Lesepaten in Kindertagesstätten und Grundschulen

Gemeinsam und mit Spaß
     LESEN     SPRECHEN     ZUHÖREN

Das Projekt ist seit 2007 unter städtischer Trägerschaft und wird seit 2014 von der Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement (BE) geleitet.

51 Engagierte sind in Böblingen in 17 städtischen Kindertagesstätten und 7 städtischen Grundschulen und an der Paul-Lechler-SBBZ tätig (Stand: 28.03.2024).

Weitere Information finden Sie auf dem Flyer (930 KiB)

Kinder von drei bis zwölf Jahren machen jede Woche neue Leseerfahrungen, können zuhören, ihre Meinung zur Geschichte erzählen und Fragen stellen. Sie lernen die Bedeutung der Wörter und den Sinn von Sätzen zu verstehen und ordnen Texte und Bilder in vorhandenes Wissen ein. Durch Spiele, Rituale und respektvollen Umgang bauen die Paten einen Kontakt zu den Kindern auf. Dank der Lesepaten fühlen sich Kinder wohl, werden zum Sprechen motiviert und erfahren Spaß beim Lesen und Vorlesen.

Aktuelles

Mitmachen beim Paten-Projekt
Über acht Personen werden für drei Grundschulen fürs Vorlesen, für Lese- und Sprachförderung und für Schulbüchereien gesucht. Weitere Informationen unter " Einsatzmöglichkeiten" und "Werden Sie Lesepatin / Lesepate".

Die Jahresgebühr der Stadtbibliothek wird erstattet bei vorheriger Terminvereinbarung bei Frau Paetel.

Informationen zu ausgeliehenen Medien und neuen Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Böblingen finden Sie hier.

Einsatzmöglichkeiten

Es gibt für Sie verschiedene Einsatzmöglichkeiten.

Kindertagesstätten:
In Böblingen gibt es 26 städtische Kindertagesstätten für Kinder von 3 bis 6 Jahren. Ehrenamtliche sind davon in 17 beteiligten Einrichtungen aktiv.

„Liebe Kinder, liebe Kinder / schauen wir, schauen wir / Bilderbücher an, Bilderbücher an / kommt mal her, kommt mal her“ (Melodie: Bruder Jacob) kann ein Einstiegslied für Vorleser*innen in der Kindertagesstätte sein.

Vorlesen, Nachfragen, Zuhören sind hier genauso wichtig wie Erklären, vorgelesene Bücher kennen, Geduld und sich Zeit nehmen. Der Einsatz erfolgt nach Absprache, z.B. wöchentlich oder 14-tägig für ca. eine Stunde. Vorlesestoff finden Sie an Ort und Stelle vor oder bringen Bücher mit. Es besteht jederzeit Möglichkeit für Rückfragen. Sie gestalten die Vorleseszeit mit Ritualen oder Spielen und kennen die vorgelesenen Bücher. Sie werden in den Tagesablauf eingebunden, die Gruppengröße und Altersgruppe wird abgesprochen und die Kinder von den Fachkräften ausgewählt.

Grundschule:
Parallel zum Deutschunterricht:
Sie üben mit Kindern vormittags parallel zum Deutschunterricht das selbständige Lesen, lesen vor, unterstützen die Kinder beim Erlernen der Sprache und motivieren zum Sprechen und Erzählen. Dafür steht Ihnen ein eigener Raum zur Verfügung. Sie bringen eigene Bücher mit oder die Klassenlehrer*innen bereitet Ihnen für eine Schulstunde das Material vor und wählt die Kinder aus. Das garantiert Ihnen eine gute Einführung, Begleitung und Rücksprachemöglichkeit mit der Lehrkraft.

Außerdem können Sie im ehrenamtlichen Team der Schul-Bücherei in der Friedrich-Silcher-Schule und in der Ludwig-Uhland-Schule mitarbeiten.

Hier sind Lesepaten ebenfalls aktiv:
- Lesestunden parallel zum Religionsunterricht in der Ludwig-Uhland-Grundschule,
- Begleitung in der Vorbereitungsklasse in der Ludwig-Uhland-Grundschule,
- Unterstützung des Antolin-Projekts an der Eichendorff-Grundschule.

Paul-Lechler-Schule (SBBZ- Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum, Förderschwerpunkt Lernen): Gemeinsames Lesen in Kleingruppen und mit einem Kind.

Werden Sie Lesepatin / Lesepate! Wir suchen Sie.

Was sollten Sie als Lesepatin / Lesepate mitbringen?

  • Sie haben Freude am Umgang mit Kindern
  • Sie haben Interesse am Lesen, Vorlesen, Erzählen, Erklären, Nachfragen und Zuhören
  • Sie möchten Kinder unterstützen, Freude am Lesen zu entwickeln
  • Sie sind zuverlässig, haben Geduld und regelmäßig Zeit

Interessiert? Melden Sie sich bei der Projektkoordinatorin Frau Paetel.

Erstgespräche und suchende Einrichtungen

Ablauf eines Erstgespräches und der Vermittlung

Lesepatin mit Schülerinnen der Paul-Lechler-Grundschule
  • Für das Erstgespräch wird eine Termin mit Frau Paetel vereinbart: Telefon (07031) 669 - 2476 oder eine Nachricht per E-Mail
  • Das Erstgespräch findet im Treff am See, Poststraße 38, statt. Hier befindet sich die Fachstelle BE.
  • Es dauert ca. eine Stunde. Sie erhalten Informationen zum Projekt und bekommen Unterlagen für das Gespräch in der Einrichtung.
  • Nach dem Gespräch vereinbaren Sie einen Termin mit der Einrichtungsleitung. Sie schauen sich die Einrichtung an und lernen die Personen und wenn möglich Kinder vor Ort kennen.
  • Nach dem Gespräch und einer möglichen Hospitation in einer Einrichtung, wird über ein Ehrenamt entschieden.
  • Bei einem zweiten Gespräch mit Frau Paetel, erhalten Sie Unterlagen für Ihren Einsatz als Lesepat*in in der jeweiligen Einrichtung und für die Beantragung eines Führungszeugnisses.

Für folgende Einrichtungen werden Ehrenamtliche gesucht:

GRUNDSCHULEN

Die Friedrich-Silcher-Schule sucht zwei Personen werden für die Schulbücherei für dienstags oder freitags.  Ein ehrenamtliches Team organisiert seit 2007 die Öffnungszeiten und die Ausleihe.

Die Ludwig-Uhland-Schule sucht eine Person für Leseförderung und Vorlesen für bis zu zehn Kinder parallel zum Religionsunterricht. Einsatzzeiten: Dienstag zwischen 8.30 und 12.00 Uhr, 60 min pro Woche; evtl. Donnerstag. Bis zu fünf Personen werden für eine Schulbücherei gesucht, die im September 2023 eröffnet wird.

Die Eduard-Mörike-Schule sucht Engagierte für gemeinsames Lesen und Vorlesen parallel zum Deutschunterricht. Mit einem Kind oder in Kleingruppen in Klassenstufe 1, 3 und 4 die Lesefähigkeit verbessern und den Wortschatz erweitern. Einsatzzeiten: Montag- bis Donnerstagvormittag.

Die Paul-Lechler-Schule sucht Engagierte für Klasse 1 und 2 parallel zum Deutschunterricht. Kinder sollen beim Lesen, Vorlsen, beim Textverständnis und bei der Aussprache unterstützt sowie das Leseverständnis durch Gespräche gefördert werden. Der Einsatz erfolgt wöchentlich in Absprache mit der Klassenlehrerin.

Alle Schulen:
Die Einsatzszeit und die Anzahl der Kinder werden abgesprochen. Die Einsätze erfolgen einmal wöchentlich für mindestens eine Schulstunde und in einem eigenen Raum. Die Klassenlehrer*innen wählen die Kinder aus, bereitet dafür das Material vor oder Bücher werden von den Paten oder Kindern mitgebracht. Sie erhalten in den Schulen passendes Material, eine Einführung, Begleitung und Rücksprachemöglichkeit mit den Lehrern.  Weitere Informationen erhalten Sie beim Erstgespräch mit Frau Paetel.

Unterstützung und Begleitung: Projektleitung, Einrichtungen, Stadtbibliothek (Beratung, Leserucksack)

Projektleitung

Die Fachstelle BE bietet Ihnen:

  • ein Erstgespräch und Einführungsgespräche sowie Begleitung,
  • die Vermittlung in die Einrichtung und Hospitation,
  • Erstattung der Jahresgebühr für die Stadtbibliothek,
  • zweimal jährlich die Gelegenheit zum Austausch mit anderen Lesepaten (mit Führung durch die Stadtbibliothek, Schulungsvideo etc.),
  • Tipps und Material fürs Vorlesen und für Leseförderung,
  • Bücher aus einem "Lesekoffer" ausleihen (Eine Liste der Bücher ist hier abrufbar. (112,3 KiB)),
  • Versicherungsschutz und
  • weitere Schulungsangebote (Seminare, Workshops).
  • Die Unterlagen für die Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses werden zur Verfügung gestellt. Das Führungszeugnis wird von den Ehrenamtlichen beim Bürgeramt des jeweiligen Wohnortes beantragt.

Lesepatinnen mit Projektleiterin Yvonne Paetel (5. v. r.). Julia Klönne-Bibouche (5. v. l.), ehemalige Einrichtungsleitung des städtischen Bürgertreffs und Mehrgenerationenhauses "Treff am See", überreicht  am 23.10.2018 einen neuen Vorlesekoffer an das Patenprojekt. Der Koffer war eine schöne Überraschung der Deutschen Bahn und der Stiftung Lesen an das Mehrgenerationenhaus.

Begleitung durch Fachpersonal in den Einrichtungen

Unterstützung und Begleitung erhalten Sie durch Fachpersonal in den Kindertagesstätten und Grundschulen.

Eine Auflistung der beteiligten Einrichtungen mit Ansprechpartner*innen öffnet sich mit einem Klick auf die Begriffe "Kindertagesstätten" und "Grundschulen".

Unterstützung der Stadtbibliothek

Bei der Auswahl der Bücher ist Ihnen Andreas Jani von der Stadtbibliothek "Im Höfle", Abteilung Kinder- und Jugendbücher, sehr gern behilflich. Er steht für Fragen rund ums Lesen zu Verfügung und gibt Tipps zum Vorlesen und Lesen (ggf. Termin vereinbaren) und führt bei Austauschtreffen durch den Kinder- und Jugendbereich. Rat zu Büchern gibt es ebenfalls von Mitarbeiter/innen in den Stadtteilbibliotheken Diezenhalde und Dagerheim/Darmsheim.

Die Stadtbibliothek "Im Höfle" bietet Material für Lesepatinnen und -paten zum Ausleihen:

  • RUKI – Leserucksack für Lesepaten und Sprachförderer in Kitas und Grundschulen
    Einander verstehen lernen – Leserucksäcke zur Integrationsförderung. Die Leserucksäcke stehen zukünftig in der Stadtbibliothek bereit, die sich auf Sprachverständigung, Demokratie- und Verständnisförderung als Themenschwerpunkte konzentrieren. Sie unterstützen Erzieher/-innen, Lehrer/-innen und Lesepat/-innen bei ihrer Arbeit, indem der Medieninhalt fachgerecht durch den Kinderbibliothekar zusammengestellt wurde, und können zusätzlich mit eigener Schwerpunktsetzung individuell ergänzt werden. Weitere Informationen zu den Leserucksäcken können Sie hier nachlesen.
  • Spiel- und Lesetaschen
    Den Wald entdecken, im Garten spielen oder Abkühlung durch Wasserspaß? Die neuen Spiel- und Lesetaschen der Stadtbibliothek Böblingen bieten einen gelungenen Mix aus Spiel- und Entdeckungsmöglichkeiten sowie Erstlesebüchern. Elf Stück gibt es zu entdecken, die mit unterschiedlichen Themen verschiedene Schwerpunkte setzen. Weitere Informationen zu den Spiel- und Lesetaschen können Sie hier nachlesen.

Austausch, Schulungen und Schulungsvideos

Austauschtreffen und Schulungen

FÄLLT AUS wegen Krankheit, Ersatztermin im Oktober geplant (Stand 15.04.2024)

Seminar für Lesepatinnen und Lesepaten in der Grundschule
Die Referentin Claudia Müller-Bader bereitet unter dem Thema „Deutsch als Zweitsprache lernen, Wie kann ich unterstützen?“ auf das Ehrenamt in der Grundschule vor. Kinder öffnen sich einer zu lernenden Sprache dann, wenn die emotionalen Bedingungen hierfür günstig sind. Dazu gehört die Würdigung ihres sprachlichen Vorwissens. Dann kann sich das Kind für die Sprache der Umwelt zu interessieren. Um den Zweitspracherwerb der Kinder zu fördern, muss Sprache in Alltagssituationen bewusst gestaltet werden. Anhand von Material, Praxisbeispielen und Informationen vermittelt die Referentin Wissenswertes über methodisch-didaktische Prinzipien des Sprachförderunterricht, grammatikalische Strukturen und die Bedeutung von Sprachhandeln. Wie kann unterstützt werden und was kann im Ehrenamt umgesetzt werden, sind ebenfalls Inhalt des Seminares.
Mittwoch, 17. April 2024
Treff am See, Saal
14.00 bis 17.30 Uhr
Yvonne Paetel, Fachstelle Bürgerschaftliches Engagement
Eintritt und Verpflegung frei. Anmeldung bis Montag, 15. April 2024, erforderlich bei der Infotheke im Treff am See unter E-Mail treffamsee@boeblingen.de oder Telefon (0 70 31) 6 69-99 07.

weitere Angebote in Planung

Schulungsvideos / Videos von Online-Seminaren

Eine Auflistung von Videos von Online-Seminaren z.B. von der Stiftung Lesen oder von #medienvielfalt (Stand 22.03.2023)

Kooperationspartner Ehrenamtliches Engagement fürs Lesen

Angebote für Ehrenamtliche

Die Fachstelle BE ist seit Januar 2021 Kooperationspartner im „Ehrenamtliches Engagement fürs Lesen“ der Stiftung Lesen.  Für das Patenprojekt und für Ehrenamtliche gibt es viele Informationen,  wie zum Beispiel:

  • Tipps zum Vorlesen und Vorleseideen
  • Leseempfehlungen, Aktionsideen und Medientipps finden Sie unter dem Link "Lesetipps und Aktionsideen"
  • Tipps zum Thema „Mehrsprachiges Vorlesen“ mit Videos, Praxismappe und mehr. Auf der Internetseite "Lesestart" gibt es weitere Informationen.
  • Beispiele aus der Praxis und von anderen Einrichtungen
  • Newsletter abbonieren/abbestellen (Der Vorlese-Newsletter enthält jeden Monat Lese- und Medientipps, aktuelle Informationen zu Projekten, Seminartermine und Berichte aus der Praxis.)
  • Material für Qualifikationen für Ehrenamtliche
  • Suche von Lesepat*innen

Online-Seminare - kostenfrei anschauen und informieren

Online-Seminare sind eine spannende, interaktive und kostenfreie Möglichkeit neue Inhalte rund um das ehrenamtliche Vorlesen zu entdecken – bequem von zu Hause aus. Von Buchempfehlungen bis zur Öffentlichkeitsarbeit, von der Vorlesepraxis bis zum mehrsprachigen Vorlesen erwarten Sie viele interessante Themen.

Online-Seminare sind als Video unter "Weiterbildung" abrufbar.

Zur Teilnahme brauchen Sie lediglich einen Internetzugang, einen Browser, der Flash erlaubt, sowie PC-Lautsprecher bzw. Kopfhörer. Die Webinare dauern jeweils ca. 45 Minuten. Die Online-Seminare sind im Rahmen von Netzwerk Lesen Projekten entstanden.

Weitere Informationen

Kontakt

Fachstelle für Bürgerschafliches Engagement

Treff am See
Poststraße 38
71032 Böblingen
Ebene 1

Yvonne Paetel
Treff am Murkenbach, Mitmach-Service, AK Kernstadt, Lesepaten, Sozialpreis, Stv. Sachgebietsleitung

Tel.: 07031 / 669 24 76
Email

Kontakt
Montag- bis Donnerstagvormittag

Treff am See