ab ersten Juli 2020

Die Corona-Verordnung wurde in den vergangenen Monaten aufgrund der veränderten Lage zumeist für Lockerungen von Maßnahmen mehrfach geändert. Jetzt wurde die komplette Verordnung neu gefasst, sie ist damit übersichtlicher und leichter verständlich. Die Neufassung gilt ab 1. Juli.

Den vollständigen Artikel des Kultusministeriums finden Sie hier:

23.06.2020 Schulalltag nach den Sommerferien

Es ist das Ziel, dass alle Schüler nach den Sommerferien wieder unterrichtet werden. Dabei soll so nah wie möglich an den Schulalltag in Vor-Corona-Zeiten angeschlossen werden.
Hier kommen Sie zum Presseartikel des Kultusministeriums

Dann bleiben wir gesund

Lehrer Karl führt die Schüler und Schülerinnen mit einem Lied in Youtube an Gesundheitsmaßnahmen heran:

16.06.2020 Rückkehr zu einem Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen an Grundschulen

Von 29. Juni 2020 an können alle Kinder an Grundschulen, den Grundstufen der Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) und Schulkindergärten sowie den Grundschulförderklassen und Vorbereitungsklassen im Primarbereich wieder regelmäßig ihre Schule besuchen. Mit diesem Schritt entfällt dann die Notbetreuung.

Den vollständigen Presseartikel des Kultusministeriums finden Sie hier

12.06.2020 Ausweitung des Präsenzunterrichts ab dem 15. Juni 2020

Am Montag, 15. Juni folgt der nächste Schritt bei der Ausweitung des Präsenzunterrichts. So beginnt für die Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen an den allgemein bildenden und beruflichen Schulen ein rollierendes System aus Fernlernen und Präsenzunterricht.

Zur vollständigen Pressemitteilung des Kultusministeriums kommen Sie hier:

Berichte zur Schulsituation in Böblingen

Logo Bericht zur Schulsituation 2019/2020

In den Berichten zur Schulsituation werden in einem fortlaufenden Zahlenwerk  die aktuellen Entwicklungen der Schülerzahlen dokumentiert.
Weiterhin sind in den Berichten aktuelle Informationen über die Kontaktdaten zu Schulen, Elternbeiräten, Schulbeirat, dem lokalen Bildungsnetz und der Schulsozialarbeit enthalten. Hier geht es zu den Berichten der Schulsituation in Böblingen

05.06.2020 Anmeldezahlen für weiterführende Schulen im Schuljahr 2020/21

Zum kommenden Schuljahr haben sich landesweit 84.079 Schülerinnen und Schüler an den öffentlichen Werkreal-/Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien und Gemeinschaftsschulen für die Klassenstufe 5 angemeldet. Damit steigen die Anmeldezahlen in der Summe wieder leicht an.

Zur vollständigen Pressemitteilung des Kultusministeriums kommen Sie hier:

Digitale Lernangebote für die Zeit der Schulschließungen

Sämtliche Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindergärten in Baden-Württemberg sind seit Dienstag, den 17. März, geschlossen, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verzögern. Das Kultusministerium veröffentlicht hier eine Übersicht an freien, digital zugänglichen Sport- und Bildungsangeboten, die die Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer während der schulfreien Zeit nutzen können.
Digitale Lernangebote

Der Schulbetrieb in Baden-Württemberg ist am Montag, den 4. Mai, wieder gestartet, allerdings zunächst schrittweise und stark eingeschränkt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Das Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung hat auf seiner Seite Tipps für Eltern veröffentlicht, wie sie ihre Kindern beim Lernen zuhause besser unterstützen können.

Weitere Onlineangebote in der Stadt

Um die Zeit zu Hause abwechslungsreich zu gestalten, haben sich die Städtischen Ämter, Abteilungen, Einrichtungen verschiedene Online-Formate überlegt, die an dieser Stelle zusammengestellt werden. https://www.boeblingen.de/start/StadtPolitik/online-angebote.html

Die Landesregierung beantwortet Häufige Fragen und Antworten (FAQ) zu den Schulschließungen

Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz zum Wiedereinstieg in den Schulbetrieb:

Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab 4. Mai / Notbetreuung an Schulen

Der Schulbetrieb im Land startet am Montag, 4. Mai 2020, schrittweise und stark eingeschränkt. Es sind erste, kleine Schritte zu mehr schulischer Normalität. Vorrang hat zunächst die Prüfungsvorbereitung für die Abschlussklassen sowie die Prüfungsklassen der beruflichen Schulen. Besonders wichtig ist die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln. In Grundschulen wird weiterhin nur eine Notbetreuung angeboten.

1.000 Schüler/-innen starten
 
Die 15 Schulen in Trägerschaft der Stadt Böblingen werden üblicherweise von 5.700 Schülerinnen und Schülern besucht. Am 4. Mai starten neun dieser Schulen zunächst mit knapp 1.000 Jugendlichen.
Konkret starten laut Schulstatistik 498 Jugendliche in der Kursstufe (erste und zweite Jahrgangsstufe) der vier Gymnasien, die Klassenstufen 9 und 10 der Werkrealschulen (115 Schüler/-innen) und der Realschulen (353 Schüler/-innen) sowie die Klassenstufen 8 und 9 an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ), also 38 Jugendliche unserer Paul-Lechler-Schule. Eine Übersicht zeigt die Verteilung.
 
Schüler
 
Eichendorff-Werkrealschule 55
Theodor-Heuss-Werkrealschule 60
Friedrich-Schiller-Realschule 196
Albert-Schweitzer-Realschule 157
Albert-Einstein-Gymnasium 119
Otto-Hahn-Gymnasium 129
Max-Planck-Gymnasium 123
Lise-Meitner-Gymnasium 121
Paul-Lechler-SBBZ 38
Summe 998
 
Aufgrund des Abstandsgebots werden maximal 10 bis 12 Jugendliche je Klassenzimmer unterrichtet und entsprechend mehr Lehrkräfte und Räume hierfür eingesetzt. Die Schüler/-innen sind vom Kultusministerium generell gebeten, möglichst individuell zu Fuß oder mit dem Rad zu kommen.
 
Keine Maskenpflicht im Unterricht
 
Wichtig ist auch die Anzahl der auswärtigen Schüler – insbesondere mit Blick auf den ÖPNV (Abstandsgebot, zudem ist in Bus und Bahn Mund- und Nasenschutz zu tragen). Laut Amtlicher Schulstatistik wohnen 451 der zu erwartenden max. 998 Schüler außerhalb Böblingens bzw. in Dagersheim. Die größten Gruppen kommen mit 55 Personen aus Aidlingen, aus Dagersheim (61), Ehningen (78), Gärtringen (46), Schönaich (73) sowie Sindelfingen (45). Das verantwortliche Busunternehmen Pflieger sichert trotz Corona die Leistung wie bei Normal-/Vollbetrieb zu, ebenso die Schönbuchbahn.
Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist für die Teilnahme am Unterricht keine Vorgabe.
 
Schutz von Risikogruppen
 
Nicht alle Lehrkräfte können in der Schule unterrichten. Die einer Risikogruppe zugehörigen Lehrkräfte werden für Fernlernangebote oder für  Aufgaben ohne direkten Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern eingesetzt. Bei Schülerinnen und Schülern mit relevanten Vorerkrankungen entscheiden die Erziehungsberechtigten über die Teilnahme.
 
Prüfungsvorbereitung hat Vorrang, Nachtermin flexibel möglich
 
Der Unterricht soll in dieser Wiederaufnahmephase in einer Kombination von Präsenz- und Fernlernangeboten (digital und analog) sichergestellt werden. Prüfungsklassen konzentrieren sich ausschließlich auf die Vorbereitung der Abschlussprüfungen.
Schülerinnen und Schüler, die sich unsicher fühlen, aus welchen Gründen und Bedenken auch immer, müssen nicht am Haupttermin der Abschlussprüfung teilnehmen und können stattdessen den ersten Nachtermin wählen.
 
Kein Sitzenbleiben in diesem Schuljahr
 
Grundsätzlich werden die Versetzungsentscheidungen auf der Grundlage der Noten im Jahreszeugnis getroffen. Keine Schülerin und kein Schüler darf einen Nachteil aus der aktuellen Situation haben, das hat Vorrang.
 
Hygienevorschriften
 
Mit Wiederaufnahme des Schulbetriebs müssen alle Schülerinnen und Schüler über Hygienevorschriften aufgeklärt und gegebenenfalls angeleitet werden (richtiges Händewaschen, Husten/Niesen, Verhalten in den Pausen, Krankmeldung bei ersten Symptomen).
 
Vorbereitungen vor Ort sind getroffen
 
Entsprechend den Vorgaben haben die Geschäftsführenden Schulleiter, der Gesamtelternbeirat, das städtische Gebäudemanagement sowie das Amt für Jugend, Schule und Sport gemeinsam die Vorbereitungen getroffen und sich mit den einzelnen Schulen abgestimmt. In der Umsetzung arbeiten alle Beteiligten zusammen, um die Gesundheit aller zu gewährleisten und gleichzeitig die schulischen Erfordernisse zu ermöglichen.
 
Dabei gilt wie generell:
- 1,5 bis 2.00 Meter Abstand zu anderen Personen halten
- in die Armbeuge husten und niesen
- Hände gründlich und häufig waschen
 
Die Schulgemeinschaft jeder Schule hat inzwischen ihr eigenes Krisenmanagement entwickelt und jeweils direkte Ansprechpartner benannt.
 
 
Notbetreuung für Schulkinder
 
Die Landesregierung hat aktuell die Notbetreuung auf Kinder bis Klasse 7 erweitert. Auch Eltern mit Präsenzpflicht am Arbeitsplatz können nun Notbetreuung für ihre Kinder bis Klasse 7 beantragen. Die entsprechenden Anträge sind bei der jeweiligen Schule zu stellen.
 
Es gilt:
Neben Angaben zu den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten auf dem allgemeinen Anmeldeformular benötigen die Schulen eine Arbeitgeberbescheinigung über die Präsenzpflicht und eine Bestätigung, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist. Mit der Datenschutzerklärung sind es insgesamt drei Dokumente, die ausgefüllt werden müssen.
 
Alle Informationen und Anträge sind zu finden auf www.boeblingen.de/notbetreuung.

Böblingen näht: Mund-Nasen-Schutz

Eine Anregung unserer Fachstelle für bürgerschaftliches Engagement. Bitte machen Sie mit:

Böblingen näht – 750 Masken gespendet - DANKE

Vielen Dank an alle Personen, die sich an der Aktion „Böblingen näht“ beteiligt, Stoffe gespendet und Mund- und Nasen-Bedeckungen genäht haben.
Im Rahmen der Aktion „Gemeinsam für Böblingen“  wurden etwa 750 Masken genäht und gespendet. Es sind viele fleißige Hände am Werk gewesen. Zustande kam eine Vielfalt an Mustern, Stoffen und Farben zusammen. Masken in  Damen- , Herren- und Teeniemuster wurden verteilt. Auch an Empfehlungen für richtiges Tragen und Gebrauchsanweisungen zu Wäsche und Pflege wurde gedacht. Ein toller Einsatz! Durch Ihre Masken werden Begegnungen leichter und geschütztes Miteinander ist möglich.

Es sei an dieser Stelle auch all jenen gedankt, die zwar nicht im Rahmen der Aktion, dafür aus eigener Initiative in ihrer Verwandtschaft, Nachbarschaft, in Vereinen und Kirchengemeinden, als anonyme Spenderinnen und Spender für den Tafelladen und andere Einrichtungen Mund- und Nasenbedeckungen zur Verfügung gestellt haben. Für Ihr Nähen und Ihr Mitdenken bedanken wir uns. Sie alle setzen „Gemeinsam für Böblingen“ in die Tat um und tragen zu einer lebendigen und solidarischen Böblinger Gesellschaft bei.

Wenn Sie eine Maske brauchen, melden Sie sich bei der IAV-Stelle, Telefon:  07031 / 669 23 66 oder beim ASD, Telefon: 07031 / 669 23 65
 
Weitere Informationen unter "Böblingen näht: Mund-Nasen-Bedeckung" auf Gemeinsam für Böblingen.

16.06.2020 Start der Hauptschulabschlussprüfungen

Am Dienstag, 16. Juni sind die Hauptschulabschlussprüfungen in Baden-Württemberg gestartet. Als erste Prüfung stand dabei die schriftliche Abschlussprüfung in Deutsch auf dem Plan. Rund 22.000 Schülerinnen und Schüler legen die Hauptschulabschlussprüfung ab, die an Hauptschulen, Werkrealschulen, Gemeinschaftsschulen, sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren mit Bildungsgang Hauptschule, Waldorfschulen und erstmalig auch an Realschulen abgelegt wird.

Hier finden Sie den vollständigen Artikel des Kultusministeriums

Verordnung über die Wiederaufnahme des Schulbetriebs vom 27. Mai 2020

Die Verordnung des Kultusministeriums über die Wiederaufnahme des Schulbetriebs vom 27. Mai 2020 wird hiermit durch öffentliche Bekanntmachung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport notverkündet gemäß § 4 Satz 1 des Verkündungsgesetzes. Diese Verordnung tritt am 14. Juni 2020 in Kraft. Gleichzeitig tritt die CoronaVO Schule vom 14. Mai 2020 außer Kraft.

12.05.2020 Land erlässt Eltern zwei Raten für Schüler-Monatskarten

Logo von Baden-Württemberg

Das Kabinett hat beschlossen, Eltern von den Kosten für nicht genutzte Schülertickets aufgrund der Corona-Maßnahmen zu entlasten. Danach sollen ihnen zwei Raten für Schüler-Monatskarten erlassen werden

21.05.2020 Verordnung über die Wiederaufnahme des Betriebs der Einrichtungen der allgemeinen Weiterbildung

Logo des Kultusministeriums BW

Die Verordnung des Kultusministeriums über die Wiederaufnahme des Betriebs der Einrichtungen der allgemeinen Weiterbildung und freien schulischen Bildung (Corona-Verordnung allgemeine Weiterbildung - CoronaVO allgemeine Weiterbildung) vom 21.  Mai 2020 wird hiermit durch öffentliche Bekanntmachung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport notverkündet gemäß § 4 Satz 1 des Verkündungsgesetzes. Diese Verordnung tritt am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft.

Allgemeine Weiterbildung kann ab dem 25. Mai wieder starten

Logo des Kultusministeriums BW

Einrichtungen der allgemeinen Weiterbildung wie Volkshochschulen und kirchliche Bildungsträger, aber auch Sprach- und Nachhilfeinstitute, können ab dem 25. Mai den Betrieb wieder aufnehmen - unter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen. „Ich freue mich, dass wir die allgemeine Weiterbildung unter der Einhaltung von Auflagen weiter öffnen können“.

Zum vollständigen Presseartikel des Kultusministeriums kommen Sie hier:

Start der Abiturprüfungen 2020 an den allgemein bildenden und den beruflichen Gymnasien

Logo des Kultusministeriums BW

In Baden-Württemberg beginnen am Montag, den 18. Mai, die diesjährigen Abiturprüfungen an den allgemein bildenden Gymnasien und am Mittwoch, den 20. Mai, die Abiturprüfungen an den beruflichen Gymnasien. Insgesamt nehmen an der diesjährigen Abiturprüfung etwa 47.400 Schülerinnen und Schüler teil – 29.500 an den allgemein bildenden und 17.900 an den beruflichen Gymnasien.

Weitere Ausführungen finden Sie auf den Seiten des Kultusministeriums

20.05.2020 Realschul- und Werkrealschul-abschlussprüfungen starten

Logo des Kultusministeriums BW

Die Realschulabschlussprüfungen und die Werkrealschulabschlussprüpfungen 2020 starten am 20. Mai. Rund 41.000 Schülerinnen und Schüler nehmen an der Realschulabschlussprüfung teil, an der Werkrealschulabschlussprüfung rund 6.000.

Zum vollständigen Presseartikel des Kultusministeriums kommen Sie hier

12.05.2050 Kultusministerium Ausbau des Präsenzunterrichts an den auf der Grundschule aufbauenden Schulen ab 15. Juni 2020

Logo des Kultusministeriums BW

Das Kultusministerium erläutert den weiterführenden Schulen, Beruflichen Schulen und SBBZ die am 15.06.2020 beginnende Ausbaustufe des Präsenzunterrichts. Ferner informiert es über zusätzliche Angebote für über Fernlernen schwer erreichbare SuS und SuS mit Vorerkrankungen, den Lehrkräfteeinsatz, die digitale Unterrichtsunterstützung sowie die Leistungsmessung und Zeugniserteilung.

07.05.2020 Land ersetzt Elternanteil an nicht genutzten Schülertickets

Logo des Kultusministeriums BW

Für die Zeit der Corona-bedingten Schulschließungen sollen Familien von zwei Monatsraten ihrer Kostenanteile an den Schülertickets im Nahverkehr entlastet werden. Das haben die Koalitionsfraktionen sowie das Verkehrs- und das Finanzministerium vereinbart.

Die Landtagsfraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und CDU sowie das Verkehrs- und das Finanzministerium haben eine Lösung vereinbart, um die Familien von den Kosten für nicht genutzte Schüler-Abos während der Corona-Pandemie zu entlasten. Weil die Tickets von Mai bis zu den Pfingstferien von den meisten Schülerinnen und Schülern kaum oder nur wenig genutzt werden konnten, sollen die Familien bis zu den Sommerferien von zwei Monatsraten ihrer selbst zu zahlenden Kostenanteile entlastet werden.

Vorgesehen ist, dass zwei Monatsraten der Abos nicht abgebucht werden, sofern die Abos nicht gekündigt wurden. In welchem Monat die Abbuchung ausgesetzt wird, kann aus organisatorischen Gründen je nach Verbund variieren. Für diese Entlastung der Familien wendet das Land bis zu 36,8 Millionen Euro auf. Das ergänzt die unbürokratische Soforthilfe über 200 Millionen Euro für die Städte, Gemeinden und Landkreise.

Vollständige Pressemitteilung auf den Seiten des Kultusministeriums

06.05.2020 Kultusministerium Fahrplan für weitere Öffnung des Schul- und Kitabetriebs

Logo des Kultusministeriums BW

Kultusministerin Eisenmann hat einen Fahrplan für die weitere Öffnung des Schul- und Kitabetriebs im Land vorgestellt. Die Schulen und Kitas sollen zügig, aber schrittweise und besonnen geöffnet werden: Ab Mitte Mai wird der eingeschränkte Regelbetrieb an den Kitas und Kindertageseinrichtungen beginnen, ab dem 18. Mai die vierten Klassen der Grundschulen in die Schulen gehen. Nach den Pfingstferien werden alle Schülerinnen und Schüler in einem rollierenden System Präsenzunterricht erhalten.
Den vollständigen Pressetext des Kultusministeriums finden Sie hier

28.04.2020 Schreiben des Kultusministeriums an die Erziehungsberechtigte(n)

Brief des Kultusministeriums an die Eltern und Erziehungsberechtigte(n)

27.04.2020 VVS - Fahrplanangebot wird weiter aufgestockt

VVS-Logo

Pressemitteilung der VVS vom 27.04.2020

Ab Montag, 4. Mai 2020 – SSB und Regionalbusse fahren wieder in vollem Umfang – S-Bahn ab 11. Mai wieder mit vollem Angebot

Der Schulbetrieb startet langsam wieder, weitere Läden dürfen öffnen – nachdem das öffentliche Leben in den letzten Wochen nahezu stillstand, werden die Einschränkungen schrittweise gelockert. Daher stocken der VVS und seine Verkehrsunternehmen das Fahrplangebot ab Montag, 4. Mai 2020, weiter auf.

Abgesehen vom Nachtverkehr fahren die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) und die regionalen Busse dann wieder nach dem kompletten Fahrplan. Die Verkehrsunternehmen im VVS weiten ihr Angebot trotz schwacher Nachfrage aus, damit die Fahrgäste ausreichend Platz haben und sich gut in Bus und Bahn verteilen können.

Hier die Änderungen im Überblick auf den Seiten der VVS:

20.04.2020 Kultusministerium zur Erweiterung der Notbetreuung ab 27. April 2020.

Logo BW mit Schriftzug Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Die Notbetreuung in Baden-Württemberg wird ab dem 27. April 2020 ausgeweitet: Sie gilt nun auch für Kinder der Klassenstufe 7. Auch Kinder, deren Eltern einen präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben, und keine andere Betreuungsmöglichkeit haben, haben Anspruch darauf. „Mit der Notbetreuung unterstützen wir Eltern, die einer präsenzpflichtigen Arbeit nachgehen“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.

Pressemitteilung des Kultusministeriums BW vom 20.04.2020

Bis 19.03.2020 sah die Regelung des Landes vor, dass beide Erziehungsberechtigte oder die oder der Alleinerziehende in Bereichen der o.g. kritischen Infrastruktur tätig sein mussten. Mit der Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 20.03.2020 wurde der Personenkreis erweitert.

Durch die Änderung können nun auch Eltern/Sorgeberechtigte eine Notfallbetreuung für ihr Kind / ihre Kinder bekommen, wenn eine Personensorgeberechtigte / ein Personensorgeberechtigter die Voraussetzungen gem. § 1 Abs. 6 Nr. 1 bis 8 der Corona-Verordnung erfüllt und der / die andere Personensorgeberechtigte aus schwerwiegenden Gründen an der Betreuung gehindert ist.

Ab Montag, 27.04.20, werden auch Schülerinnen und Schüler der siebten Klasse in die Notbetreuung mit einbezogen.

Neu ist zudem, dass nicht nur Kinder, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur arbeiten, Anspruch auf Notbetreuung haben, sondern grundsätzlich Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte
beziehungsweise die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten.

Die Stadtverwaltung bittet Eltern, die eine Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, um umgehende Mitteilung per Email an ihre jeweilige Schule.

Verwenden Sie hierzu bitte das Antragsformular im PDF-Format (182,4 KiB)

Die Entscheidung über die Zulassung einer solchen Ausnahme trifft unter Anlegung strenger Maßstäbe die Stadt Böblingen.

20.04.2020 Kultusministerium zum eingeschränkten Start des Schulbetriebs am 04. Mai 2020.

Logo BW mit Schriftzug Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Am 4. Mai 2020 startet in Baden-Württemberg schrittweise und stark eingeschränkt der Schulbetrieb. Der stufenweise Einstieg der Schulen in den Präsenzunterricht beginnt mit Schülerinnen und Schülern aller allgemein bildenden Schulen, bei denen in diesem oder im nächsten Jahr die Abschlussprüfungen anstehen, sowie mit den Schülerinnen und Schülern der Prüfungsklassen der beruflichen Schulen. Das heißt, am 4. Mai starten die Kursstufe (erste und zweite Jahrgangsstufe) der allgemein bildenden Gymnasien und entsprechender Gemeinschaftsschulen, die Klassenstufen 9 und 10 der Haupt-, Werkreal-, Real- und Gemeinschaftsschulen. All dies gilt analog für entsprechende Schülerinnen und Schüler an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ).

Pressemitteilung des Kultusministerium BW vom 20.04.2020

10.04.2020 VVS Scool-Abo: Rate für Mai wird nicht abgebucht

Logo des VerkehrsVerbunds Stuttgart

An alle Eltern bzw. Schülerinnen und Schüler, die im Besitz eines Scool-Abos des VVS sind:

Die Schulen sind derzeit noch geschlossen. Wenn die Schulen wieder geöffnet werden, sollten die Schülerinnen und Schüler wieder mit den Bahnen und Bussen zur Schule fahren können. Daher wurde im April - wie in den anderen Monaten zuvor - ganz normal der Eigenanteil der Eltern für das Scool-Abo abgebucht.

Verkehrsminister Winfried Hermann hatte alle Eltern gebeten, das Scool-Abo nicht zu kündigen und der Bankabbuchung für den April auch nicht zu widersprechen. Inzwischen konnte eine sehr gute Lösung gefunden werden, die der vorübergehenden Schließung der Schulen gerecht wird. Das Land hat ein Soforthilfeprogramm für Familien aufgelegt. Die kommunalen Gebietskörperschaften (Städte und Gemeinden, Stadt- und Landkreise) haben insgesamt 100 Millionen Euro erhalten, um Härten, die durch die Corona-Krise für Familien ausgelöst wurden, zu mildern (z. B. für Kita-Gebühren oder auch für Schüler-Tickets).

Die Landkreise Esslingen, Ludwigsburg, Böblingen und Rems-Murr-Kreis sowie die Landeshauptstadt Stuttgart haben unverzüglich gehandelt und folgendes beschlossen:

Die monatliche Rate für den Monat Mai wird nicht abgebucht. Die Kosten übernehmen die Verbundlandkreise und die Landeshauptstadt Stuttgart. Dies gilt für alle Scool-Abos, für die im April eine Abbuchung vorgenommen wurde. Die Gültigkeit des Scool-Abos bleibt ununterbrochen bestehen. Von den Eltern ist nichts zu veranlassen.

Der VVS bedankt sich ganz herzlich beim Land Baden-Württemberg, den Landkreisen und der Landeshauptstadt Stuttgart für diese schnelle und unbürokratische Entscheidung.


Stand: 10. April 2020

Corona-Verordnung in der ab 11. Mai 2020 gültigen Fassung und die wesentlichen Änderungen zum 11. Mai

Logo von Baden-Württemberg

Die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) wird hiermit durch öffentliche Bekanntmachung des Staatsministeriums notverkündet gemäß § 4 Satz 1 des Verkündungsgesetzes. Nach § 10 dieser Verordnung gilt § 4 Abs. 5 und 8 ab Sonntag, den 10. Mai 2020, im Übrigen tritt die Verordnung am Montag, den 11. Mai 2020 in Kraft.

Hier finden Sie die vollständige Verordnung

Mit Beschluss vom 9. Mai 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert.

Die neuen Regelungen gelten ab Montag, den 11. Mai 2020. (Anmerkung: und später)

Die wesentlichen Änderungen zum 11. Mai finden Sie hier.

Schulen: Lernen weil´s Spaß macht

Ein guter Schulabschluss beeinflusst den Rest des Lebens - vor allem die berufliche Laufbahn. Deshalb ist es wichtig, die richtige Schule zu besuchen. In Böblingen gibt es viele unterschiedliche Schulen und Schulformen, die für jeden den richtigen Abschluss bieten. Damit Sie Ihre Kinder sorgenfrei zum Unterricht schicken können, sind uns kurze und sichere Schulwege ein wichtiges Anliegen. Außerdem achten wir in unseren Schulmensen auf ausgewogene Ernährung, damit die Schülerinnen und Schüler eine gesunde Mahlzeit zu sich nehmen können.

Grundschulen und Horte

Die Grundschulen und Horte in Böblingen

Grundschulsuche - Welche ist die zuständige Grundschule für mein Kind?

Grundschulen in Trägerschaft der Stadt Böblingen

Darstellung der Grundschulbezirke im Stadtplan.

Grundschulen und weiterführende Schulen in freier Trägerschaft

Sie werden jeweils in einem neuen Fenster auf die Homepages des freien Trägers weitergeleitet.

Horte an den Schulen

Bild zur Verzierung

Der Hort an der Schule und der herkömmliche Hort sind Einrichtungen der Jugendhilfe für Kinder im schulpflichtigen Alter. Ihr Angebot richtet sich vorwiegend an Kinder von allein erziehenden oder berufstätigen Eltern. Viele Horte sind auch während der Schulferien geöffnet.

In einem Hort an der Schule werden schulpflichtige Kinder im Grundschulalter nach dem Unterricht betreut. Der Hort an der Schule hat eine eigene Leitung und arbeitet eng mit der Schule und dem Elternhaus zusammen. Er unterscheidet sich vom herkömmlichen Hort dadurch, dass er in einer Schule untergebracht oder in räumlicher Nähe zu einer Schule eingerichtet ist. Jede Gruppe wird von geeigneten Betreuungskräften betreut. In der Regel wird in der Einrichtung ein Mittagessen für die Kinder angeboten.

Hat der Hort eine Betriebserlaubnis erhalten, können Sie sich darauf verlassen, dass folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Während der Hauptbetreuungszeit sind eine Fachkraft und eine geeignete Betreuungskraft anwesend.
  • In einer Gruppe sind maximal 20 Kinder (bei zusätzlichem Raumangebot maximal 25 Kinder).
  • Es stehen entsprechende Räumlichkeiten zur Verfügung.

An diesen Einrichtungen gibt es Horte

Werkrealschulen

Theodor-Heuss-Werkrealschule

Die bestmögliche Förderung aller Schülerinnen und Schüler jeglicher Herkunft. Die Integration verschiedenster Nationalitäten, ein optimales Betreuungsangebot sowie die Sicherung der beruflichen Zukunft.
Werkrealschulabschluss nach Kl. 10

Eichendorff-Schule

Die Eichendorffschule ist eine Grund- und Werkrealschule im Osten von Böblingen. In 15 Klassen unterrichten ca. 35 Lehrkräfte, ca. 360 Schüler.
Je eine internationale Vorbereitungsklasse für die Primar- und Sekundarstufe komplettieren zusammen mit der Trainingsklasse der Albert-Schweitzer-Schule die Schullandschaft der EDS.
Die schuleigene Sporthalle mit Gymnastiksaal und einem Tartan-Aussenspielfeld bietet, zusammen mit dem Erlebnisbereich für die Grundschule und den neu gebauten "Kletterwürfeln", nicht nur pädagogische Möglichkeiten, sondern auch Spaß und Spielvergnügen außerhalb der Unterrichtszeiten.

Realschulen

Gute Gründe für die Realschulen in Böblingen

Realschulen in Baden-Württemberg fühlen sich der Realität in besonderer Weise verpflichtet. Leistungsorientierung und soziale Kompetenz stehen für die Realschule im Mittelpunkt und bilden eine ideale Grundlage für anspruchsvolle Berufsausbildungen und berufliche Gymnasien. Damit bieten wir eine hervorragende G9-Variante.

Die Realschule
- genießt beiden Wirtschaftsunternehmen sehr großes Ansehen
- ist die Schulart, aus der die Hälfte der Abiturienten hervorgeht
- ist ideal auf die praktischen und theoretischen Anforderungen des Alltags ausgerichtet
- fördert in Gruppen, die nach Leistung getrennt sind
- ist eine sehr flexible Schule: Ihr Kind muss nicht jeden Nachmittag in der Schule verbringen, aber es kann!
- lässt genügend Freiraum für eine kindgerechte Freizeitgestaltung und Hobbys
- arbeitet seit Jahrzehnten stabil und verlässlich
 
Klare Struktur Klasse 5/6 (Orientierungsstufe) Unterricht und Benotung auf Realschulniveau.
Klasse 7/8 Unterricht in den Hauptfächern in getrennten Leistungskursen möglich.
Klasse 9  Unterricht in allen Fächern nach Leistungsvermögen getrennt (Hauptschulabschluss als Option)
Klasse 10 Intensive Vorbereitung auf den Realschulabschluss
 
Unsere Schwerpunkte
Unsere Schule versteht sich als ein Begegnungsort, an dem Menschen zusammenkommen, als ein Ort des Lebens und Lernens. Im Mittelpunkt aller Bemühungen stehen die Schüler.
 
Wir fördern das Leistungsvermögen Ihrer Kinder und setzen hohe soziale Standards! Dies kommt einerseits in der besonderen Förderung in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch zum Ausdruck. Zum anderen haben wir ein höchst vielfältiges Sozialcurriculum entwickelt. Dadurch werden die Kinder während ihrer gesamten Schulzeit wertschätzend begleitet und unterstützt.

Friedrich-Schiller-Realschule

Die Friedrich-Schiller Realschule versteht sich als ein Begegnungsort, an dem Menschen zusammenkommen, als ein Ort des Lebens und Lernens. Im Mittelpunkt aller Bemühungen stehen die Schüler. Sie sollen gefördert und gefordert werden. Die Schule will sie bei der Sinnsuche und Lebensorientierung unterstützen.

„Verantwortung für DICH, MICH, UNS“ Ich sorge für mich. Ich achte und unterstütze dich. Wir respektieren das Eigentum anderer.Unsere Schule hat sich ein Leitbild gegeben, welches nicht aus einer Aufzählung von Regeln besteht, die jeder kennt, weil sie in unzähligen Leitbildern bereits existieren. Unser Leitbild ist kurz und prägnant, aber auch ein klitzekleines bisschen rätselhaft. Es soll zum menschlicheren Umgang mit anderen verhelfen.

Wir haben Werte und Prinzipien artikuliert, die das Handeln aller in unserer Schulgemeinschaft leiten sollen. Schüler, Eltern und Lehrer wollen hinsehen, wollen Verantwortung übernehmen, Verantwortung für unsere Welt, Verantwortung für dich, Verantwortung für mich, Verantwortung für uns.

Derzeitige Schülerzahl: ca. 550
Für nähere Informationen über unsere Schule möchten wir Sie einladen, unsere Homepage zu besuchen: www.fsr-bb.de

Besonderheiten unserer Schule:
·MINT freundliche Realschule
·Weltethos-Schule
·Leistungs AGs in Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften
·Bilinguale Module
·Erweitertes Kommunikationstraining in Englisch und Französisch
·Professionelles Bewerbungschoaching
·Bildungspartnerschaften mit den Firmen REISSER und PHILIPS
·Qualifizierte Hausaufgabenbetreuung Mo - Do
·Mittagstisch
·Schülercafe
·Schulsozialarbeit
·Sozialcurriculum (Anti-Mobbing-Programm, Erlebnispädagogische Tage, KUCK MAL, Kids online,…)
·Schülerbibliothek
·Leseförderung
·Jugendbegleiterprogramm
·Arbeitsgemeinschaften (Schulband, Chor, Technik, Sport, Garten,…)
·Kooperation mit Sportvereinen „SpIKo“ (Basketball, Teakwondo, Faustball, Capoeira, Volleyball, Irish Danceing)
·Schulsanitätsdienst
·Schülerfirma

Friedrich-Schiller-Realschule

Rektor: Herr Ruess
Konrektor: Herr Gerspach (komm.)
Sekretariat: Frau Trobia, Frau Gerbeth
Hausmeister: Herr Böhm

Kremser Straße 5
71034 Böblingen
Tel.: 07031 / 669 43 83
Fax: 07031 / 669 43 99
Email

Albert-Schweitzer-Realschule

Mit Gesundheit gute Schule machen  ist das Motto der Albert-Schweitzer-Realschule. Es ist ein umfassendes Konzept, welches Gesundheit und Bildung aufeinander bezieht. Gesundheit sehen wir als physische, psychische, soziale, ökologische und spirituelle Balance des Wohlbefindens.
 
In diesem Konzept ist natürlich das Lehren und Lernen ein wichtiges Handlungsfeld. In unserem Unterricht fördern wir die Lernfreude und die Lernkompetenz, indem wir eine Unterrichtskultur pflegen, die dem Schüler die Möglichkeit zu selbstständigem und eigenverantwortlichem Lernen gibt. Neben den fachlichen Kompetenzen fördern wir die methodischen und sozialen Kompetenzen des Schülers / der Schülerin in einem integrierten Methoden- und Kommunikationscurriculum.
 
Die Albert-Schweitzer-Realschule bietet den Schülerinnen und Schülern aber nicht nur im Unterricht die Möglichkeit, Sach- und Fachkompetenz zu erwerben. Unsere Stärke ist die Öffnung der Schule nach außen, die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern bei der Arbeit in der Schule, bei der Durchführung von Projekten sowie der Teilnahme an Ausstellungen und Wettbewerben mit dem Ziel, neben der Förderung der Sach- und Fachkompetenz, die Handlungs- und Sozialkompetenz zu fördern.

In unserem Leitbild haben wir den Gedanken der Völkerverständigung aufgenommen. Insbesondere durch die Teilnahme am Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ werden unsere Schüler in diesem Themenbereich sensibilisiert. Wir haben eine deutsch-polnischen Mediationsausbildung installiert und bauen wieder ein Austauschprogramm mit Frankreich auf. Außerdem führen unsere siebten Klassen eine Studienreise nach England durch.
 
Die Albert-Schweitzer-Realschule hat schon seit Jahren ein integriertes Gewaltpräventionsprogramm, das an das Programm von Olweus angelehnt ist. Wir beziehen in unserem Programm die Schulebene, die Klassenebene und die persönliche Ebene mit ein.
 
Die Albert-Schweitzer-Realschule ist eine Realschule mit einem offenen Ganztagesangebot. Hier arbeiten wir im Rahmen des Jugendbegleiterprogramms eng mit dem Evangelischen Jugendwerk in Böblingen zusammen. Außerdem haben wir, weiterführend von der Grundschule, eine Art „Kernzeitbetreuung“ installiert. Berufstätige Eltern haben bei uns die Möglichkeit, dass ihr Kind nach Schulschluss an den offenen Angeboten teilnimmt oder verbindlich bis 15.00 Uhr betreut wird. Ein Mittagessen können unsere Schülerinnen und Schüler in der Mensa, die wir gemeinsam mit dem Max-Plank-Gymnasium benutzen, einnehmen.

 
Verkehrsanbindung:
Bushaltestelle Murkenbachweg: Linie 723
Bushaltestelle Hallenbad:          Linie 709
Schönbuchbahn:                      Haltestelle Heusteigstraße
Von der Diezenhalde fährt ein direkter Bus zur Schule
 
Unterrichtsbeginn:                    7.45 Uhr
Unterrichtsende:                      je nach Stundenplan

Albert-Schweitzer-Realschule

Rektorin: Frau Honer
Konrektor: Herr Wohlbold
Sekretariat: Frau Wierig
Hausmeister: Herr Teske

Murkenbachweg 2
71032 Böblingen
Tel.: 07031 / 669 44 23
Fax: 07031 / 669 44 39
Email

Gymnasien

Gut orientiert mit dem Leitfaden für GYMNASIEN und den Informationsveranstaltungen der Gymnasien

Für Ihre bevorstehende Entscheidung, welchen Bildungsweg Ihr Kind nach dem Besuch der Grundschule einschlagen soll, wollen wir Sie informieren. Mit dem Leitfaden können Sie einen ersten Eindruck gewinnen.

Leitfaden für GYMNASIEN (6,682 MiB)Wenn Sie sich mit Ihrem Kind für einen Wechsel auf das Gymnasium interessieren und sich ein genaueres Bild von den einzelnen Schulen in Böblingen machen wollen, sind Sie mit Ihrem Kind herzlich zu den Informationsveranstaltungen eingeladen.

Albert-Einstein-Gymnasium

Albert-Einstein-Gymnasium

Schulleiterin: Frau Steiner
Stv. Schulleiter: Herr Jungbauer
Sekreteriat: Frau Binder, Frau Kogel
Hausmeister: Herr Henne

Zeppelinstraße 50
71032 Böblingen
Tel.: 07031 / 669 44 43
Fax: 07031 / 669 44 69
Email

Otto-Hahn-Gymnasium

Otto-Hahn-Gymnasium

Schulleiterin: Frau Bermanseder
Stellv. Schulleiter: Herr Dr. Vollprecht
Sekretariat: Frau Rischka, Frau Gerhardt
Hausmeister: Herr Schuller

Danziger Straße 10
71034 Böblingen
Tel.: 07031 / 669 44 73
Fax: 07031 / 669 44 99
Email

Max-Planck-Gymnasium

Max-Planck-Gymnasium

Schulleiter: Herr Rausch
Stellv. Schulleiter: Herr Traunecker
Sekretariat: Frau Draser, Frau Scheele
Hausmeister: Herr Mirci

Murkenbachweg 4
71032 Böblingen
Tel.: 07031 / 669 45 03
Fax: 07031 / 669 45 29
Email

Lise-Meitner-Gymnasium

Lise-Meitner-Gymnasium

Schulleiter: Herr Oberhollenzer
Stellv. Schulleiter: Herr Pflumm
Sekretariat: Frau Reich, Frau Ates
Hausmeister: Herr Butterer

Triberger Straße 20
71034 Böblingen
Tel.: 07031 / 669 45 53
Fax: 07031 / 669 45 79
Email

Goldberg-Gymnasium (Schulverband Böblingen/Sindelfingen)

Goldberg-Gymnasium

Schulleiterin: Frau Dr. Knüppel
Stellv. Schulleiter: Herr Seitz
Sekretariat: Frau Rähle, Frau Dudda
Hausmeister: Herr Weber

Frankenstraße 15
71065 Sindelfingen
Tel.: 07031 / 957 40
Fax: 07031 / 95 74 14
Email

Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum

Paul-Lechler-Schule

Schulverbund sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum mit Förderschwerpunkt Lernen und Grundschule

Zu Beginn des Schuljahres 2016/17 hat das Land Baden-Württemberg eine Zusammenführung der Pestalozzischule und der Wilhelm-Hauff-Grundschule zu einer Förder- und Grundschule genehmigt.

Anbei finden Sie den empfohlenen Schulwegeplan (7,043 MiB).

www.paul-lechler-schule.de

Schulleiter: Herr Heckele
Stv. Schulleiterin: Frau Rathmann
Sekretariat (SBBZ): Frau Lux
Sekretariat (Grundschule) : Frau Hartwig
Hausmeister: Herr Montana

Pestalozzistraße 7-9
71032 Böblingen

SBBZ Tel:  07031 / 669 45 83
SBBZ Fax: 07031 / 669 45 99
Email

Grundschule Tel.: 07031 / 669 42 83
Grundschule Fax: 07031 / 669 42 99
Email

Sonstige Schulen

Staatliches Schulamt Böblingen und die Schulen des Landkreises Böblingen

Berichte zur Schulsituation in Böblingen

Logo Bericht zur Schulsituation 2019/2020

In den Berichten zur Schulsituation werden in einem fortlaufenden Zahlenwerk  die aktuellen Entwicklungen der Schülerzahlen dokumentiert.
Weiterhin sind in den Berichten aktuelle Informationen über die Kontaktdaten zu Schulen, Elternbeiräten, Schulbeirat, dem lokalen Bildungsnetz und der Schulsozialarbeit enthalten. Hier geht es zu den Berichten der Schulsituation in Böblingen

Böblinger Gesamtelternbeirat

Für die Elternschaft steht der Gesamtelternbeirat für alle Fragen zur Schulsituation und auch für Anregungen zur Verfügung:

Vorsitzender
Stv. Vorsitzende
Dieter Renken Andrea Langner
Tel: 07157 / 6 70 54 Tel: 07031 / 22 39 99
Email an den GEB-Vorstand
Homepage des GEB Böblingen
 

Schule in Baden-Württemberg

Schülerinnen und Schüler haben unterschiedliche Stärken und Bedürfnisse. Das baden-württembergische Schulsystem bietet deshalb für alle Kinder und Jugendlichen individuelle Fördermöglichkeiten. Neben den allgemein bildenden Schulen eröffnen die beruflichen Schulen vielfältige Bildungswege. Baden-Württemberg setzt dabei auf eine Unterrichtskultur, die Wissen vermittelt, verantwortungsbewusstes und soziales Verhalten fördert und von Toleranz und einem demokratischen Miteinander geprägt ist.
Hier gelangen Sie zum Kultusministerium für Schule..

Schulradwege für weiterführende Schulen sind Online

Liebe Eltern !

Als Fußgänger konnte Ihr Kind bereits Erfahrungen sammeln. Wir geben Ihnen nun einen Schulradwegeplan an die Hand, mit dem Sie einen geeigneten Schulradweg für Ihr Kind herausfinden können. Als Stadt und als Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen unterstützen und begrüßen wir es, wenn Sie ihren Kindern das gesunde und umweltfreundliche Verkehrsmittel Fahrrad nahe bringen. Geht Ihr Kind weiterhin zu Fuß zur Schule, können Sie dem Plan verfügbare Querungshilfen entnehmen und damit einen sicheren Schulweg wählen.

Zu den Schulradwegeplänen

Multimedia an Böblinger Schulen

  • SAMS-ON
    System zur Administration von Mensen an Schulen online
  • Schlaumäuse
    Kinder entdecken Sprache
  • Campusnetz
    Das Campusnetz ist das pädagogische Computernetz der Schulen der Stadt Böblingen
  • Mobiles Lernen
    an Böblinger Schulen

Schulentwicklungsplanung

Am 18.10.2011 fand in der Aula am Murkenbach die Böblinger Bildungskonferenz statt. Die Vorträge werden hier als Powerpointpräsentation bzw. als .pdf-Datei bereitgestellt.Zur Schulentwicklungsplanung

Schülerfilm über Böblingen

(Unter Verwendung des JW FLV Media Player von Jeroen Wijering, www.longtailvideo.com)

Damit Sie sich das Video anschauen können, muss ein Flash Player installiert sein.

Den Flash Player können Sie hier herunterladen.

Weitere Informationen