Informationen zum Anmeldeverfahren für Kindertagesstätten

Wie finde ich die passende Betreuung für mein Kind?

Die Stadt Böblingen bietet sowohl in ihren städtischen Kindertageseinrichtungen als auch in freier Trägerschaft ein gut ausgebautes Betreuungsangebot für Kinder. Die Bandbreite reicht von betreuten Spielgruppen und Halbtageskindergarten über verlängerte Öffnungszeiten bis zu Ganztagesbetreuung. Die Betreuung von Kindern unter drei Jahren erfolgt in Krippen oder ab zwei Jahren in altersgemischten Gruppen.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer Betreuung durch eine Tagespflegeperson. Im Rahmen des TAKKI Programms bezuschusst die Stadt Böblingen diese Form der Betreuung von Kleinkindern unter und über drei Jahren.

Nähere Informationen zu den einzelnen Einrichtungen, deren Angebot und Gebühren finden Sie hier, im Rathaus bei der Abteilung Kindertagesbetreuung oder direkt in den Kitas. Letztgenannte bieten "Tage der offenen Tür" an, deren Termine im Amtsblatt veröffentlicht werden.

Wie kann ich mein Kind anmelden?

Die Einrichtungen in freier Trägerschaft führen eigene Wartelisten und vergeben ihre Plätze in Eigenregie. Eine Anmeldung ist bei der gewünschten Einrichtung direkt möglich. Die Kontaktinformationen zu diesen Kitas finden Sie nebenstehend unter dem Reiter "Weitere Betreuungsangebote".

Falls Sie eine Tagespflegeperson suchen, wenden Sie sich an den Tages- und Pflegeverein e.V. Kreis Böblingen (TUPF) Tel.: 07031 / 21 37 10.

Die städtischen Kitas, die Kita educcare auf dem Flugfeld, die SVB-Bewegungskita sowie die evangelische Waldkita "Tannenzwerge" (Kontaktinfo unter nebenstehendem Reiter "weitere Betreuungsangebote") nutzen ein gemeinsames, elektronisches Vormerkverfahren für die Platzvergaben. Falls Sie sich für eine dieser Kitas entschieden haben, sind nachstehende Informationen relevant.

Wie ist der Ablauf des Anmeldeverfahrens?

Sie haben eine Wunsch-Kita gefunden und lassen Ihre Daten im elektronischen Vormerksystem erfassen. Die Einrichtungen nehmen Ihre Vormerkung direkt im persönlichen Gespräch vor Ort entgegen. Bitte nutzen Sie die Vormerk- und Besichtigungstage oder vereinbaren Sie einen Termin. Für die Kita Educcare finden Sie ein entsprechendes Formular auf der Homepage.

Für den Fall, dass zum gewünschten Termin kein entsprechender Platz in dieser Kita verfügbar ist, geben Sie zwei weitere Einrichtungen als Alternative an. Zutreffende Vergabekriterien sollten gleich bei der Vormerkung benannt werden. Ihre Daten können nur von denjenigen Kitas eingesehen werden, für die Sie sich vormerken lassen sowie von der Abteilung Kindertagesbetreuung der Stadt Böblingen.

Bitte bedenken Sie, dass die Vormerkung für einen Platz spätestens 6 Monate vor dem gewünschten Aufnahmetermin vorliegen sollte. Die Vormerkung für einen Krippen-/Kitaplatz ist erst ab Geburt möglich.

Vergabekriterien für städtische Kitas

In städtischen Einrichtungen werden Kinder mit Hauptwohnsitz in Böblingen aufgenommen. Die Plätze werden, wenn möglich, wohnortnah vergeben. Die Gruppen sollen in Alter und Geschlecht möglichst gut gemischt sein.

Wenn es mehr Anfragen als verfügbare Plätze gibt, gilt bei der Vergabe folgende Rangfolge:

  • Kinder, deren Bildung, Erziehung und Betreuung in einer Tageseinrichtung zur Sicherung des Kindeswohles notwendig sind, haben bei der Vergabe Vorrang.
  • Weitere freie Plätze werden an Kinder vergeben, deren Eltern allein lebend und erwerbstätig sind.
  • Weitere freie Plätze werden an Kinder vergeben, deren Eltern beide erwerbstätig sind.
  • Weitere freie Plätze werden an Geschwisterkinder in der Einrichtung vergeben.
  • Weitere freie Plätze werden nach der Wohnortnähe vergeben.
  • Weitere freie Plätze werden nach dem Geburtsdatum vergeben, d.h. die älteren Kinder zuerst

    In städtischen Kitas werden zudem weitere freie Plätze an Kinder von Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung Böblingen vergeben.

Wann kann ich mit einer Zusage rechnen?

Über die Aufnahmen für das neue Kindergartenjahr (Beginn nach der Sommerpause Ende August / Anfang September) wird Ende Februar / Anfang März entschieden.

1. Zusagerunde 1 (ab Mitte Februar bis ca. Mitte März):
Falls ein passender Platz in Ihrer Wunsch-Kita (Priorität 1) verfügbar ist, erhalten Sie eine schriftliche Zusage von der Einrichtung. Diese muss innerhalb einer festgelegten Frist von Ihnen bestätigt werden. Erfolgt diese Bestätigung nicht fristgerecht, wird der Platz anderweitig vergeben.
Sollte in der von Ihnen gewählten Kita kein Platz zum gewünschten Zeitpunkt vorhanden sein, wird die Federführung von der Kita mit Priorität 1 an die Kita mit Priorität 2 abgegeben. Sie erhalten hierüber eine schriftliche Information.

2. Zusagerunde 2 (ab Mitte März bis ca. Mitte April):
Falls ein passender Platz in der Kita mit Priorität 2 verfügbar ist, erhalten Sie eine schriftliche Zusage von dieser Einrichtung (weiteres Verfahren wie oben beschrieben). 

3. Zusagerunde 3 (ab Mitte April bis ca. Mitte Mai):
Versendung der Zusagen durch die Kitas mit Priorität 3 (Rückmeldung wie beschrieben).

Sollten nach Abschluss des Vergabeverfahrens noch Vormerkungen auf der Warteliste verbleiben, erfolgt eine zentrale Bearbeitung durch die Abteilung Kindertagesbetreuung. Freie Restplätze werden nach den bestehenden Vergabekriterien vergeben. Soweit es möglich ist, werden Ihre Wünsche berücksichtigt.

Aufnahmen während des laufenden Kindergartenjahres sind möglich, soweit es freie Plätze gibt. In diesem Fall erhalten Sie zeitnah eine schriftliche Zusage von der Einrichtung.

Vor Beginn der Kita-Zeit findet in der Kita ein Aufnahmegespräch statt. Das weitere Vorgehen, ihre offenen Fragen und die abschließenden Anmeldeformalitäten werden in diesem Gespräch geklärt.

Die Zusagerunden werden voraussichtlich im April abgeschlossen sein. Aufnahmen während des laufenden Kindergartenjahres sind möglich, soweit es freie Plätze gibt. In diesem Fall erhalten Sie zeitnah eine schriftliche Zusage von der Einrichtung.

Vor Beginn der Kita-Zeit findet in der Kita ein Aufnahmegespräch statt. Das weitere Vorgehen, ihre offenen Fragen und die abschließenden Anmeldeformalitäten werden in diesem Gespräch geklärt.

Übergang von der Krippe in den Kindergarten

Unser Ziel ist, Ihnen eine durchgängige Betreuung in einer Kita zu ermöglichen. Für dieselbe Kita müssen Sie deshalb keine erneute Vormerkung ausfüllen. Falls eine Folgebetreuung in derselben Kita nicht angeboten werden kann, wird die Leitung Sie frühzeitig hierüber und das weitere Vorgehen unterrichten.

Weitere Informationen