Böblingen ohne Barrieren

Angebote für Behinderte

Behindertenorganistaionen

AMSEL

AMSEL. Aktion Multiple Sklerose Erkrankte Landesverband
Kontaktgruppe Böblingen/Sindelfingen
Schloßberg 3, 71032 Böblingen
Tel.: 07031 / 22 87 37
E-Mail
Büro besetzt: Montag und Freitag von 9.00 - 11.00 Uhr; sonst Anrufbeantworter (wird regelmäßig abgehört)

Hompage des Bundesverbandes

2 Behindertenparkplätze vor dem Haus. Für Rollstuhlfahrer/innen voll behindertengerecht. Gefälle zwischen Parkplatz und Gebäudeeingang.

Angebote
  • Kontaktangebote gegen Isolierung; Freizeitveranstaltungen (Seminare, Reisen, Feste, Ausflüge, Treffpunkt Paladion)
  • Offener Stammtisch jeden 1. Montag im Monat im „Wichtel“ Hausbrauerei (Graf-Zeppelin-Platz, 71034 Böblingen, Flugfeld); Beginn 19.00 Uhr; es stehen ausreichend kostenfreie Parkplätze vor und hinter dem Lokal zur Verfügung, Gaststätte und WC sind behindertengerecht.
  • Beratung und Informationen zum Krankheitsbild und -verlauf und den Auswirkungen auf die persönliche Lebensgestaltung

Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg e

Blinden- und Sehbehindertenverband Württemberg e.V.
Fritz-Elsas-Straße 38, 70174 Stuttgart
Tel.: 0711 / 21 06 00
Fax: 0711 / 21 06 09 9
E-Mail
Kontaktzeit: Mo - Do 9.00 Uhr - 12.00 Uhr, Do 13.00 Uhr - 16.00 Uhr

Nächster Behindertenparkplatz vor dem Gebäude. Gebäude für Rollstuhlfahrer/innen und Gehbehinderte voll behindertengerecht. Gebäudeeingang nur über eine Stufe zu erreicht; die Türe kann nur mit einer Karte eines Mitarbeiters geöffnet werden (keine Automatik, Offenhaltung der Tür nur mit Hilfe einer anderen Person). Aufzug ist für Rollstuhlfahrer/innen sehr klein, schwierig zu nutzen. Keine Behindertentoilette vorhanden.

Angebote
  • Hilfe für Blinde- und Sehbehinderte in allen blindenspezifischen Fragen
  • Rechtsvertretung und Sozialberatung
  • Hilfsmittelangebote
  • gemeinsame Aktivitäten

Bezirksgruppe Böblingen
Bezirksgruppenleiter: Martin Stürner, Freiburger Allee 80, 71034 Böblingen
Tel./Fax.: privat 07031/28 70 47, dienstl. 07031/663-1596
E-Mail

Die Bezirksgruppe Böblingen ist eine von insgesamt 25 Bezirks- und Fachgruppen des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Württemberg e.V.. Die Gruppe besteht derzeit aus ca. 55 Mitgliedern (Stand 04/07), die über den ganzen Landkreis Böblingen verteilt wohnen. Die Gruppe trifft sich zur Jahreshauptversammlung, zu einem Jahresausflug und einer Weihnachtsfeier. Neben den Veranstaltungen (z.T. mit Referaten zu blindenspezifischen Themen) gibts es innerhalb der Bezirksgruppe eine Tonbandzeitung. Diese wird von ehrenamtlichen Sprecher/innen aus dem Landkreis für interessierte Blinde und Sehbehinderte Menschen auf Tonträger gesprochen.

Freizeitclub für Behinderte und Nichtbehinderte

Freizeitclub für Behinderte und Nichtbehinderte
Haus der Begegnung
Berliner Straße 39, 71034 Böblingen
Tel.: 07031 / 22 43 06, Fax. 07031 / 22 19 93
E-Mail

Am Freizeitprogramm nehmen von seiten der Behinderten überwiegend geistig Behinderte teil, und zwar ab dem Erwachsenenalter. Regelmäßig monatlich, Samstagnachmittag. Einzelheiten zum Programm können unter obiger Adresse angefordert werden.

Nächste Parkmöglichkeit direkt am Haus der Begegnung oder in der Berliner Straße. Gebäude ist für Rollstuhlfahrer/innen und Gehbehinderte voll behindertengerecht. Behindertentoilette ist vorhanden (Haltevorrichtung und Notrufleine).

GWW - Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten für Menschen mit Behinderung

Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH
Zentralverwaltung
Robert-Bosch-Straße 15
71116 Gärtringen

Tel.: 07034 / 27 041 0
Fax: 07034 / 27 041 103
Email

In der GWW haben sich 17 Organisationen - Landkreise, große Kreisstädte und Vereine der Behindertenhilfe - zusammengeschlossen. Sie wollen in gemeinsamer und sozialer Verantwortung entsprechende Rahmenbedingungen und unterstützende Hilfen für Menschen mit Behinderungen schaffen, um ihnen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und hier insbesondere am Arbeitsleben ermöglichen zu können. Die GWW hat es sich zur Aufgabe gemacht, behinderte Menschen zu fördern, zu fordern und zu begleiten.

Hierzu unterhält die GWW in den Landkreisen Böblingen und Calw Ausbildungsplätze, über 1000 Arbeitsplätze und ca. 350 Wohnplätze für behinderte Menschen. Dabei gilt immer der Grundsatz: Fördern durch fordern!

Werkstatt Sindelfingen
Waldenbucher Straße 34
71065 Sindelfingen
Tel.: 07031 / 795 0
Fax: 07031 / 795 299
Email

Wohnheim Böblingen
Brunnenstraße 48
71032 Böblingen
Tel.: 07031 / 67 798 60
Fax: 07031 / 67 798 89
Email

Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen e

Logo Lebenshilfe

Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen e.V.
Ortsvereinigung Böblingen
Schloßberg 3, 71032 Böblingen
Tel.: 07031 / 23 38 97, Fax: 07031 / 77 52 17
E-Mail
Büro-Kontaktzeiten: Mo. u. Do. 14:00 - 18:00 Uhr, Di., Mi., Fr. 9:00 - 13.00 Uhr
(Terminvereinbarung außerhalb dieser Zeiten möglich)

Für Gehbehinderte zugänglich, Alle Räumlichkeiten sind für Rollstuhlfahrer/innen zugänglich. Gebäude ist barrierefrei.
Gebäudeeingang mit Rampe (max. 6%). Behindertentoilette vorhanden (Spielraum vor WC ca. 80cm, Spielraum rechts mind. 95cm, links mind. 70cm, keine Haltevorrichtung, kein Notruf). Parken direkt vor der Eingangstüre, 2 Behindertenparkplätze.

Die Lebenshilfe Böblingen ist eine Selbsthilfeorganisation von Menschen mit einer geistigen oder mehrfachen Behinderung sowie deren Angehörigen, Freunden, Fachleuten und Förderern. Der Verein wurde 1964 gegründet und besteht heute aus etwa 400 Mitgliedern. Aktuell werden etwa 250 geistig oder mehrfach behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus dem Kreis Böblingen betreut.

Die Lebenshilfe in Böblingen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Interessen von geistig behinderten Menschen gegenüber der Öffentlichkeit, der Gesellschaft, Behörden und anderen Institutionen zu vertreten . Die Lebenshilfe berät Eltern und Angehörige und bietet ihnen Begleitung und Unterstützung an auf ihrem manchmal nicht einfachen Weg. Den geistig behinderten Menschen soll Freizeit- und Betreuungsgestaltung ermöglicht werden.

Es verbindet miteinander, wenn man in einer Gruppe von Menschen, die alle etwas mit geistiger Behinderung zu tun haben, Erfahrungen austauschen kann und das eine oder andere Problem gemeinsam löst.

Angebote
  • Beratungsangebot: Einzel- und Familienberatung, Konfliktberatung, Beratung in sozialrechtlichen Fragen (Pflegeversicherung, Heimunterbringung, Zuschüsse, Schwerbehindertenausweis, Kurzzeitunterbringung, Betreuung, Widersprüche usw.)
  • Informationsveranstaltungen zu aktuellen Themen
  • Elterntreffs, Mitgliederfrühstück
  • Familienentlastende Dienste, z.B. Di / Mi / Do Teestube für erwachsene behinderte Menschen
    Mi / Do: Schülertreff für behinderte Kinder und Jugendliche
    Samstagstreff 14tägig mit einem abwechslungsreichen Tagesprogramm
    Einzelbetreuung stunden- und tageweise in der Familie
    Begleitservice kann von behinderten Jugendlichen und Erwachsenen für Veranstaltungsbesuche in Anspruch genommen werden.
  • Freizeitaktivitäten: "Alte Hasen" - monatliches Treffen für behinderte Menschen im oder auf dem Weg in den Ruhestand Kochkurs (10mal im Semester), Disco-Abend alle vier Wochen
  • Freizeiten über das Jahr verteilt
  • Integrative Angebote: Sommer-Stadtranderholung Tannenberg, Sport- und Spielwoche in den Sommerferien in der Käthe-Kollwitz-Schule,
    Integrationsgruppe einmal im Monat samstags gemeinsame Spielgruppe für Kinder mit und ohne Behinderung
  • Sportangebote
  • Fahrdienst
  • Faschingsfeier, Sommerfest, Mitgliederausflug und Weihnachtsfeier
  • Weihnachtsmarktstand

Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen
Seit 1990 arbeitet das Kontaktbüro Selbsthilfegruppen, getragen von AOK und dem Gesundheitsamt, Landkreis Böblingen, eng mit Gruppen und Initiativen zusammen und begleitet deren Arbeit.

Angebote für Selbsthilfegruppen
  • regelmäßigen Erfahrungsaustausch
  • Seminare zum Thema Gruppenarbeit
  • Beratung zu Fragen der Öffentlichkeitsarbeit, der Finanzierung und der Arbeit in Gruppen
Angebote für alle
  • Beratung zum Thema Hilfe in Selbsthilfegruppen
  • Vermittlung an bestehende Gruppen
  • Beratung bei der Gründung neuer Selbsthilfegruppen

Die Kontaktadressen und Ansprechpartner einer Vielzahl von Selbsthilfegruppen (bei körperlichen, geistigen, seelischen Behinderungen oder chronischen Erkrankungen) erfahren Sie über:

Gesundheitsamt Böblingen
Kontaktbüro für Selbsthilfegruppen
Landratsamt Böblingen
Monika Rehlinghaus
E-Mail
Parkstraße 4, 71034 Böblingen
Tel.: 07031 / 663 17 51, Fax: 07031 / 663 17 73

Zufahrt zum Behindertenparkplatz (hinter dem Gebäude) und Hintereingang (Sprechanlage) über Paul-Gerhardt-Weg. Weitere Parkmöglichkeiten in der Tiefgarage der Kongresshalle. Gebäudeeingang mit Rampe über 6% Steigung. Kein Aufzug im Gebäude. Treppen innerhalb des Gebäudes.

oder über:

AOK Stuttgart-Böblingen
Tamara Steininger
Breitscheidstraße 20, 70176 Stuttgart
Tel.: 0711 / 20 69 80 98, Fax: 0711 / 20 69 206

Sozialverband VdK Deutschland

Sozialverband VdK Deutschland
Ortsverband Böblingen/Holzgerlingen
Wilhelm-Leuschner-Straße 5, 71034 Böblingen
Tel.: 07031 / 27 12 84
E-Mail

Der Sozialverband VdK ist ein gemeinnütziger, politisch neutraler Verein mit über 1,4Mio Mitgliedern (Ba-Wü. 190.000). 1946 zunächst als Interessenvertretung der Kriegsversehrten und -hinterbliebenden gegründet, vertritt der VdK heute in der Öffentlichkeit die sozialpolitischen Interessen aller Behinderten, Rentnerinnen und Rentner, sowie von Menschen, die im Sozialbereich der Hilfe bedürfen. Er nimmt Einfluss auf Gesetzgebung und Verwaltungshandeln.
Seine Mitglieder betreut der Sozialverband VdK in allen sozialrechtlichen Angelegenheiten und er vertritt sie in Verfahren bei Behörden und vor dem Sozialgericht. Erfahrene Sozialrechtsreferenten des VdK geben im Rahmen regelmäßiger Sprechstunden im Landratsamt Böblingen ratsuchenden Menschen Auskunft zu allen Fragen des Sozialrechts.
Der Ortsverband Böblingen hat zur Zeit 550 Mitglieder. Die Ortsverbände fördern die Gemeinschaft durch Veranstaltungen und Ausflüge.

VK gGmbH - Verein für Menschen mit Behinderung im Kreis Böblingen e

Logo VK

Verein für Menschen mit Behinderung im Kreis Böblingen e. V.
VK Förderung von Menschen mit Behinderungen gGmbH

Eschenriedstraße 42, 71067 Sindelfingen
Tel.: 07031 / 70 80 14, Fax: 07031 / 70 80 50
E-Mail

Angebote
  • Beratung und Unterstützung von Behinderten
  • Individuelle Schwerstbehindertenbetreuung (ISB)
    > Betreuung rund um die Uhr, Kurzzeitbetreuung
  • Häusliche Krankenpflege und häusliche Pflegehilfe
  • Mobile Soziale Dienste (MSD)
    > Stundenweise Betreuung in häuslicher Umgebung, Begleitung beim Einkaufen und bei der Freizeitgestaltung
  • Fahrdienst für Schwerbehinderte und Rollstuhlfahrer (auch mit Begleitung) > Arztfahrten, Kurfahrten, Allgemeine Fahrten

Beratungsstellen für Menschen mit Behinderung

Beratungsstelle für Sprachbehinderte

Beratungstelle für Sprachbehinderte
Sommerhofenstraße 101, 71067 Sindelfingen
Tel.: 07031 / 70 61 25, Fax: 07031 / 70 61 24
E-Mail
Kontaktzeit: 7.00 Uhr bis 15.30 Uhr

Nächste Parkmöglichkeit direkt vor der Schule. Zwischen Parkplatz und Gebäudeeingang ist ein Gefälle. Zum Gebäudeeingang sechs Stufen ohne Rampe oder Handlauf. Automatischer Türöffner. Treppen innerhalb des Gebäudes mit Handlauf. Einzelne Räume sind für RollstuhlfahrerInnen erreichbar. Keine behindertengerechte Toilette.

Angebote
  • Beratung und Betreuung von Beginn der Sprachentwicklung an.
  • Durchführung und Vermittlung von Therapiemaßnahmen in Kooperation mit ärztlichen, logopädischen, psychologischen und pädagogischen Einrichtungen und Personen.

Caritas-Zentrum Böblingen

Caritas-Zentrum Böblingen
Hanns-Klemm-Str. 1a, 71032 Böblingen
Tel.: 07031 / 64 96 0, Fax: 07031 / 64 96 25
E-Mail
Online-Beratung

Kein spezifisches Beratungsangebot für Menschen mit Behinderung. Vollständige Beschreibung des Beratungsangebots siehe Kapitel Sozialwesen / Beratungsstellen

Zugang zum Gebäude über Hanns-Klemm-Straße, in den ersten Stock über Aufzug (Breite des Aufzugs 105cm), ist ebenerdig oder Zugang von der Calwer Brücke über eine Stufe eingeschränkt barrierefrei. Innerhalb des Gebäudes sind Stufen, Handlauf ist vorhanden. Alle Räume sind für Rollstuhlfahrer/innen zugänglich.

Frühberatung und Frühförderung für Körperbehinderte und entwicklungsverzögerte Säuglinge und Kleinkinder

Frühberatungs- und Frühförderung für Körperbehinderte und entwicklungsverzögerte Säuglinge und Kleinkinder
Sommerhofenstr. 105, 71067 Sindelfingen
Tel.: 07031 / 70 61 35, Fax: 07031 / 70 61 33
E-Mail

Nächste Parkmöglichkeit und Behindertenparkplatz direkt beim Gebäude. Gefälle zwischen Parkplatz und Gebäudeeingang. Gebäude ist für Rollstuhlfahrer/innen und Gehbehinderte voll behindertengerecht. Behinderten-Toilette vorhanden.

Angebote
  • Gestalten von Spiel- und Fördersituationen, gemeinsam mit den Eltern im häuslichen Umfeld
  • Anleitung zum "Handling"
  • Gruppenangebote: Spielgruppe und Schwimmgruppe
  • Zusammenarbeit mit den in der Familie tätigen Therapeuten
  • Beratung beim Eintritt in den Kindergarten und in die Schule
  • Betreuung beim Besuch eines Regelkindergarten

Haus der Diakonie Böblingen

Psychosoziale Beratungsstelle
Landhausstraße 58, 71032 Böblingen
Tel.: 07031 / 21 65 10, Fax: 07031 / 21 65 99
E-Mail

Vollständige Beschreibung des Beratungsangebots siehe Kapitel Sozialwesen / Beratungsstellen

Behindertenparkplatz vor dem Gebäude.Gefälle zwischen Parkplatz und Gebäudeeingang (Rampe , Steigung bis max. 6%). Gebäude ist für Rollstuhlfahrer/innen voll barrierefrei. Alle notwendigen Räume sind für Rollstuhlfahrer/innen zugänglich. Behindertentoilette vorhanden (Euro-WC Schloss, kein Notruf)

Integrationsfachdienst Böblingen
Tel.: 07031 / 21 65 18, Fax: 07031 / 21 65 99,
Kontaktzeiten: Mo - Fr. 9-12 Uhr, Mo - Do. 13.30-16 Uhr

Sozialpsychiatrischer Dienst
Tel.: 07031 / 21 65 15
Der sozialpsychiatrische Dienst ist ein Angebot an seelisch erkrankte Menschen und berücksichtigt auch deren gesamtes soziales Umfeld. Er bietet Gespräche und eine Kontaktgruppe sowohl für Betroffene als auch deren Angehörige.

Angebote
  • Betreuung und Vermittlung besonders betroffener schwerbehinderter Menschen im Arbeitsleben.
  • Unterstützung von Menschen mit psychischer Erkrankung bei Problemen am Arbeitsplatz. Der Integrationsfachdienst arbeitet auf der Grundlage des Schwerbehindertengesetzes und berät darüber hinaus Schwerbehinderten-Vertrauensleute, Betriebsräte und Arbeitgeber.

Pädgogische Frühberatungsstelle an der Käthe-Kollwitz-Schule

Pädagogische Frühberatungsstelle an der Käthe-Kollwitz-Schule
Maienplatz 12, 71034 Böblingen
Tel.: 07031 / 41 60 69 27 (Do 8.00 - 9.00 Uhr), sonst: 07031 / 41 60 69 0 (Sekretariat), Fax: 07031 / 41 60 69 99
E-Mail

Angebote
  • Förderung von behinderten, von Behinderung bedrohten und entwicklungsverzögerten Kindern von Geburt bis zum Alter von 6 Jahren
  • Die Förderung findet sowohl im Elternhaus als auch in den allgemeinen Kindergärten oder innerhalb von Spielgruppen in der Frühberatungsstelle statt
  • Beratung von Eltern und Erzieherinnen und Vermittlung an andere Fachkräfte, Therapeuten o. ä.

Pädagogische Frühberatungsstelle an der Pestalozzi-Förderschule

Pädagogische Frühberatungsstelle an der Pestalozzi-Förderschule
Pestalozzistraße 7, 71032 Böblingen
Tel.: 07031 / 669 45 83, Fax: 07031 / 669 45 99
E-Mail
Kontaktzeit Sekretariat: Mo. - Fr. 7.30 Uhr - 12.30 Uhr

Parken vor dem Haus. Acht Stufen mit Handlauf zum Haupteingang. Stufen mit Handlauf innerhalb des Gebäudes, Räume sind nicht für Rollstuhlfahrer/innen erreichbar.

Angebote
  • Förderung von Behinderung bedrohten und entwicklungsverzögerten Kindern vom Kleinkindalter bis zum Alter von sechs Jahren
  • Förderung kann im Elternhaus, in den allgemeinen Kindergärten, oder innerhalb der Frühberatungsstelle stattfinden
  • Beratung kann von Eltern und Erzieherinnen in Anspruch genommen werden
  • Vermittlung an weitere Fachkräfte und Therapeuten und Zusammenarbeit mit den entsprechenden Stellen
  • Auf Wunsch der Eltern kann eine Schulberatung erfolgen

Psychiatrische Tagesklinik Böblingen

Psychiatrische Tagesklinik Böblingen
Waldburgstraße 1, 71032 Böblingen
Tel.: 07031 / 71 30, Fax: 07031 / 71 32 99
E-Mail

Behindertenparkplatz vor dem Eingang. Für Rollstuhlfahrer/innen voll behindertengerecht. Aufzug voll behindertengerecht. Behinderten-WC vorhanden (mit Euro-WC-Schloss).

Die psychiatrische Tagesklinik Böblingen behandelt psychisch kranke Patienten, die keine vollstationäre Behandlung benötigen, aber eine ambulante Behandlung nicht ausreichen ist aus dem Landkreis Böblingen. Es handelt sich um eine teilstationäre Behandlung. Aufgenommen werden Menschen die an einer psychischen Erkrankung leiden oder sich in einer Lebenskrise befinden. Die Patienten sollten über 18 Jahre alt sein.

Behandlungen
  • Gruppenorientiertes psychiatrisches und psychotherapeutisches Behandlungsangebot unter Berücksichtigung von medikamentösen, tiefenpsychologischen, verhaltens- und familientherapeutischen Gesichtspunkten:
    • Ergotherapie
    • Lebenspraktisches Training
    • Bewegungs- und Sporttherapie
    • Musiktherapie
    • Tanztherapie
    • Kunsttherapie
    • Stressbewältigung / Entspannungstraining
    • Rollenspiel
    • kognitive Trainingsprogramme
  • Psychiatrische und testpsychologische Diagnostik
  • Sozialberatung und Hilfe bei der Wiedereingliederung in den Bereichen, Arbeit, Wohnen und Freizeit in Zusammenarbeit mit ambulanten Diensten
  • Angehörigenarbeit und -beratung

Schwerhörigenverein Stuttgart e

Schwerhörigenverein Stuttgart e.V.
Kommunikations- und Beratungszentrum für Hörgeschädigte

Heßbrühlstr. 68, 70565 Stuttgart
Tel.: 0711 / 78 02 64 9, Fax: 0711 / 78 28 55 88
E-Mail
Offene Sprechstunde: montags 14 Uhr - 19 Uhr

Beratungszentrum für alle Rat-Suchende in Stuttgart und Umgebung zum Thema HÖREN und VERSTEHEN.

Schulen und Schulkindergärten für Menschen mit Behinderung

Auszug aus dem Teilhabeplan für Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen im Landkreis Böblingen, April 2007 (10,9 KiB)

Schulkindergarten für geistig Behinderte an der Käthe-Kollwitz-Schule

Schulkindergarten für geistig Behinderte an der Käthe-Kollwitz-Schule
Maienplatz 12, 71032 Böblingen
Tel.: 07031 / 41 60 69 25 (Telefonzeiten: 7.30 - 8.00 Uhr / 12.00 - 12.30 Uhr, montags auch von 10.15 - 11.00 Uhr)
E-Mail

Schulkindergarten für Körperbehinderte

Schulkindergarten für Körperbehinderte
Hohenzollernstraße 51, 71067 Sindelfingen
Tel.: 07031 / 70 61 22 oder -23
E-Mail

Nächste Parkmöglichkeit Schulturnhalle Sommerhofen. Gebäude ist für RollstuhlfahrerInnen und Gehbehinderte voll behindertengerecht. Behindertentoiletten sind vorhanden (Spielraum vor dem WC 90cm, keine Notrufleine).

  • Kinder von 2 - 6 Jahren mit einer Körper- oder Mehrfachbehinderung oder einer psychomotorischen Entwicklungsverzögerung
  • maximal 24 Plätze in 5 Gruppen

Schulkindergarten für Sprachbehinderte

Schulkindergarten für Sprachbehinderte
Hohenzollernstraße 51, 71067 Sindelfingen
Tel. 07031/70 61-30/-25, Fax: 07031/70 61-24

Nächste Parkmöglichkeit Schulturnhalle Sommerhofen. Gebäude ist für RollstuhlfahrerInnen und Gehbehinderte voll behindertengerecht. Behindertentoiletten sind vorhanden (Spielraum vor dem WC 90cm, keine Notrufleine).

  • Kinder ab 3 Jahren in Einzel- und Gruppenförderung
  • Förderung der Gesamtpersönlichkeit mit besonderer Berücksichtigung der sprachlichen Entwicklung
  • individuelle Vorbereitung auf den Schulbesuch

Schule für geistig Behinderte - Käthe-Kollwitz-Schule

Schule für geistig Behinderte, Käthe-Kollwitz-Schule
Maienplatz 12, 71032 Böblingen
Tel.: 07031 / 41 60 69 0 (Sekretariat), Fax: 07031 / 41 60 69 99
E-Mail

Angebote
  • Ganztagesschule für Kinder und Jugendliche mit besonderen Lernvoraussetzungen
  • Die gesamtschulische Konzeption sieht einen wichtigen Schwerpunkt auf dem Erwerb von Handlungskompetenzen, die die Schüler/innen befähigen, im Rahmen ihrer Möglichkeiten lebenspraktische Fertigkeiten und Fähigkeiten zu erwerben und weiterzuentwickeln, die sie zu möglichst großer Selbständigkeit führen.

Sprachheilschule - Schule für Sprachbehinderte

Sprachheilschule - Schule für Sprachbehinderte
Sommerhofenstraße 101, 71067 Sindelfingen
Tel.: 07031 / 70 61 25, Fax: 07031 / 70 61 24

Nächste Parkmöglichkeit direkt vor der Schule. Zwischen Parkplatz und Gebäudeeingang ist ein Gefälle. Zum Gebäudeeingang sechs Stufen ohne Rampe oder Handlauf. Automatischer Türöffner. Treppen innerhalb des Gebäudes mit Handlauf. Einzelne Räume sind für RollstuhlfahrerInnen erreichbar. Keine behindertengerechte Toilette.

Angebote
  • Klasse 1 bis 6, Bildungsgang der Grund- und Hauptschule

Schule für Körperbehinderte

Schule für Körperbehinderte
Sommerhofenstraße 105, 71067 Sindelfingen
Tel.: 07031 / 70 61 11, Fax: 07031 / 70 61 33
E-Mail

Angebote
  • Ganztagsschule mit verschiedenen Bildungsgängen: Grund- und Hauptschule, Realschule, Förderschule (für Körperbehinderte, die auch geistig behindert sind).

Pestalozzi-Förderschule

Pestalozzi-Schule - Förderschule
Pestalozzistraße 7, 71032 Böblingen
Tel.: 07031 / 669 45 83, Fax: 07031 / 669 45 99
E-Mail

Parken vor dem Haus. Acht Stufen mit Handlauf zum Haupteingang. Stufen mit Handlauf innerhalb des Gebäudes, Räume sind nicht für Rollstuhlfahrer/innen erreichbar.

Angebote
  • Schule für lernschwache Kinder mit Problemen in der Regelschule

Heilpädagogischer Fachdienst

Ambulanter Heilpädagogischer Fachdienst für Kindertageseinrichtungen
Kreisjugendamt
Tübinger Straße 28
71034 Böblingen

  • Beratung von Kindertageseinrichtungen bei pädagogischen und organisatorischen Fragen. Eltern und Erzieherinnen erhalten vor Ort Hilfe, wenn bei Kindern in Kindertageseinrichtungen Verhaltensauffälligkeiten auftreten, sich Kontaktschwierigkeiten, Ängste und Entwicklungsverzögerungen zeigen.
  • Verhaltensbeobachtung des Kindes in der Tageseinrichtung. Beratung und Unterstützung von Erzieherinnen, Erziehern und Eltern.
  • Vermittlung von weitergehenden Beratungs- und Therapieangeboten.

Auszug aus dem Teilhabeplan für Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen im Landkreis Böblingen, April 2007.

Allgemeine Informationen für Menschen mit Behinderung

Euro-WC-Schlüssel

Komplett behindertengerechte Toiletten haben folgende Ausstattung: eine Türbreite von wenigstens 90 cm, Spielraum vor dem WC wenigstens 100 cm, seitlich 95 cm oder größer, Höhe des Toilettensitzes zw. 45 und 48 cm. Haltevorrichtung, Notruf oder Notrufleine (Schnur bis zum Boden geführt). Allerdings sind diese Maße leider nicht immer gewährleistet.

Dieses Piktogramm weist eine Behindertentoilette aus. Je nach Art der Behinderung kann eine Begleitperson nötig sein.
Häufig sind Behindertentoiletten mit Euro-WC-Schloss ausgestattet, um Vandalismus und Verunreinigungen vorzubeugen.
Euro-WC-Schlüssel können beim Bürgeramt im Rathaus gegen Vorlage des Schwerbehindertenausweises erworben werden. Einen Schlüssel bekommen Menschen mit Behinderung auf jeden Fall, wenn sie eines der folgenden Merkzeichen eingetragen haben: aG, B, H oder BL; G und 70% aufwärts; 90 oder 100%. Bei anderen Gründen werden nähere Angaben bzw. eine ärztliche Bescheinigung benötigt.

Die Infobroschüre "Der Locus" informiert über zugängliche Toiletten in ganz Deutschland und Europa. Sie kann ebenfalls beim Bürgeramt erworben werden.

Bürgeramt, Rathaus-Neubau, Marktplatz 16, 71032 Böblingen
Tel.: 07031 / 669 99 00, Fax: 07031 / 669 15 29
Öffnungszeiten Bürgertheke: Mo. 8.00 - 16.00 Uhr, Di. und Do. 8.00 - 18.00 Uhr, Mi. und Fr. 8.00 - 12.00 Uhr

Siehe auch "Toiletten für Menschen mit Behinderung"

Parkberechtigung

Auf markierten Behindertenparkplätze (Rollstuhlsymbol) dürfen Personen parken, die einen blauen "Parkausweis für Menschen mit Behinderung" haben. Beantragen können ihn diejenigen, die im Schwerbehindertenausweis die Merkzeichen "aG" und "B" eingetragen haben. Der Parkausweis ist nicht fahrzeuggebunden und die Person muss auch nicht selbst fahren, aber mit im Auto sitzen.

Der "Parkausweis für Menschen mit Behinderung" ermöglicht zudem das Parken im eingeschränkten Halteverbot, auf Anwohnerparkplätzen bis zu 3 Stunden, das Überschreiten der zulässigen Höchstparkdauer und das kostenlose Parken auf Parkplätzen mit Parkuhren/Parkscheinautomaten. Das Parken auf Stellplätzen, die durch den Zusatz "mit Parkausweis Nr...." gekennzeichnet sind, ist nicht erlaubt.

Dieses Piktogramm weist einen Behindertenparkplatz aus. Kennzeichnung auch häufig auf dem Boden.

Sie können den Ausweis beantragen beim
Bürger- und Ordnungsamt, Neubau (Fachwerkbau), Ebene 6, Zi. 350
Marktplatz 16, 71032 Böblingen
Tel.: 07031 / 669 99 00
E-Mail

Siehe auch "Behindertenparkplätze"

Schwerbehindertenausweis

In Böblingen können Formulare für Neu-Anträge und Erhöhungsanträge für den Schwerbehindertenausweis beim Bürgeramt geholt werden. Das Bürgeramt schickt die Anträge und abgelaufene Ausweise zur Verlängerung an das Versorgungsamt Stuttgart. Nach Bearbeitung durch das Versorgungsamt werden sie an das Bürgeramt zurückgeschickt, wo sie abgeholt werden können.

Bürgeramt, Rathaus-Neubau, Ebene 5; Tel.: 07031 / 669 99 00, Fax: 07031 / 669 15 29

Öffnungszeiten Bürgertheke: Mo. 8.00 - 16.00 Uhr, Di. und Do. 8.00 - 18.00 Uhr, Mi. und Fr. 8.00 - 12.00 Uhr

Online-Formular

Der Schwerbehindertenausweis wird vom Versorgungsamt des Landratsamts Böblingen, Fritz-Elsas-Str. 30 in 70174 Stuttgart bzw. der nach Landesrecht zuständigen Behörde ausgestellt, wenn der Grad der Behinderung (GdB) mindestens 50 beträgt und somit eine Schwerbehinderung vorliegt. Der Ausweis dient gegenüber Behörden, Sozialleistungsträgern, Arbeitgebern usw. als Nachweis. Er hat die Grundfarbe grün. Auf der Vorderseite wird das Ende der Gültigkeit vermerkt. Den „Freifahrtausweis” – linke Seite grün, rechte Seite orange – erhalten schwerbehinderte Menschen, die gehbehindert, hilflos, gehörlos oder blind sind und unter bestimmten Voraussetzungen Versorgungsberechtigte, z.B. Kriegsbeschädigte.

Auf der Rückseite des Ausweises werden der GdB eingetragen und der Gültigkeitsbeginn des Ausweises. Das ist im Regelfall der Tag des Antragseingangs beim Versorgungsamt bzw. der nach Landesrecht zuständigen Behörde, unter Umständen kann hier zusätzlich auch ein früheres Datum vermerkt werden (wichtig z.B. für die Steuererstattung).

Merkzeichen: In den dafür reservierten Feldern des Schwerbehindertenausweises sind u.a. folgende Eintragungen möglich.

G bedeutet „erheblich beeinträchtigt in der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr” (gehbehindert).
Das Merkzeichen erhält, wer infolge einer Einschränkung des Gehvermögens Wegstrecken bis 2 km bei einer Gehdauer von etwa einer halben Stunde nicht ohne erhebliche Schwierigkeiten oder Gefahren gehen kann. Die Gehbehinderung kann auch durch innere Leiden verursacht sein, durch Anfälle oder Orientierungsstörungen.

aG bedeutet „außergewöhnlich gehbehindert”.
Das Merkzeichen erhält, wer sich wegen der Schwere seines Leidens dauernd nur mit fremder Hilfe oder nur mit großer Anstrengung außerhalb seines Kraftfahrzeuges bewegen kann. Hierzu zählen vor allem querschnittsgelähmte Menschen, doppel-oberschenkelamputierte, doppel-unterschenkelamputierte Menschen, aber auch Menschen mit schweren Herzschäden oder starken Beeinträchtigungen der Atmungsorgane.

H bedeutet „hilflos”.
Als hilflos ist derjenige anzusehen, der infolge seiner Behinderung nicht nur vorübergehend (also mehr als 6 Monate) für eine Reihe von häufig und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen zur Sicherung seiner persönlichen Existenz im Ablauf eines jeden Tages fremder Hilfe dauernd bedarf (z.B. beim An- und Auskleiden, beim Essen und bei der Körperpflege).

Bl bedeutet „blind”.
Blind ist ein Mensch, dem das Augenlicht vollständig fehlt. Als blind ist auch der behinderte Mensch anzusehen, dessen Sehschärfe auf keinem Auge und auch nicht bei beidäugiger Prüfung mehr als 1/50 der normalen Sehschärfe beträgt, oder wenn andere nicht nur vorübergehende Störungen des Sehvermögens von einem solchen Schweregrad vorliegen, die dieser Beeinträchtigung der Sehschärfe gleichrangig sind.

Gl bedeutet „gehörlos”.
Gehörlos ist ein Mensch mit Taubheit beiderseits oder mit einer an Taubheit grenzenden Schwerhörigkeit beiderseits, wenn daneben schwere Sprachstörungen vorliegen.

RF bedeutet: „Die gesundheitlichen Voraussetzungen für die Befreiung von der Rundfunkgebührenpflicht liegen vor”.
Das Merkzeichen erhalten schwerbehinderte Menschen, die blind oder wesentlich sehbehindert bzw. gehörlos oder erheblich hörbehindert sind oder die einen GdB von wenigstens 80 haben und wegen ihres Leidens allgemein von öffentlichen Veranstaltungen ausgeschlossen sind.

1. Kl. bedeutet: „Die gesundheitlichen Voraussetzungen für die Benutzung der ersten Klasse mit einer Fahrkarte zweiter Klasse in der Eisenbahn liegen vor”.
Das Merkzeichen erhalten unter bestimmten Voraussetzungen schwerkriegsbeschädigte Menschen (ab 70% MdE) und Verfolgte im Sinne des Bundesentschädigungsgesetzes.

Schwerbehinderten-Ausweis Vorderseite
Schwerbehinderten-Ausweis Rückseite

Zum Freifahrtausweis stellt das Versorgungsamt bzw. die nach Landesrecht zuständige Behörde auf Antrag ein Beiblatt in weißer Grundfarbe aus. Für die „Freifahrt” (unentgeltliche Beförderung im öffentlichen Personenverkehr) muss das Beiblatt mit einer Wertmarke versehen sein. Zusätzlich zum Freifahrtausweis und zum Beiblatt mit Wertmarke händigt das Versorgungsamt bzw. die nach Landesrecht zuständige Behörde ein Streckenverzeichnis aus. Das Verzeichnis enthält die Streckenabschnitte der Deutschen Bahn AG im Umkreis von 50 km um den Wohnsitz oder den gewöhnlichen Aufenthalt des schwerbehinderten Menschen.

Änderungen:
Feststellungen der Versorgungsämter bzw. der nach Landesrecht zuständigen Behörde über eine Behinderung, den Grad der Behinderung (GdB) und gesundheitliche Merkmale können geändert werden, wenn sich die Verhältnisse nach der letzten Feststellung wesentlich geändert haben.

Verlängerung:
Rechtzeitig – d.h. etwa 3 Monate vor Ablauf der Gültigkeitsdauer – ist ein Antrag auf Verlängerung zu stellen, wenn der Ausweis weiterhin genutzt werden soll. Die Ausweisgültigkeit darf z.B. in NRW auch von den örtlichen Sozialämtern der Wohnsitzgemeinde des schwerbehinderten Menschen verlängert werden. Ist die Gültigkeitsdauer bereits zweimal verlängert worden und somit kein Verlängerungsfeld im Schwerbehindertenausweis mehr frei, muss der neue Ausweis durch das Versorgungsamt bzw. die nach Landesrecht zuständige Behörde ausgestellt werden.

GWW - Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten für Menschen mit Behinderung

Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH
Zentralverwaltung
Robert-Bosch-Straße 15
71116 Gärtringen

Tel.: 07034 / 27 041 0
Fax: 07034 / 27 041 103
Email

In der GWW haben sich 17 Organisationen - Landkreise, große Kreisstädte und Vereine der Behindertenhilfe - zusammengeschlossen. Sie wollen in gemeinsamer und sozialer Verantwortung entsprechende Rahmenbedingungen und unterstützende Hilfen für Menschen mit Behinderungen schaffen, um ihnen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und hier insbesondere am Arbeitsleben ermöglichen zu können. Die GWW hat es sich zur Aufgabe gemacht, behinderte Menschen zu fördern, zu fordern und zu begleiten.

Hierzu unterhält die GWW in den Landkreisen Böblingen und Calw Ausbildungsplätze, über 1000 Arbeitsplätze und ca. 350 Wohnplätze für behinderte Menschen. Dabei gilt immer der Grundsatz: Fördern durch fordern!

Werkstatt Sindelfingen
Waldenbucher Straße 34
71065 Sindelfingen
Tel.: 07031 / 795 0
Fax: 07031 / 795 299
Email

Wohnheim Böblingen
Brunnenstraße 48
71032 Böblingen
Tel.: 07031 / 67 798 60
Fax: 07031 / 67 798 89
Email