Mehr Fachkräfte für unsere Kitas: Umfangreiches Maßnahmenpaket verabschiedet

Liebe Böblinger*innen,

weitreichende Maßnahmen für unsere Familien haben in Böblingen langjährige Tradition. Das zeigt auch unser Stadtleitbild 2020, wo es heißt: „Kinder haben einen hohen Stellenwert in unserer Stadt. Wir wollen, dass sich junge Familien bei uns wohl fühlen. Wir fördern familienfreundliche Strukturen, ausreichende Betreuungsangebote, kinder- und jugendgerechte Gestaltung des öffentlichen Raums und eine breite Angebotspalette an Bildungs- und Freizeitmöglichkeiten.“ In der frühkindlichen Bildung haben sich die Rahmenbedingungen in den letzten Jahren ständig verändert, hier wurden wichtige und richtige Entscheidungen getroffen. Und oftmals liegt es an den Kommunen, die entsprechenden Maßnahmen umzusetzen. Dies tun auch wir in Böblingen gerade intensiv. Denn die Verlässlichkeit der Betreuung für Kinder in unseren Kindertageseinrichtungen (Kitas) muss dringend verbessert werden, ebenso wie die verfügbare Platzzahl. Warum und mit welchen Maßnahmen, erläutern wir Ihnen heute ausführlich.

Bei der Kindertagesbetreuung hat sich das Personal in Böblingen in zehn Jahren mehr als verdoppelt.

Rahmenbedingungen

Wir sprechen somit von der Wachstumsbranche Nummer eins im öffentlichen Bereich. Vor allem wegen der stetig steigenden Kinderzahlen (in den letzten zehn Jahren ca. 20 Prozent mehr Kinder) und einer längeren Betreuungsdauer je Kind. Hinzu kommt der Rechtsanspruch auf U3-Ausbau und auf einen Ganztages-Platz ab drei Jahren. Dafür haben die Städte und Gemeinden in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen und sehr viel Geld in die Hand genommen. Und doch fehlen uns rund 20 Prozent der benötigten Fachkräfte, um unser Angebot für die Jüngsten in dem Umfang und der Qualität zu betreiben, die wir uns vorstellen und die die Familien von uns erwarten.
Insgesamt bilden wir aktuell über 45 Personen im Kita-Bereich aus. 2021 wurden acht Auszubildende im Anschluss als pädagogische Fachkraft übernommen, 2022 waren es neun Personen. Nun haben Gemeinderat und Verwaltung weitere Maßnahmen beschlossen. Ziel ist es, unsere Fachkräfte in Böblingen halten zu können und weitere Pädagog*innen zu gewinnen.

Paket am 19. Juli vom Gemeinderat beschlossen

Der Gemeinderat hat nach intensiven Vorberatungen in der AG Kindertagesbetreuung und dem Verwaltungs- und Kulturausschuss ein millionenschweres Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht.
Die wichtigsten Punkte hierbei sind
• eine angepasste Arbeitsmarktzulage „BBKitaPLUS“, verlängert für einen Zeitraum von weiteren drei Jahren,
• pädagogische Fachkräfte aus dem Ausland anwerben,
• 15 Stellen für den neuen praxisintegrierten Ausbildungsgang PIA SPA (Sozialpädagogische Assistent*innen),
• künftig 60 statt derzeit 48 PIA-Stellen (praxisintegrierte Ausbildung zur*m Erzieher*in),
• und etliches mehr.

Alle Beschäftigten in den Kitas erhalten außerdem selbstverständlich unsere allgemeinen Leistungen wie 50 Prozent ÖPNV-Zuschuss, Zuschuss für die Nutzung von Fahrrädern und Pedelecs, attraktives betriebliches Gesundheitsmanagement sowie ausgezeichnete Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Gemeinderat beauftragt weitere Maßnahmen

Unter der Vielzahl guter Ideen, um die Fachkräfte-Lage zu verbessern, hat der Gemeinderat elf weitere Maßnahmen zur Ausarbeitung beauftragt. Diese Beschlüsse sind für den Herbst 2022 geplant, damit wir die erforderlichen Mittel und Stellen im Haushalt 2023 abbilden können. Geplant sind Vorhaben, um die Teams in den Kitas zu unterstützen und zu entlasten, um die Wertschätzung seitens Stadt und Gesellschaft auszudrücken und die Motivation zu erhöhen, in einer städtischen Kita zu arbeiten. Wir haben uns dazu intensiv mit Kita-Beschäftigten und den Vorstandsmitgliedern des Gesamtelternbeirates ausgetauscht.

Optimismus und Dank

Wir sind optimistisch, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind und all unsere Maßnahmen geeignet sind, unsere pädagogischen Stellen wieder stabil besetzt zu bekommen. Das wünschen wir uns gerade für all diejenigen, die unter schwierigen Voraussetzungen momentan den Kita-Betrieb am Laufen halten – dafür unseren herzlichsten Dank! Wir belassen es nicht bei Applaus und warmen Worten!

Auch wenn wir in den Städten und Gemeinden diejenigen sind, welche für die Umsetzung von Angeboten in den Kitas – mit oder ohne Rechtsanspruch – verantwortlich sind, werden die wichtigsten Rahmenbedingungen an anderer Stelle beschlossen.

Für die finanziellen, rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen tragen Bund und Land eine große Mitverantwortung.

Nur gemeinsam zum Erfolg

Ein stimmiges Gesamtangebot wird nur gemeinsam mit Bund und Land gelingen können. Mit den beschlossenen und noch anstehenden Maßnahmen gehen wir bereits an die Grenzen dessen, was wir auf freiwilliger Basis machen können. Dauerhafter Erfolg wird sich nur einstellen, wenn wir die erforderliche Unterstützung von Bund und Land erhalten.

Städte fordern Zukunfts-Paragrafen in der Kindertagesbetreuung

Vergangene Woche hat der Städtetag Baden-Württemberg die Einführung eines „Zukunfts-Paragrafen“ im Kinder tagesbetreuungsgesetz vorgeschlagen. Vergleichbar zu den im Schulgesetz geregelten Schulversuchen soll es auch in der frühkindlichen Bildung möglich werden, neue pädagogische Erkenntnisse zu entwickeln und zu erproben. Solche Möglichkeiten fordern wir schon seit vielen Jahren, um den gestiegenen inhaltlichen und zahlenmäßigen Herausforderungen gerecht werden zu können. Wir hoffen, dass es hier mit dem Land bald zu guten Lösungen kommt.

Einschränkungen für die Familien kontinuierlich abbauen

Familien stehen heute oft vor Herausforderungen, mit denen wir sie nicht alleine lassen werden. Einschränkungen bei gebuchten Betreuungszeiten und das Warten auf einen Kita-Platz bilden nicht die Verlässlichkeit ab, die wir den Kindern und ihren Eltern in Böblingen bieten wollen. Mit den nun beschlossenen wie auch den noch kommenden Maßnahmen wird es nach unserer Überzeugung gelingen, die aktuellen Einschränkungen deutlich zu reduzieren. Nein, das wird nicht von heute auf morgen gehen – eine Verbesserung der Gesamtsituation sollte jedoch schon bald eintreten.

Kein alleiniges Böblinger Problem

Wir werden mit allen Kräften daran arbeiten, unser Angebot in der Kindertagesbetreuung wieder so attraktiv zu machen, wie die Familien es von uns erwarten dürfen. Auch andere Kommunen haben ähnliche Schwierigkeiten. Dies verdeutlicht, dass es eine gemeinsame Kraftanstrengung braucht, um die Vielzahl der Schwierigkeiten abzubauen, die es momentan gibt. Wir werden auf jeden Fall unseren Teil zur Lösung beitragen, sodass Sie als Eltern wieder vollumfänglich von Ihrem Wunsch- und Wahlrecht Gebrauch machen können.

Ihr
Dr. Stefan Belz               Tobias Heizmann
Oberbürgermeister         Erster Bürgermeister

Weitere Informationen

Montage Herr Heizmann

Kontakt

Tobias Heizmann

Erster Bürgermeister
Tel.: 07031 / 669 22 01
E-Mail

Weitere Beiträge