Jugend in Böblingen: Demokratie leben und mitgestalten

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Demokratie und Mitgestaltung sind hohe Güter und kommen nicht von ungefähr. Sie stehen für die freiheitlichen Grundwerte, die unsere Gesellschaft zusammenhalten und uns ein selbstbestimmtes, geordnetes Zusammenleben ermöglichen. Aber Demokrat*in zu sein, müssen wir lernen. Denn nur wer Möglichkeiten zur Mitgestaltung in Gesellschaft und Politik sowie diese Grundrechte kennt, kann sich für seine Interessen einsetzen. Dabei können wir gar nicht früh genug damit anfangen, Kindern und Jugendlichen Demokratie zu vermitteln. Genau wie wir es in Böblingen tun.

Wir schreiben Demokratie und Beteiligung groß. Sie sind offen sichtbar im Gemeinderat oder beim Einbezug der Bürgerschaft im Rahmen der aktuellen Fortschreibung unseres Stadtleitbildes. Sie begegnen uns selbstverständlich vor Ort in Vereinen, Verbänden, Kirchen, Rettungsdiensten oder anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen.

Ukraine Flagge mit Friedenstaube
Motive für Solidarität mit und Frieden in der Ukraine von städtischen Jugendhäusern.

Jugendgemeinderat als deutliches Sprachrohr

Doch wann, wo und wie lernen unsere Kinder und Jugendlichen Demokratie? Zum Beispiel im Jugendgemeinderat (JGR), in dem sich seit seiner Gründung vor fast genau 16 Jahren junge Menschen im Alter von 14 bis 19 Jahren engagieren und aktiv für die Belange der Böblinger Jugend einsetzen. Über ihr Engagement haben die Jungparlamentarier*innen erst am letzten Mittwoch im Gemeinderat berichtet. Ihnen ist die Zukunft der Stadt überaus wichtig, weshalb sie jugendrelevante Themen aufgreifen und dazu Projekte und Aktionen durchführen. Besondere Anliegen sind dem JGR die Umwelt, die Digitalisierung an Schulen und aktuelle gesellschaftliche Themen.

Jugendhäuser sind Orte der Vielfalt

Ebenso vielfältig ist die Arbeit in unseren städtischen Jugendhäusern, die im Übrigen bereits 2009 von der Bundesregierung als „Orte der Vielfalt“ ausgezeichnet wurden. Zwischen Tischkicker, Billard und Spielekonsole sind sie vor allem Orte der Begegnung: Hier wird Miteinander unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, ethnischer Herkunft, Religion oder Handicap tagtäglich gelebt.
Demokratische Prinzipien gehören genauso zum Selbstverständnis unserer Jugendarbeit wie ansprechende Freizeitgestaltung. Beides lässt sich wirksam verbinden.

Viele Angebote, auch für Schutzsuchende

Auch im Rückblick auf die starke Migration 2015/2016 bereiten sich unsere Jugendhäuser auf Geflüchtete aus der Ukraine vor: ob Übersetzung von Flyern und Plakaten auf Ukrainisch und deren zielgerichtete Verbreitung, ob Spendenaktionen oder spezielle Angebote für geflüchtete Kinder und Jugendliche – die Hilfsbereitschaft ist groß!
Weitere Hilfestellungen kommen, stellvertretend für die überwältigende Unterstützung aus der Stadtgesellschaft, etwa von den Sportvereinen und deren Jugendabteilungen sowie von der Jugendfarm und anderen Initiativen, gerade auch mit Blick auf die kommenden Osterferien.
Wir als Stadt unterstützen hier tatkräftig mit einem Ferienprogramm in und um Böblingen: Online auf bb.feripro.de erhalten Veranstalter*innen eine kostenfreie und viel genutzte Bündelung der Angebote. Kinder und ihre Eltern finden dort attraktive Ferien-Aktivitäten mit Wochen- und Tagesaktionen im Überblick.

Gleichzeitig müssen wir nach wie vor die Folgen von Corona für unsere Kinder und Jugendlichen aufarbeiten – die psychischen Auswirkungen, aber auch den möglichen Vorschub für Extremismus und antidemokratische Tendenzen. Hierfür ergänzen sich die Angebote von Jugendarbeit, Schulsozialarbeit und Jugendsozialarbeit in vielerlei Hinsicht.

Streetworker wieder komplett unterwegs

Erfreulich ist, dass seit Ende 2021 die Mobile Jugendarbeit in Böblingen sowie auf dem Flugfeld wieder komplett besetzt auf den bekannten Plätzen und Straßen unterwegs ist. Unsere „Streetworker“ kümmern sich vor allem auch um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die wir über andere Wege nicht oder nur schwer erreichen. Herzlichen Dank dafür an unseren Partner, den Verein für Jugendhilfe.

Liebe Kinder und Jugendliche,
wir in Böblingen fördern und fordern Euch auf dem Weg ins Erwachsen-Sein sehr gerne – nutzt die vielfältigen Möglichkeiten, Euch zu engagieren, unsere Demokratie zu leben und mitzugestalten!

Euer und Ihr

Tobias Heizmann
Erster Bürgermeister

Weitere Informationen

Montage Herr Heizmann

Kontakt

Tobias Heizmann

Erster Bürgermeister
Tel.: 07031 / 669 22 01
E-Mail

Weitere Beiträge